Frankfurt/Main (dpa) - Mehrere Tausend Menschen haben am ersten Publikumswochenende der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt mehr Klimaschutz und eine rasche Verkehrswende gefordert. Rund 15.000 Demonstranten kamen nach Polizeiangaben am Vortag zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu ...

Kommentare

(67) Sternensammler · 17. September um 19:10
Herr Gott .. nehmt euch nen Zimmer
(66) naturschonen · 16. September um 20:17
@65 kannst du meine oder deine Kommentare nicht lesen? 15000 sind doch wohl mehr als 709?
(65) Reddogg · 16. September um 20:15
@64 Hä wie kommst Du von den im Bundestag sitzenden Politikern (709) auf einmal auf "709 Demonstranten" wenn selbst hier bei dpa, von "mehrere Tausend Menschen" und selbst nach Polizeiangaben "rund 15.000 Demonstranten" demonstriert haben? Oder willst Du behaupten das alle Politiker vor der IAA demonstriert haben? *facepalm* auf so ein dümmliches Gequatsche kann doch kein halbwegs normaldenkender Mensch mehr kommen...
(64) naturschonen · 16. September um 18:43
@62 Falls du es mal ansatzweise schaffst beim Thema zu bleiben geht hier darum, dass offensichtlich mehr als 709 Bürger - nämlich die Klima-Aktivisten vor der IAA - gegen die Förderung der Auto-Industrie sind und für die Förderung des ÖPNV demonstrieren, alles Andere ist deine Fantasie, in meinen Kommentaren findest du nichts dergleichen..
(63) Reddogg · 16. September um 17:38
Wo sind sich denn alle 80 Mio Einwohner den "einig"? :P
(62) Reddogg · 16. September um 17:38
@61 Du behauptest doch aber das angeblich 709 Politiker, also ALLE, sich gegen den Willen von 80 Mio. Einwohnern Deutschlands, also ALLE, "widersetzt". Sorry das ist doch noch schlimmerer bullshit als die AfD-Jünger hier von sich geben. Die behaupten wenigstens die AfD-Rechtsextremisten-Politiker würden deren Leben irgendwie verändern (können). Hauptsache die Ausländer/Geflüchteten werden "entfernt" aus D. Was genau betreiben die 709 Politiker gegen den Willen von 80Mio.?
(61) naturschonen · 16. September um 17:24
@59 ganz und gar nicht komisch, dass du ernsthaft von mir erwartest, falls ich wählen war bin ich verpflichtet diesen 709 "Auserwählten" mein Leben in jeder Konsequenz zu überlassen und jegliche Aktivität zu unterlassen, die mir in Art. 20 GG übertragen wird, noch weniger komisch, dass du daraus einen "braunen Flügel" machst und dass es bei der IAA um Autos geht ist hoffentlich selbst dir klar, dazu gehören e-Autos wohl noch, ebenso wie die Aktivisten im Artikel für den gratis ÖPNV agieren..
(60) Reddogg · 16. September um 17:22
§46 SGB II, oder §363 SGB III, §219 SGB VI sind also keine Gelder aus Steuern? Sondern?
(59) Reddogg · 16. September um 17:15
@58 Komisch, sofern Du wählen warst...hast Du genau dafür mit gewählt, für diese 709 "Auserwählten". Ach wenn der braune Flügel wieder anfängt von einer Diktatur zu schwärmen. Immer wieder amüsant, wäre doch das Thema nicht so wichtig...man könnte drüber lachen. @54 Was willst Du jetzt denn mit e-Autos schon wieder hier? Und wer spricht sich gegen ÖPNV aus? Es ging um Beitrag von quila (Welt-Link) wo es darum geht das ÖPNV nicht über Steuermittel ermöglicht werden "kann".
(58) naturschonen · 16. September um 16:41
@57 das steht in meinem vorletzten Kommentar ja auch so, nur kann die Alternative nicht sein, dass sich 709 "Auserwählte" (MdB) über den Willen von über 80 Mio Menschen hinwegsetzen als gäbe es sie gar nicht
(57) Han.Scha · 16. September um 16:31
@56: Ich will nicht arrogant werden, jedoch wenn ich hier so manchen Kommentar versuche zu lesen, komme ich schon dazu, Volksentscheide skeptisch zu sehen.
