London/Brüssel (dpa) - Wegen der Brexit-Blockade in London hat Premierministerin Theresa May am Freitag ihren Rücktritt erklärt. Sie gibt am 7. Juni die Führung der britischen Konservativen ab und wird bis Ende Juli auch als Regierungschefin ersetzt. Ihr Widersacher und früherer Außenminister Boris ...

Kommentare

(6) Redigel · 25. Mai um 11:51
@5: Ich hätte mir solche Hornochsen wie Farage nicht nochmal ins Parlament geholt. Die EU ist manchmal einfach zu lieb und auf Konsens bedacht. Diese Leute wollen den Arschtritt, also sollen sie ihn auch bekommen.
(5) mikarger · 25. Mai um 00:08
"...und drohte mit einem EU-Austritt ohne Abkommen." -- Wenn es nach mir ginge, wäre das schon seit 29. März 2019 so. Es war lange genug Zeit zum Verhandeln. Und wenn die Punkte wo Einigkeit herschte einzeln vertraglich verabschiedet worden wären, ständen die Briten jetzt ganz anders da.
(4) ausiman1 · 24. Mai um 18:07
Die ist noch rechtzeitig vom Zug gesprungen bevor der in den Abgrund nach der Brücke rauscht. Geld wird Sie ja auch als nicht Premier in England bekommen und kein Harz 4 Empfänger oder wie das in UK heisst werden oder ???
(3) Mehlwurmle · 24. Mai um 17:48
Auch ein neuer Parteichef wird scheitern, weil kein wie auch immer geartetes Szenario eine Parlamentsmehrheit hat.
(2) Luzifer · 24. Mai um 15:51
Tut sie das wirklich oder läuft das wie beim Brexit, dass dann keiner weiß wie und sie macht erstmal weiter?
(1) Muschel · 23. Mai um 16:50
Vermutlich ist dieser Rückzieher (falfs es denn so sein sollte), dass sich kein anderer "Depp" anstelle von May dieser Aufgabe stellen will, was ich gut verstehen kann.
 
Diese Woche
27.06.2019(Heute)
26.06.2019(Gestern)
25.06.2019(Di)
24.06.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News