New York (dts) - Die Schulden der US-Privathaushalte sind im letzten Quartal 2019 auf ein neues Rekordhoch von 14,15 Billionen Dollar angestiegen. Das teilte die US-Zentralbank Federal Reserve mit. Immobilienkredite hatten dabei ein Volumen von 9,95 Billionen, alle anderen Kredite ein Volumen von ...

Kommentare

(8) Mehlwurmle · 17. Februar um 23:15
Naja, nicht nur die private Verschuldung ist auf Rekordhoch. Auch der US-Staat hat ja kein geringes Defizit.
(7) anddie · 17. Februar um 13:14
@5: Ich weiß, aber man darf doch wohl mal noch etwas träumen :)
(6) Jewgenij · 17. Februar um 12:13
Es wurde gleich nach der Finanzkrise 2008 prophezeit, das die nächste schon ins Haus steht. Blase ist schon wieder ordentlich groß geworden.
(5) Jewgenij · 17. Februar um 12:12
@4 das wollen die Amerikaner nicht. Sich von dem Dollar abkoppeln bedeutet auf Kriegsfuß mit Amerika. Unsere Politiker schaffen es leider nicht.
(4) anddie · 17. Februar um 07:41
Das Erschreckende ist eigentlich die Tatsache, dass das ggf. wieder gruselige Auswirkungen auf die ganzen europäischen Banken hat und dann hier der Steuerzahler wieder einspringen darf. So langsam sollte sich Europa mal deutlich mehr von den USA und seinem Dollar abkoppeln.
(3) Gertrud · 16. Februar um 22:39
Sie kaufen alles mit Kreditkarte.
(2) Shoppingqueen · 16. Februar um 21:45
Bei den Immobilienkrediten muss man immer auch sehen, wie hoch der Eigenanteil beim Kauf war und wie sehr die Rate das Einkommen belastet. Studentenkredite: Wenn jemand 15.000 Dollar Kredit hat und nach Abschluss des Studiums vielleicht 50.000 Dollar im Jahr verdient - kein Problem. Problematisch sind die Konsumkredite und 100%-Finanzierungen bei Immobilien
(1) AS1 · 16. Februar um 21:38
Die nehmen sich alle ein Beispiel an ihrem Präsidenten. Was der mit den öffentlichen Haushalten kann, können seine Bürger mit ihren Privathaushalten schon lange.
 
Diese Woche
30.03.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News