(56) naturschonen · 16. September um 16:22
@55 populär ausgedrückt, weil elitäre Politiker behaupten, das Volk sei nicht in der Lage zu entscheiden, weil manipulierbar und nicht gut genug informiert, besser zusammengefasst, das Volk ist zu blöd..
(55) Han.Scha · 16. September um 16:18
@54: Dir ist schon bekannt, warum es bei uns so gut wie keine Volksentscheide gibt?
(54) naturschonen · 16. September um 15:32
@45 du kennst den Unterschied zwischen Steuern und Beiträgen nicht? Dann wird das wohl nier nix. Und dann gibt es in deiner Welt ein Gesetz, was die Subvention von E-Autos vorschreibt und die Förderung des ÖPNV verbietet? Schon mal was von Volksentscheiden gehört? Auch dafür wird es Zeit, allerdings erschrecken mich solche Kommentare wie deine, du hättst ja dann auch ne Stimme..
(53) quila · 16. September um 15:31
habe ich etwas anders behauptet ist aber nicht die feine art älteren menschen den durchgang zu erschweren auch wenn man es darf.und sitzblockaden bei rechten demos ihr werdet dann eh weg geräumt denkst das würde den rechten mop jucken das ihr da sitzt.aber er kann ja auch nicht wie er will.die ordnungskräfte lösen das problem in den sie die kleinen kinderchen wegtragen.damit die andersdenkenden weiterlatschen können
(52) quila · 16. September um 15:25
aber diese kompromisse sollte man dann der anderen seite auch zu gestehen.
(51) quila · 16. September um 15:24
na ja.bitte mit guten vorbild voran gehen also das würde bedeuten das man offen zeigt wie man es im realen leben mit dem umwelt und naturschutz so nimmt.auf ne demo gehen ist das eine aber man sollte schon wissen warum man da hin geht.und nicht irgendwann genau das macht was man von anderen verlangt nicht zu tun. wer gegen autos ist sollte auch keins haben.wer gegenkohlestrom ist der sollte auch nichts nutzen was mit kohlestrom hergestellt ist.usw.natürlich müssen kompromisse gemacht werden
(50) Han.Scha · 16. September um 15:24
Beiträgen der Versicherten sind Versicherungsprämien. Die werden bezahlt, damit im Versicherungsfall ein Anspruch auf die Versicherungsleistungen erhoben werden kann. Mitgliedsbeiträge werden z.B. in Vereinen, Parteien usw. bezahlt.
(49) Reddogg · 16. September um 15:21
@48 Du hättest das Video genauer anschauen sollen ,dann wäre Dir eventuell aufgefallen, WARUM die Polizei das manchen überdynamischen Besuchern genauer erklären musste. Noch einmal es ist wie bei den Fascho-Demos, Sitzblockaden sind völlig legitim wenn sie nicht komplett jemanden des durchwegs behindern. Das hat genau hier stattgefunden und deswegen konnte die Polizei auch nicht agieren gegen die Demonstranten (ok in #sucksen wäre es trotzdem möglich gewesen...).
(48) quila · 16. September um 15:19
zum recht der besucher, wer saß den den besuchern im weg und hinterte sie daran normal reinzugehen.und muste noch darauf hingewiesen werden das man die menschen nicht anfasst.wieso mus man sowas sagen das versteht sich doch eigendlich von selbst oder etwa nicht
(47) Reddogg · 16. September um 15:17
@46 An wen ist das gerichtet am Ende? Wem machst Du da den Vorwurf, das er fordert aber selbst nicht einmal einhält? *facepalm* Aber ich schätze mal, es kommt wieder nichts bei rum...
(46) quila · 16. September um 15:15
danke für den link.das pp zu 100 % RECYCELT werden kann ist mir schon klar.wie auch pe,pet.usw.und wurden die einweg klammotten den dem recycling zu geführt oder landenden sie in der restmülltonne.wer a sagt mus auch b sagen reddogg.wer für eine saubere umwelt demonstriert der sollte sie auch sauberhalten.deswegen mit gutem vorbild voan gehen.müll sortieren,sowenig wie möglich davon machen.andere auch mal zu wort kommen lasse oder andere meinungen akzetieren bis das gegenteil bewiesen ist.
