Brégançon (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat Sorgen um einen möglichen atomaren Unfall nach der Explosion eines Raketenmotors im Norden des Landes zurückgewiesen. «Es gibt keine Bedrohung, und es wurden auch keine erhöhten Strahlenwerte gemessen», sagte Putin bei einem Treffen mit dem ...

Kommentare

(7) mikarger · 19. August 2019
Hm... Die Glaubwürdigkeit eines Wladimir Wladimirowitsch Putin hat bei mir den gleichen Stellenwert wie die eines Donald John Trump. Hier ein Bericht mit einem Verweis auf eine Mitteilung der Behörden von Sewerodwinsk, wo der Unfall stattfand: <link>
(6) Tashunkawitko · 19. August 2019
@2 Du hast vollkommen Recht - man erinnert sich unweigerlich an Tschernobyl - damals hatten sie auch "alles unter Kontrolle"....
(5) flowII · 19. August 2019
irgendwas haette doch schon im internet gestanden, wenn da was passiert waere. sowas kriegst du doch gar nicht mehr unterdrueckt, heut zutage
(4) flowII · 19. August 2019
tschernobyl liegt uebrigens in der ukraine. falls sich jemand fragt, warum viele die krim als russisch ansehen
(3) Shoppingqueen · 19. August 2019
Jetzt bin ich beruhigt....
(2) newilu · 19. August 2019
Na ja Tschernobyl war ja ein Parade Beispiel für Verharmlosung erste Güte, da wurde vertuscht auf Teufel komm raus und die vielen Opfer sind ahnungslos in Ihr Ünglück gerannt! Klar dadurch oder zum Teil, war das auch ein Grund für den Zerfall der Sowjetunion, was ja auch wieder gut war!
(1) Pontius · 19. August 2019
Na hoffen wir mal für die Bevölkerung, dass dies auch der Wahrheit entspricht...
 
Diese Woche
31.03.2020(Heute)
30.03.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News