Berlin (dpa) - Auch wenn das Risiko der neuen Lungenkrankheit für Deutschland weiter als gering eingestuft wird, melden sich zunehmend Menschen mit vermeintlichen Symptomen in Praxen und Kliniken. Dabei gilt eine Ansteckung hierzulande nach wie vor als unwahrscheinlich. Oft stecken die wie immer im ...

Kommentare

(6) WhiteWolf · 27. Januar um 19:03
In Frankreich gibt es schon 2 bestätigte Fälle der Krankheit ! Und ansteckend ist die Krankheit auch schon während der Inkubationszeit - das heist die Betroffenen Leute wissen selbst noch nicht das sie die Krankheit haben, verbreiten sie aber schon !! von Frankreich bis hier ist nicht weit - es ist also Vorsicht geboten und man sollte da auf gar keinen Fall versuchen etwas zu verharmlosen ! Die Minusklicker dürfen gerne nach Wuhan fliegen - OHNE Rückflug !
(5) hhe · 27. Januar um 09:11
damit ist nicht zu spassen!
(4) webstarmedia.eu · 26. Januar um 06:50
Immerhin beruhigend zu wissen dass jeder seine Arbeit macht und auch weiß was zu tun ist . Massenhysterie unnötig, trotzdem informiert man sich und das ist auch gut so, schon allein weil in der Zeit wo man sich informiert, keinen anderen Blödsinn anstellen kann . LOL
(3) Marc · 25. Januar um 12:41
@1 natürlich wird geprüft. Was würde es wohl erst kosten wenn eine Mio Menschen infiziert wären und behandelt werden müssten?!
(2) Muschel · 25. Januar um 12:02
@1 Das ist so nicht möglich würde ich schlicht und ergreifend sagen. Kennst du den Film "12 Monkeys?"
(1) ircrixx · 25. Januar um 11:41
Da wird nix Spezielles gemacht, da täten einem die Krankenkassen was husten.