Dortmund (dpa) - Ein neuer Kader, ein neuer Sportdirektor - und nun auch noch ein neuer Trainer. Ein umfassender Umbruch soll bei Borussia Dortmund die wachsende Unzufriedenheit vertreiben. Nach einer Saison mit bedenklicher Entfremdung zwischen Team und Tribüne setzt der Revierclub offenbar auf ...

Kommentare

(1) DetausDo · 22. Mai um 19:58
Er war auch schon letztes Jahr eigentlich die Ideallösung.
 
Suchbegriff