(45) Reddogg · 16. September um 15:15
@40 @41 Die keine Steuern sind? Aha. Welche Steuern sind denn dann noch für die Steuern? Und was ist mit den "Beiträgen der Versicherten" sind das dann "Mitgliedsbeiträge" oder was genau? @41 Ja und nun? Es ging darum das der Steuerzahler "darüber entscheidet" was mit seinem Geld passiert. Indirekt über die Wahl schon, direkt sind aber Gesetze geltend. Und was hat der Klimaschutz, ÖPNV für alle und kostenfrei, mit "Macht zugunsten Weniger missbraucht" zu tun?
(44) Reddogg · 16. September um 15:03
@38 neuer Input, neue Kommentare. Ist das so schwer? Zu Deinem anderen völlig dümmlichen Kommentar werde ich trotzdem nichts mehr sagen. Klar haben die Besucher Rechte, dürften sie etwa die Messe nicht besuchen? *facepalm* und bezüglich den Einweg-Overalls (PP): <link>
(43) quila · 16. September um 14:59
und vor allen lerne ich noch dabei.mag der reddogg sein wie er will aber tipseln tue ich gern mit ihm.
(42) quila · 16. September um 14:58
37 ich bin jederzeit zu diskusionen hier bei klamm bereit kein tema.ich höre anderen auch zu und wenn ich etwas habe was ich so an links finde kommen die auch mit rein.bin ja viel bei fb unterwegs.und lege mich liebend grene mit rechts an.ist aber immer etwas schwierig da sie immer wieder angebote machen das sie mir mal zeigen wollen wo es lang geht.bleib da lieber hier bei klamm und unterhalte mich mit wem auch immer
(41) naturschonen · 16. September um 14:55
@40 du kannst ihn doch nicht mit Fakten verwirren ;-), aber danke für den Hinweis, @39 Art. 20 GG sagt etwas über die Macht im Staate aus und dass Bürger durchaus aktiv werden können und sollen, wenn Macht zugunsten Weniger missbraucht wird!
(40) Han.Scha · 16. September um 14:52
Arbeitslosengeld, Kranken-/Pflegeschutz werden aus den Beiträgen der Versicherten gezahlt. Steuergelder werden nur eingesetzt, wenn Leistungen bezahlt werden für "Versicherte", die nie Beiträge bezahlt haben.
(39) Reddogg · 16. September um 14:50
@37 Artikel 20 enthält doch gar keine Info zur Verwendung deutscher Steuergelder. <link> Und warum sollte Klimaschutz nicht "sinnvoll" sein? Achso und schau mal wegen Steuern lieber hier: <link> §1 "Natürliche Personen,...Inland einen Wohnsitz...gewöhnlichen Aufenthalt haben,sind unbeschränkt einkommensteuerpflichtig..." und ff..
