Berlin (dts) - Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) kritisieren die Strategie der Bundesregierung zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos. "Beim E-Ladenetz hat Deutschland Aufholbedarf, und der wird täglich größer", sagte ...

Kommentare

(22) O.Ton · 06. März um 23:02
Tja, da muss die polnische Steinkohleindustrie kräftig Gas geben wegen der Ladesäulenarmee. :-(
(21) Pontius · 06. März um 20:02
Die unterirdischen Kabel kommen wegen den Anwohnerklagen - dasselbe Problem wie mit den Windräder vor der Türe. Nachteil: Die Kosten werden auf den Strompreis aufgeschlagen und dies wird direkt dann mit dem Ökostrom verbunden und bringt die Menschen wieder mehr dagegen auf. Alternativ könnte man noch die Zwischenwandlung in Wasserstoff wagen - ließe sich besser transportieren, hätte aber ähnliche Kostennachteile.
(20) driverman · 06. März um 19:39
Das mag ja alles sein aber entweder kostet es eben soviel oder man stellt doch Masten in die Landschaft, denn Fakt ist, das die Trassen gebraucht werden, sonst kauft der Süden der Republik noch in 50 Jahren Atom- und Kohlestrom aus Frankreich und der Tschechei.
(19) pullauge · 06. März um 19:30
telnet geht von 3-8 fachen Kosten aus <link>
(18) driverman · 06. März um 19:28
@17 Mit Sicherheit, ich habs in Planet Wissen gesehen als es um Erneuerbare Energien ging. Kann sein das es dort verlinkt ist.
(17) pullauge · 06. März um 18:30
@16 gibt es dafür eine Quelle
(16) driverman · 06. März um 18:23
@15 Dann schau dir mal die Pläne für die neuen Trassen an, 80 % Unterirdisch..
(15) pullauge · 06. März um 17:53
@14 Erdkabelverlegung ist rund sechsmal teurer und kommt daher nur selten zum Einsatz
(14) driverman · 06. März um 09:50
@13 Masten? Schon mal was von Erdkabeln gehört? Da finde ich Masten von neuen, in ökologisch fragwürdigen Regionen gebauten Skiliften viel störender.
(13) pullauge · 06. März um 09:46
@11 diese Masten verschandeln die Umwelt
(12) Pontius · 06. März um 09:45
@3 Hyundai Nexo und Toyota Mirai @11 Ich komme zu dem Schluss: Wir brauchen mehr E-Autos in Norddeutschland.
(11) driverman · 06. März um 09:42
@10 Solange hier im Norden Windräder stehen weil ihr Strom wegen "Überangebot" nicht abgenommen werden kann und dafür in Süddeutschland Kraftwerke mit fossilen Energieträgern wieder hochgefahren werden weil wegen fehlender Leitungskapazitäten das Überangebot aus dem Norden nicht in den Süden kommt, braucht Deutschland keine sachlichen Argumente, sondern schlicht neue, leistungsfähigere Stromautobahnen die seit Jahren mit fadenscheinigen Gründen verhindert werden.
(10) thrasea · 06. März um 09:35
@9 Das ist so ziemlich der dümmste Spruch, der in diesem Zusammenhang kommen kann und zeigt, dass du wohl keine sachlichen Argumente findest.
(9) driverman · 06. März um 09:30
@7 Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.
(8) Shoppingqueen · 06. März um 09:25
Da das Laden eines E-Autos um ein vielfaches länger dauert als ein Verbrenner getankt hat muss es auch ein vielfaches an Ladesäulen geben...
(7) thrasea · 06. März um 09:24
@2 Ist dir bewusst, dass man für das Erzeugen des Wasserstoffs viel mehr an Energie braucht, als für einen batterieelektrischen Antrieb? Wenn du der Meinung bist, der Strom reiche nicht für alle elektrischen Fahrzeuge, reicht er erst recht nicht für das Erzeugen von Wasserstoff für alle. @3 Da kannst du lange warten... @6 Tut er das? <link>
(6) driverman · 06. März um 09:12
Solange der Strom für die E-Autos überwiegend aus Kohlekraftwerken kommt ist sowieso alles Makulatur.
(5) commerz · 06. März um 08:55
mehr als eine weitere vielversprechende Ankündigung kann man auch hier nicht erwarten.
(4) KonsulW · 06. März um 08:49
Das dauert noch ewig bis wir ausreichend Ladesäulen haben.
(3) nadine2113 · 06. März um 08:48
Also ich warte auf ein brauchbares wasserstoffbetriebenes Auto. E-Auto kommt mir nicht in die Tüte.
(2) BlackRose66 · 06. März um 08:33
Das E-Auto ist nicht die einzige Alternative, es müssen weitere wie Wasserstoff her. E-Autos dürfen jetzt schon nicht mehr in manchen Tiefgaragen parken, weil im Brandfall keine Bergung möglich ist. Außerdem reicht auch der Strom nicht wenn jeder elektrisch fahren würde.
(1) pullauge · 06. März um 08:30
solange das E-Auto ein Nische bildet brauchen wir auch nicht mehr Ladestationen
 
Diese Woche
14.04.2021(Heute)
13.04.2021(Gestern)
12.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News