Berlin (dts) - Der Streit im Landtag von Sachsen-Anhalt um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags belastet das Verhältnis zwischen CDU und SPD zunehmend auch auf Bundesebene. "Die CDU übernimmt in Teilen die negative Rhetorik der AfD gegenüber den Medien und redet die Öffentlich-Rechtlichen absichtlich ...

Kommentare

(4) Pomponius · 26. November 2020
@2: Eine Abschaffung bedeutet die Abschaffung der Öffentlich-rechtlichen Konkurrenz. Dadurch wird das Fernsehen teurer, denn die Privatsender können dann richtig Geld verlangen. Z.Zt. verlangen sie nur für HD (HD+) bei Satellitenempfang und bei reinen Bezahlsendern. Im Radio gibt es dann nur noch Einheitsgedudel so wie es im Privat-TV hauptsächlich die US-Einheitsserien gibt.
(3) Wasweissdennich · 26. November 2020
hoffentlich halten sie durch
(2) Marius1983 · 26. November 2020
Ich bin gegen eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags und fände eine komplette Abschaffung noch besser.
(1) Chris1986 · 26. November 2020
Wenn einem kein sachliches Argument einfällt, dann kann man ja damit "argumentieren", dass der politische Gegner das ja scheinbar auch gut findet und man deswegen diese Meinung verwerfen muss... Aber wahrscheinlich sieht er ja nur die schönen Posten für die Genossen schmelzen. Muss man halt wieder ein paar mehr bei der AWO unterbringen...
 
Diese Woche
27.01.2021(Heute)
26.01.2021(Gestern)
25.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News