(38) quila · 16. September um 14:49
upps.reddog wolltest du nicht mehr mit mir reden.nun doch .irgendwie hast du immer was zu meckern.die demonstranden haben natürlich rechte aber auch die besucher haben rechte oder nur die demonstranden.natürlich ist das mit dem einweg ganz böse wenn man meint die umwelt vor etwas zu schützen und auch die einweg anzüge.sind völlig umweltneutral.was würdest du denn so tun wenn dich jemand am weitergehen hintert.mus die polizei darauf hinweisen das man menschen nicht anfässt.schon irgendwie komisch
(37) naturschonen · 16. September um 14:45
@35 es ist EIN Weg von vielen möglichen, der muss nicht zu dir passen, du kannst einfach andere Möglichkeiten für dich finden und am besten mit allen drüber diskutieren @36 natürlich gehören Steuern denen, die sie aufbringen, kennst du Art. 20 GG? Es geht um sinnvolle Verwendung für alle,nicht um Abschaffung von Steuern
(36) Reddogg · 16. September um 14:40
Welt-Artikel, ohh komisch das dann so ein Bericht rauskommt. Blöd das die Demonstranten Rechte besitzen oder? Und das dort wenige Folien-"Mauerteile" aufgepumpt werden, ist natürlich ganz böse. Was der gute Mann da probiert zu propagieren, das es kein Geld für kostenfreies ÖPNV geben soll, ist halt schwach. Wenn das Geld den Steuerzahlern gehören soll, dann gibbet auch kein Geld für Fluchtsursachenbekämpfung, Arbeitslosengeld, Kranken-/Pflegeschutz etc. ob da der Mann immer noch so redet? ;)
(35) quila · 16. September um 14:30
hab euch mal nen link rausgesucht.in sachen umweltschutz und vermeidung von abfällen.bei den denos.kann leider kein mehrweg sehen oder umweltneutrale stoffe.<link>
(34) naturschonen · 16. September um 10:21
@33 Von der Sorte Kommentatoren haben wir hier einige, ist aber auch legitim. Manchen macht es Angst, wenn es auch andere Sichtweisen gibt, weshalb Menschen, die in Kategorien "richtig/falsch" denken, ihre Weltsicht bedroht sehen. Aus meiner Sicht gibt es aber mehr als ein Richtig, deshalb interessieren mich Möglichkeiten und selbst in Extremen steckt ein Funken gute Absicht - auch aus Dreck/Staub kann man Diamanten pressen..
(33) quila · 16. September um 10:10
ok dankeschön.der reddogg wird ja immer netter zu andersdenkenden.schon komisch
(32) naturschonen · 16. September um 10:06
@31 "WTF steht für: Wassertruppführer, eine Rolle bei Feuerwehreinsätzen." oder für "What the fuck?, im Internet gebräuchlicher Slang für „Was soll die Scheiße?“ oder „Was 'n das fürn Scheiß?"
(31) quila · 16. September um 09:22
machs gut reddogg.was heist den wtf.
(30) Reddogg · 16. September um 09:20
@29 WTF?! Lesen sollteste schon können. Ich bin hier raus, braune Trolle soll man nicht füttern...
(29) quila · 16. September um 09:15
bist ganz schön nervig heute,aber das kenne ich ja von dir.und was ist schlimmes dabei wenn da welche rumsitzen.kann doch jeder machen oder ist das nicht erlaubt.aber du bist mir lieber als die rechten bei fb mit ihren netten angeboten.rechts macht jetzt auch in tierschtz
(28) Reddogg · 16. September um 09:09
@26 Und wieder ein Fehler, von anderen Demos hast Du angeblich nichts gehört/gesehen, trotz das dort auch die Leute sitzen. *facepalm* somit scheint das pure sitzen vor etwas nicht der Hauptgrund zu sein das darüber geschrieben/diskutiert wird.
(27) naturschonen · 16. September um 09:01
@26 zum Thema "neueste Autos" kommen halt mehr Besucher als zum Thema "ÖPNV verbssern für die Umwelt"
(26) quila · 16. September um 08:57
natürlich werden sie wargenommen,sind ja nicht zu übersehen.sitzen einfach günstig
(25) naturschonen · 16. September um 08:53
@24 aber zumindest werden sie wahrgenommen
(24) Gertrud · 15. September um 23:30
völlig überzogen
(23) naturschonen · 15. September um 22:27
@20 ja, habe ich und es gibt Orte, wo das schon super klappt und an den anderen Orten gibt es halt freie Arbeitsplätze...
(22) Reddogg · 15. September um 22:21
@21 Wieder einmal keine argumente. Läuft bei Dir...nicht. :P Wie sollte es auch anders sein.
(20) Han.Scha · 15. September um 22:15
@19: Denke aber auch immer daran, dass es Leute gibt, die außerhalb von Ballungsgebieten wohnen. Hast du schon einmal versucht, abends ein Sammeltaxi zu bekommen?
