Rom (dpa) - Den dritten Tag in Folge hat Sea-Watch Migranten im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet. 73 Menschen, darunter 16 Frauen und Kinder, seien am Sonntagmorgen an Bord der «Sea-Watch 3» genommen worden, teilte die Organisation mit Sitz in Berlin per Twitter mit. Am Nachmittag ...

Kommentare

(6) thrasea · 28. Februar um 21:34
@5 Ums Wollen geht es nicht. Das ist eine völkerrechtliche Pflicht.
(5) KonsulW · 28. Februar um 21:28
Müssen sich nur noch Länder finden, die sie in Europa aufnehmen wollen.
(4) satta · 28. Februar um 20:00
@2 Durch nicht hochseetaugliche Wasserfahrzeuge? Hat leider nicht jeder Flüchtling eine 100m-Jacht um das Mittelmeer zu passieren. @3 Ähm, und wieso nicht?
(3) GeorgeCostanza · 28. Februar um 19:55
Einen Lichtblick kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.
(2) hichs · 28. Februar um 18:40
Wie Sind die denn in Seenot geraten?
(1) satta · 28. Februar um 18:35
Na das ist doch mal ein kleiner Lichtblick inmitten dieser Trostlosigkeit der Dauermigration nach Europa.