Düsseldorf (dpa) - Nur drei Tage nach ihren Erfolgen bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen treffen sich die CDU und die Grünen zu einem ersten Gespräch. Das Treffen sei für diesen Mittwoch (14.00 Uhr) im Gebäude des Westdeutschen Handwerkskammertags in Düsseldorf vereinbart, teilten beide ...

Kommentare

(18) Anthanas · 17. Mai um 19:00
FDP verlor so viel wie noch nie, obwohl sie so sehr von allen geliebt werden will – und wird es deshalb von keinem. Niemand mag Schleimer
(17) thrasea · 17. Mai um 18:05
@16 Verzeihung, aber Schwarz-Grün hatten wir in Baden-Württemberg noch nie. Wohl aber seit 2016 Grün-Schwarz. Vielleicht eignet sich aber Hessen als Beispiel, dort gab es Schwarz-Grün ab 2013, zum ersten Mal wurde eine schwarz-grüne Landesregierung dort bei der darauffolgenden Landtagswahl (2019) bestätigt.
(16) nadine2113 · 17. Mai um 17:42
Schwarz-Grün kann durchaus funktionieren, siehe BW, da hat es auch geklappt. Was mich bei der Wahl allerdings mächtig gefuchst hat, war die geringe Wahlbeteiligung. Mir das völlig unverständlich.
(15) LoneSurvivor · 17. Mai um 08:19
@6 @10 Du scheinst ja richtig viel Ahnung von dem Thema zu haben. Nicht. Hör mal auf, BILD zu lesen und mach dich erst mal schlau.
(14) burghause · 17. Mai um 07:39
Es kommt wohl zu Schwarz-Grün
(13) commerz · 16. Mai um 23:52
CDU und Grüne können sicher was voranbringen, gemeinsame Werte haben sie
(12) Pontius · 16. Mai um 20:06
@10 Du bringst die Preissteigerungen der fossilen Brennstoffe ein um als Beispiel gegen die Nutzung von regenerative Energien zu wettern? Interessante Ansichtsweise, hier ein Hinweis auf die Stromentstehungskosten: <link> - von den Folgekosten ganz zu schweigen, welche dann die Allgemeinheit zahlt - nur eben später, teilweise trifft es auch erst deine Kinder...
(11) tastenkoenig · 16. Mai um 17:16
Man merkt, dass der Blick allein durch das Loch im Geldbeutel die Perspektive enorm verengt.
(10) GMsounds · 16. Mai um 16:54
Was bringen uns denn die erneuerbaren Energien?? Niedrigere Stromkosten(und das auf längere Sicht hin) wohl kaum! Schau dir an wie hoch die Energiekosten in der kommenden zeit Steigen werden. Das bringt uns allen nicht weiter! Viele Existenzen hängen davon ab. Oder schau dir die momentanen Benzin und Dieselpreise an. Aber ich vergas... man soll ja nun Elektrisch fahren mit erneuerbarer Energie aus der Ladestation! zumal der Ausbau der Säulen mittlerweile auch ins Wankeln gekommen ist.
(9) tastenkoenig · 16. Mai um 16:28
Dir scheint das Wesen von Sanktionen nicht klar zu sein. Natürlich tun die uns auch weh, denn Beziehungen, die nicht für beide Seiten von Vorteil sind, halten sowieso nicht lange. Aber interessant, wie Du von Erneuerbare-Energien-Bashing auf einmal zum Sanktions-Bashing wechselst.
(8) GMsounds · 16. Mai um 16:23
@7 Denn kannst du ja auch glauben das morgen schon der Weihnachtsmann kommt! ich für mein teil hab jeglichen glauben an dieser Regierung in allen belangen verloren. Sieh dich um in Deutschland. Es ist doch so als würden wir nicht Russland Sanktionieren sondern das wir uns Sanktionieren. Wir die Bevölkerung müssen doch finanziell für alles gerade stehen. Aus den tiefen Graben kommen wir sicher Jahre nicht mehr raus ...wenn überhaupt.!
(7) tastenkoenig · 16. Mai um 15:54
Ohne Erneuerbare wird es noch viel teurer werden. Und mittel- bis langfristig werden sie billiger.
(6) GMsounds · 16. Mai um 15:42
Immer dieses Macht gehabe! Erreichen werden die auch nix für die Bevölkerung! @2Shit Erneuerbare Energien... bringt uns als Verbraucher nur höhere kosten!
(5) tastenkoenig · 16. Mai um 14:59
Naja, er muss ja zumindest mit der Option spielen, um sich den Grünen nicht allzu sehr auszuliefern. Mit der SPD zu liebäugeln entkräftet aber ein Stück weit das Framing, dass die SPD als großer Wahlverlierer nicht die Regierung anführen darf. Zur Mehrheitsbeschaffung wären sie aber offenbar doch noch gut genug.
(4) lutwin52 · 16. Mai um 14:03
Hat er also doch Probleme mit den Grünen
(3) gabrielefink · 16. Mai um 10:32
<Wüst betont Anspruch auf Regierungsbildung in NRW> Zwei Verliererparteien (SPD und FDP) wollen sich mit den Grünen zusammentun um regieren zu können - keine gute Idee. Man muss auch mal seine Niederlage erkennen.
(2) LoneSurvivor · 16. Mai um 10:16
«Hendrik Wüst muss sich auf jeden Fall verabschieden von einer Politik, die auf das Ausbremsen der Energiewende setzt.» Das ist die Hautptsache! Egal, wer da regiert, der Ausbau der Erneuerbaren Energien in NRW muss jetzt endlich Fahrt aufnehmen.
(1) Marc · 16. Mai um 09:24
"Kutschaty: «Wir stehen auch bereit für Gespräche»" Das ist aber lieb.
 
Suchbegriff

Diese Woche
07.07.2022(Heute)
06.07.2022(Gestern)
05.07.2022(Di)
04.07.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News