Berlin (dpa) - Die verschärften Maßnahmen von Bund und Ländern zur Eindämmung des Coronavirus sind vor allem in der Wirtschaft und bei Medizinern auf Kritik gestoßen. Der Handel warnte angesichts strengerer Auflagen vor Warteschlangen vor Supermärkten und dramatischen Folgen für Firmen. Handwerk ...

Kommentare

(20) SchwarzesLuder · 27. November 2020
@16 Sie hatte mit keinen Menschen Kontakt. Und die Eltern sind beide Negativ getestet und das gleich zweimal.
(19) 17August · 27. November 2020
ohoi! Sollen jetzt doch Impfstoffe zu angemessenen Preisen in die 3. Welt gehen? Zurzeit sollen die Ärmsten der Armen ja leer ausgehen.
(18) osterath · 27. November 2020
@13, Stiltskin, dass was du aufgeführt hast, ist vollkommen richtig.die sog. querdenker, verweigerer ohne maske und leugner tragen ja ziemlich zur infektion hinzu. hoffentlich werden diese menschen mal wirklich krank an dieser krankheit und lernen evtl. daraus.
(17) galli · 27. November 2020
@4 wie willste ermitteln wer sich wo ansteckt und von wem ? wenn über10 000 aus ganz Deutschland zur Demo anreist und dann ohne Abstant und Maske
(16) 2fastHunter · 27. November 2020
@15: Spielt das eine Rolle? Nicht unbedingt. War dann ihr gesamter Haushalt und alle, mit denen sie Kontak hatte, in Quarantäne? Nein. Und so wird es verbreitet, da die Ansteckungskette nicht gestoppt wird. Es ist egal, woher es kam. Wichtig ist, dass ALLE im Umkreis der infizierten Person sofort in Quarantäne kommen udn nicht munter weiter rumlaufen und eine Woche auf ihren Test oder das Ergebnis warten.
(15) SchwarzesLuder · 27. November 2020
Von einer Freundin die Tochter hatte jetzt auch Corona und wusste überhaupt nicht woher!!!
(14) Joey · 26. November 2020
@4 @10 Ich denke mal, es ist gar nicht so einfach rauszufinden, wo sich wer angesteckt hat. Bei vielen größeren Events, egal ob privat oder öffentlich, geht das noch. Aber wie will man nachweisen, wenn sich jemand z.B. im Supermarkt oder in der Bahn angesteckt hat? Derjenige kann doch selbst gar nicht mitteilen, wer da alles ebenfalls anwesend war. Die App wäre da vielleicht eine Lösung, allerdings wird die ja nicht von allen benutzt bzw. hat nicht jeder ein neues Smartphone, auf dem die läuft.
(13) Stiltskin · 26. November 2020
In der Tat, Solidarität, Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen wäre das Gebot der Stunde, und nicht, dass eine Minderheit meint, ihr Verantwortungsloses Verhalten der Mehrheit aufzwingen zu wollen. Corona ist mittlerweile mit mehr als 15000 Todesfällen in Deutschland beileibe keine harmlose Grippe, wie es manch ein Querdenker darstellt. Natürlich stören die Restriktionen das gesamte gesellschaftliche Leben und private Kontakte. Aber ohne Schutzimpfung, sind diese Maßnahmen ohne Alternative.
(12) Platon999 · 26. November 2020
Wir schaffen das!
(11) RicoGustavson · 26. November 2020
Es soll doch einfach jeder machen was er will - nur sollten die so genannten ....denker/Besserwisser/o.w.a. i. dann aber bitte schön auch auf ein Bett in der Intensivstation verzichten, wenn es sie erwischt hat.
(10) Pontius · 26. November 2020
@4 Wer es nicht schafft, die Kontaktketten nachzuverfolgen, der wird auch nicht den Ursprung ermitteln können - denn das ist zweitrangig gegenüber der Kontaktverfolgung.
(9) 2fastHunter · 26. November 2020
@8: Wenn du mit den Passanten im Supermarkt oder Park genauso umgehst, wie mit deiner Familie, bist du entweder ein extrem sozialer Mensch oder solltes mal deine Familienverhätnisse wieder in Ordnung bringen. Oder anders: Im Supermarkt/ auf Arbeit hält man Abstand und trägt Mundschutz. Beim Besuch bei Freunden oder in der Familie wird dies meist nicht getan. Ergebnis: Schau aufs Scoreboard!
(8) lasmayo · 26. November 2020
@7 wo ist der Unterschied zwischen den beruflichen, konsumabhängigen, schulischen und privaten Zusammenkünften? Aber ich habe da sicher auch wieder welche vergessen, wie etwa mit dem Hund Gassi gehen und dabei jemanden Treffen und kurz quatschen. Das sind bei der Aufzählung 25%. Man sollte auch über die anderen Reden. Es ist mir zu einfach immer den Fehler bei den Anderen zu suchen, solange man selber seinen Bunker/ Wohnung/ Haus was auch immer aus welchem Grund auch immer verläßt
(7) 2fastHunter · 26. November 2020
@4: Es wurde ermittelt. Es wurde kommuniziert. Es will nur keiner wahr haben. Es sind 1. nicht nur ein paar und 2. die privaten Zusammenkünfte. Und mit Glauben hat das shcon gar nicht szu tun, sondern mit Daten und Fakten.
(6) 17August · 26. November 2020
Da haben die nun echt ein Thema gefunden um sich daran festzubeissen und von den wichtigsten Problemen abzulenken.
(5) lasmayo · 26. November 2020
@4 da stimme ich dir zu
(4) MNietmann1 · 26. November 2020
@3 So allgemeine Beschuldigungen helfen nicht weiter. Die Regierung hätte jetzt im Lockdown ermitteln müssen, wer sich wo konkret ansteckt. Und da hätte man mit aller Härte reagieren müssen. Das dies aber von ein paar kommt, die mal ihre Maske nicht aufhaten, wage ich nicht so recht zu glauben, dafür sind die Zahlen viel zu hoch.
(3) 2fastHunter · 26. November 2020
Wenn die Menschen solidarisch wären, hätten wir das Problem in der Form gar nicht. Dann würde jeder eine Maske tragen und sich von anderen fern halten. Die aktuellen Zahlen belegen doch, dass der Mensch hochgradig egoistisch handelt und dabei auch problemlos über Leichen geht. Keine Ansprache der Welt wird den Menschen davon abhalten. Die Einsicht muss von innen kommen.
(2) SchwarzesLuder · 26. November 2020
@1 Du hast das Jahr dazu Vergessen!!!
(1) ausiman1 · 26. November 2020
Dann hoffen wir das Ostern schon ein Teilerfolg vorhanden ist !
 
Diese Woche
26.01.2021(Heute)
25.01.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News