München (dts) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat davor gewarnt, dass der schleppende Impfstart auch schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für Deutschland haben könnte. "Impfen rettet Leben, Impfen gibt aber auch Freiheit zurück und Impfen macht uns auch wirtschaftlich wieder ...

Kommentare

(8) Pontius · 27. Januar um 18:51
Immerhin legt Bayern jetzt nicht mehr den die gesamte Hälfte als Reserveimpfstoff für die zweite Impfung zurück. @6 Hat nicht die EU-Kommission die Impfstoffbeschaffung an sich gezogen?
(7) Sonnenwende · 27. Januar um 12:14
@2 Die EU unter deutscher Ratspräsidentschaft und mit Spahn als Vorsitzenden der zuständigen Komission.
(6) auron2008 · 27. Januar um 12:12
@3, nein, nicht der Impfstoff sondern das zu geringe Impftempo. Und was genau wird denn lustig?
(5) ausiman1 · 27. Januar um 11:26
Es ist wichtiger das endlich genügende Impfstoff kommt und nicht ein Schuldiger gesucht wird, das kann man dann nach der erfolgreichen Impfung immer noch suchen.
(4) axelnes · 27. Januar um 11:23
@ausiman1 Wer hat die Ratspräsidenschaft? - DEUTSC'HLAND! Wer war Vorsitzener der Kommission der den Impfstoff eingekauft hat? Spahn... Wenn die Bundesregierung es auf die EU schiebt ist es lächerlich, Die haben es verbockt und zwar sowas von.
(3) goa53 · 27. Januar um 10:55
jetzt ist der Impfstoff Schuld an der Wirtschaftskrise .es wird lustig.
(2) ausiman1 · 27. Januar um 10:33
Wer hat das wieder verbockt, die EU ?
(1) KonsulW · 27. Januar um 10:04
Daran wird man wohl nicht mehr viel ändern können. Die Impfstoff Bestellung hat man verschlafen.