Berlin (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier in Berlin hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer weitere Maßnahmen gegen Russland angeregt. «Wir werden in der Bundesregierung über weitere Reaktionen beraten und entscheiden müssen», sagte die Verteidigungsministerin der «Bild ...

Kommentare

(7) jub-jub · 08. Dezember 2019
Ich wäre für Maßnahmen gegen AKK, denn die Frau ist peinlich und untragbar. Einen Elefanten im Porzellanladen mit ihr zu vergleichen, wäre für den Elefant eine Beleidigung.
(6) ircrixx · 08. Dezember 2019
@5: Ist eben Schrift-Art.
(5) LordRoscommon · 08. Dezember 2019
@4: klamm muss echt mal an seiner Schriftart arbeiten. Ich hab ne Minute gebraucht, um Deine Mili-Tante zu entziffen.
(4) ircrixx · 08. Dezember 2019
Jo mei, die Frau Knarrenbauer ... eine krasse Mili-Tante.
(3) LordRoscommon · 08. Dezember 2019
Ja, los, AK, Schick Atomraketen gen Russland! Endlich wird er toitsche Traum wahr. ... oh, ... warte mal ... blöd ... du hat gar keine ...
(2) flowII · 08. Dezember 2019
wozu muss denn russland was beisteuern, wenn die beweise so schwer wiegen .... diese frau ist ja tatsaechlich so bloed, wie es die bildzeitung aufzeigt
(1) Nachtfalke1948 · 08. Dezember 2019
"Weitere Maßnahmen gegen Rußland"? Sind Frau Kramp-Karrenbauer nähere Einzelheiten bekannt ? Jedenfalls habe ich keine Akteneinsicht, aber die Vermutung, das die CDU-Chefin eine allgemeine persönliche negative Meinung von Rußland hat. Die ist aber als Parteichefin nicht gefragt. Außerdem sehe ich nicht, daß dieser Fall etwas mit ihrem Posten als Verteidigungsministerin gemein hätte. Hoffentlich wird dieser Frau nie die Verantwortung für Deutschland in die Hände gelegt.
 
Diese Woche
21.01.2020(Heute)
20.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News