Berlin (dts) - Nach dem jüngsten Eklat bei dem Pressestatement nach der Abwahl des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner als Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestages sieht AfD-Fraktionschefin Alice Weidel bei sich kein Fehlverhalten im Umgang mit der Presse. "Ich nehme nichts zurück ...

Kommentare

(18) Emelyberti · 15. November um 08:55
@17 In deinem Kommentar steht bislang,das ist Vergangenheit.Also habe ich auch deiner Frage entsprechend geantwortet.Was an meinem Kommentar aber nicht zu verstehen ist,leuchtet mir auch nicht ganz ein.Vielleicht liest du aber auch nur oberflächlich.Die Klammernvergabe hat doch garnichts mit Plus und Minus zu tun.Ausserdem braucht mich niemand weder mit Plus oder Minus zu beglücken.Ich sage meine Meinung so oder so ob P.o.M.
(17) HerrLehmann · 14. November um 22:36
@16 äääh, ja, ist mir alles nicht unbekannt. Du hattest in diesem Thread aber noch gar nichts kommentiert, als du dich über Minusklicks beschwert hast. Und eine Null-Klammern-Vergabe kann ich deinem Profil heute auch nicht entnehmen. Irgendwie nicht so ganz gelungen, dein Einwand. ;-)
(16) Emelyberti · 14. November um 22:31
@11 Hier bekommt man für alle Kommentare Minus.Noch nicht bemerkt?Am schlimmsten ist es wenn man unsere Demokratie verteidigt und einen vernünftigen Sprachgebrauch pflegt.Und wenn einigen Konsorten der Name nicht zusagt.Es werden nämlich nicht nur Kommentare bewertet,sondern auch Personen,die allerdings in Unkenntnis Daher auch dümmlich.
(15) tastenkoenig · 14. November um 21:07
Sie wundert sich nicht über das Echo, sie freut sich. Bei denen, auf die es ihr ankommt, hat sie's der "Systempresse" mal wieder gezeigt. Gleichzeitig schraubt sie die Hemmschwelle im Umgang mit Journalisten wieder mal ein paar Windungen nach unten.
(14) Pontius · 14. November um 20:49
Dümmlich kann sie denken, da ist sie frei. Allerdings solche Antworten zu geben und sich dann über das Echo zu wundern, dass ist *hier denke ich mir jetzt ein Wort*.
(13) Redigel · 14. November um 20:27
AfD ist Trumpniveau. Die Frage an Gauland war in der Tat dümmlich, denn Gauland meint ja Höcke wäre die Mitte der Partei. Also muss es seiner Aussage ja noch was Rechts von Höcke innerhalb der AfD existieren. Wenn man dann die Frage stellt, wieviel Antisemitismus dann Magengrummeln verursacht, dann ja... ist es dämlich. Der Gauland hat nämlich dabei keine. AfD-Sprech war/ist: Die Integrationsbeauftragte der BRD in Ankara "entsorgen", Opposition "an die Wand stellen" usw. Ihm wird nicht mulmig.
(12) HerrLehmann · 14. November um 20:23
@9 Wie das zusammen passt? Auf eine Antwort auf diese Frage bin ich auch gespannt. Ich fürchte nur, dass da nichts kommt.
(11) HerrLehmann · 14. November um 20:19
@10 Wofür hast du denn bislang ein Minus bekommen? Also in diesem Thread?
(10) Emelyberti · 14. November um 20:17
Ich habe allen Plus gegeben,dafür bekomme ich ruck zuck ein Minus.Das ist mir aber so was von.....Dieser Zickenverein da in Berlin ist so was von dümmlich und was das Schlimmste ist,die merken es noch nicht mal.Für mich ist in dieser"Führung"keiner schlau genug,sich als Volksvertreter zu bezeichnen.Ich bin ja nicht für eine "entartete"Ausdrucksweise,aber bei diesem komischen"Haufen"muss ich mich schwer beherrschen.So viel Platz gibt es hier garnicht,wie ich bräuchte dieser Bagage was zu geigen.
(9) K10056 · 14. November um 20:16
AfD ... ist das nicht die Partei, die sich darüber beklagt, dass man keine Meinungsfreiheit in Deutschland mehr hätte? Aber dann Journalisten den Mund verbieten wollen? Wie passt das zusammen?
(8) wimola · 14. November um 19:55
@1+2+3+4 - So ist es. Sie bekommt einfach zuviel Aufmerksamkeit ... und findet damit wieder Zuhörer. Links, ok, rechts liegen lassen und ihr keine Möglichkeit geben, ihre immer schnoddrig vorgetragenen Dämlichkeiten zu äußern. Schreckliche "Frau".
(7) HerrLehmann · 14. November um 19:53
@5 "Ziemlich dünnhäutig für eine Bundespolitikerin". Na, wer im Bundestag wie ein Kleinkind mit dem Füßchen auf den Boden stampft, kann halt nicht anders. ;-) Immer wieder schön. <link>
(6) Hector · 14. November um 19:49
@1 ... ich fürchte, darauf soll es auch hinaus laufen, Aufmerksamkeit und Medienwirksamkeit um jeden Preis ... man sieht ja die Wahlergebnisse, es scheint teilweise leider zu funktionieren.
(5) satta · 14. November um 19:48
Ziemlich dünnhäutig für eine Bundespolitikerin, da hätte sie und ihr Parteikollege dieses Pressetreffen auch gleich sein lassen können. Politiker anderer Parteien reagieren da deutlich souveräner, auch wenn mal keine Erfolgsmeldungen zu verkünden sind. Dass auch noch trotzig behauptet wird, dass sämtliche Fraktionskollegen integre Persönlichkeiten seien, zeigt einmal mehr wie realitätsfern die Gedankenwelten dieser Funktionäre sind.
(4) dicker36 · 14. November um 19:38
Ich frage mich warum Blondi sich immer wieder vor die Presse drängt, wenn es ihr zu dümmlich ist. Aber klar Frau braucht immer wieder ein Podium für ihre Opferrolle. Liebe Presse, lasst doch das zickende Blondchen und ihren Gau.... einfach mal links liegen. Hat doch bei PEGIDA ganz gut funktioniert.
(3) Marc · 14. November um 19:35
Weidel erkennt ihr eigenes Fehlverhalten nicht...wie denn auch?!
(2) HerrLehmann · 14. November um 19:34
"Stellen Sie nicht solche Fragen!" Na, wenn der Gauleiter schon mit solchen Fragen Probleme hat ... Ein lupenreiner Demokrat eben.
(1) Friedrich1953 · 14. November um 19:33
Und damit hat sie wieder die volle Aufmerksamkeit - gleiches Verhalten wie Trump!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News