Berlin/Ankara/Damaskus (dpa) - Angesichts erbitterter Gefechte der türkischen Armee mit Kurdenmilizen in Syrien hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum sofortigen Stopp der Militäroffensive aufgefordert. Die Kanzlerin habe sich am Sonntag in einem ...

Kommentare

(22) Gommes · 14. Oktober um 23:12
Merkel fordert Ende als wenn das was bringt
(21) O.Ton · 14. Oktober um 04:12
Der Kriegstreiber Erdogan gehört vor Gericht.
(20) Urxl · 13. Oktober um 23:23
@19: Er darf doch auch nicht in die EU, das sieht auch Merkel so.
(19) hamballe · 13. Oktober um 22:22
Hallo Fr. Merkel, Warum kriecht ihr diesem Kasper immer wieder in den Arsch.Hier muss man endlich mal klipp und klar sagen das dieser Mensch in Europa nichts zu suchen hat.Das ist doch ein Affentheater mit diesem Kerl.,warum ist man nicht einmal ehrlich und sagt so geht es nicht.
(18) Jewgenij · 13. Oktober um 21:53
Wird höchste Zeit das Merkel sich zu Wort meldet.
(17) ertan · 13. Oktober um 21:44
hat syrien USA um unterstüzung gebeten ???
(16) katrin23 · 13. Oktober um 21:37
Die Despoten auf Erden suchen einen Spielplatz,( traurig)
(15) tibi38 · 13. Oktober um 19:48
ist doch alles mit den großen Waffenlieferanten abgeklärt worden
(14) Todt · 13. Oktober um 19:37
Hat Syrien die Türkei um Unterstützung gebeten? Wenn nein müsste es doch einen Aufschrei ohne Ende und eine Sondersitzung nach der nächsten geben?
(13) wimola · 13. Oktober um 19:34
@11) Damit hast Du natürlich nicht unrecht. - Tja, das macht dann wohl die NATO-Mitgliedschaft und bestimmt auch unser erheblicher Rüstungsexport in die Türkei (immerhin ja 1/3 des Gesamtexportes) aus.
(12) Fantili · 13. Oktober um 18:50
Was für Heuchler. Warum erst jetzt auf Erdogan einwirken wollen. Er hat es ja schon vorher angekündigt, aber da hat mein von keiner Seite Einsprüche gehört. Jetzt kann er auch nicht mehr zurück, der Angriff ist angelaufen. Man glaubt, Merkel und Konsorten haben extra abgewartet und das geduldet, um jetzt, da es zu spät ist, zu intervenieren. Später können sie ja dann der Welt erzählen, sie hätten alles versucht, um es zu beenden. So nach dem Motto: Den Brunnen abdecken, wenn das Kind schon drin
(11) Fan2016 · 13. Oktober um 18:48
Verstehe immer nicht. Wenn der Russe irgendwo einmaschiert, gibt es sofort Sanktionen ohne Ende. Beim Türken nur einen teilweise Rüstungsstopp.(grübel)
(10) hbflusa · 13. Oktober um 18:28
Wer außer ihren "Jüngern" hört überhaupt noch auf sie ???
(9) flapper · 13. Oktober um 17:02
kann man nur hoffen dass das hilft
(8) Spock-Online · 13. Oktober um 16:47
Und sie glaubt wirklich, der hört auf sie?
(7) flowII · 13. Oktober um 12:04
denk ich auch .. mit dem russen hat er bestimmt nen coolen deat
(6) Mehlwurmle · 13. Oktober um 11:30
Vielleicht steckt am Ende auch ein perfider Plan von Trump dahinter, den Iran zu einer offenen militärischen Intervention in Syrien zu bringen, um dann endlich seinen Krieg starten zu können.
(5) Fan2016 · 13. Oktober um 09:06
Trump ist wie ein Feuerteufel. Erst zündet er an, dann versucht er zu löschen.
(4) flowII · 13. Oktober um 08:39
stand your ground ist das motto vieler us gesetzgebungen ... das wird noch richtig lustig. mmn.
(3) Ronald45 · 13. Oktober um 08:34
Man stelle sich vor, das wäre der Iran oder Rußland, die im Grenzgebiet der Nachbarstaaten Terroristen bekämpfen .Würden dann auch alle so friedlich zu schauen und es bei verbalen Verurteilungen belassen ? Wieso gibt es keine Reaktion der UN? Was für eine heuchlerische verlogene Menschheit.
(2) FichtenMoped · 13. Oktober um 08:33
Trump wollte zwischen der Türkei und den Kurdebn vermitteln? Wenn diese Aussagen sein Ansatz waren, dann wollte er bloß SEINEN Standpunkt vermitteln. Nach seiner Ansicht hat er die Kurden ja auch nicht fallen gelassen. Was für ein Heichelei.
(1) tibi38 · 13. Oktober um 08:29
und noch ein Tip von mir an die Kurden: Traue keinen US-Amerikaner
 
Diese Woche
18.11.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News