In größeren Städten stellt der öffentliche Nahverkehr oft eine echte Alternative zum Auto dar, im ländlichen Raum hingegen sieht es damit mau aus. Alle paar Stunden fährt vielleicht ein Bus in irgendeine Richtung, in die man womöglich gar nicht will. Kein Wunder, dass die Fahrzeuge oft gähnend leer ...

Kommentare

(8) Zockerandi · 10. Dezember 2023
ÖPNV wird nie kostendeckend funktionieren, besser hier fördern als irgendwo in anderen Ländern.
(7) Polarlichter · 10. Dezember 2023
Schlussendlich muss man dies über Jahre mal machen und die Kostennutzenrechnung für jeden Ort mal aufstellen.
(6) jadonna · 09. Dezember 2023
Wieso ist das eine Boulevard Nachricht?!?
(5) wimola · 09. Dezember 2023
@4) Das rufen funktioniert über den Taxiruf ....
(4) Pontius · 09. Dezember 2023
@3 Macht ja auch Sinn, dass ein leerer Bus nicht rumfahren muss. Nur benötigt es auch etwas Hintergrundaufwand, da man das Rufen technisch sinnvoll umsetzen muss.
(3) wimola · 09. Dezember 2023
@2) Zumindest in Berlin übernehmen Taxi-Ruf-Busse in sehr abgelegenen Bereichen die Fahrten (entsprechend der Buslinie) und die Bezahlung erfolgt mit einem ganz normalen Fahrschein.
(2) Pontius · 09. Dezember 2023
Rufbusse machen vor allem da Sinn, wo Taxis zu klein sind oder in etwas größerer Anzahl benötigt würden. @1 Dann wären jedoch wieder feste Buslinien sinnvoll - zumindest während der Arbeitsbeginn/-endezeiten. Die Idee mit den abgestimmten Arbeitszeiten macht vor allem bei Busrunden Sinn (erste Station 8:00/16.00, zweite Station 8:05/16.05 z.B.)
(1) sumsumsum · 09. Dezember 2023
die idee ansich ist gut wenn arbeitgeber in bestimmten ballungsgebieten ihren arbeitsbeginn untereinander abstimmen würden dann wäre das sicherlich ein erfolg weil viele dann mit nem bus zur arbeit fahren würden
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.02.2024(Heute)
28.02.2024(Gestern)
27.02.2024(Di)
26.02.2024(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News