(19) naturschonen · 15. September um 22:07
@18 und ich bin halt mit diesen Aktivisten einer Meinung, dass die E-Auto-Förderumg besser verwendet werden kann und dass es auch im ÖPNV viel Arbeit gibt und damit Arbeitsplätze, man muss also nicht an der Akkordarbeit in der Autoindustrie klammern
(18) Han.Scha · 15. September um 21:55
@17: Über den Sinn der E-Auto-Förderung haben wir wahrscheinlich die gleichen Ansichten. Trotzdem muss der Käufer für die Anschaffung eines E-Autos immer noch viel Geld bezahlen und geht wegen des störanfälligen Akkus ein erhebliches Risiko ein. Der Nutzer sollte für den ÖPNV immer noch einen Obulus, meinetwegen eine Schutzgebühr, zahlen.
(17) naturschonen · 15. September um 21:50
@16 muss ich dir echt erklären, wie Subventionen funktionieren? Mir sind halt Investitionen in etwas Anderes als E-Autos sinnvoller. trotzdem finanzieren auch die diese Subvention mit, die nie ein E-Auto anschaffen werden
(16) Han.Scha · 15. September um 21:35
Ich habe mal in Ostfriesland gearbeitet und dort gelernt: Watt wat is, kost ook watt. Watt nixt kost, is ook nix (sinngemäß, ich spreche diese Sprache nicht). Dies ist meine Meinung zum kostenlosen ÖPNV, der natürlich nicht kostenlos sein kann. Irgendwann wird eine Abgabe eingeführt, wie die heute anders benannten GEZ-Gebühren, für alle, ob sie den ÖPNV nutzen (können) oder nicht.
(15) naturschonen · 15. September um 21:09
Fakt ist doch, die Investition in kostenlosen ÖPNV macht für die Umwelt mehr Sinn als E-Autos zu fördern und Arbeitsplätze gibt es da auch genug
(14) SchwarzesLuder · 15. September um 21:03
@9 Erstens bin ich bestimmt nicht Braun und zweitens geht es um ihre Arbeitsplätze!
(13) Reddogg · 15. September um 20:36
@11 Einfach informieren, auch bei Abschiebeflügen und Co. sind jene Menschen zu gegen. Nur weil die Presse nicht darüber informiert und Du damit nicht lesen kannst/willst, heißt es nicht das die Menschen nicht gegen Militarismus, für Klimaschutz auf die straße gegen. Aber klar was die eigene kleine Filterblase nicht sieht, passiert angeblich nicht. *facepalm*
(12) Reddogg · 15. September um 20:34
@9 Die scheinen aber am WE entweder auf der Meser zu sein oder auf der heimischen Couch, sich den arsch breit sitzen. Außerdem was willst Du damit in den Raum stellen, das jene Personen Gewalt gegen die demonstranten einsetzen werden, oder was? Komisch dass das braune Elend von Klamm immer nur in solchen Sphären denken kann. @10 ich dachte das alles Leute die nur betteln und in der Bahnhofsmission übernachten? LoL wie schnell sich das doch bei manchen ändert um zu unverglimpfen,
(11) galli · 15. September um 19:25
Jedes Jahr fährt die US Armee 2 mal mit ca 500 Militärfahrzeugen quer durch Deutschland ,um ihre Truppen in Polen auszutauschen.Die Militärfahrzeuege benötigen mindestens das 20 fache an Kraftstoff wie ein SUV Wo sind da die sog.Aktivisten
(10) sumsumsum · 15. September um 17:31
und danach stieg jeder aktivist in sein suv und fuhr alleine nach hause
(9) SchwarzesLuder · 15. September um 14:03
Oder noch besser einfach mal die Arbeiter der Autoindustrie vorbei kommen lassen dann hat sich das Problem auch erledigt.
(8) SchwarzesLuder · 15. September um 13:52
Ohne Böse zu klingen aber da wir ja kein Winter mehr haben kann man den Flug auch für sowas gebrauchen!
(7) quila · 15. September um 13:00
da gibt es wunderschöne sachen im umland zu sehen.zb die döllner heide.start ostbahnhof dann durch bis nauch templin von templin nach eberswalde eine traumstrecke und dann wieder ostbahnhof.räder mitnehmen und durch die heide radeln.oder das we komplett raus aus der stadt.es gibt soviel zu sehen.auch wenn man nur durch den wald fährt und ein klein wenig achtsam ist kann man viel entdecken
(6) quila · 15. September um 12:56
3 manschmal rappelt es mich und ich träume ein wenig.aber es fährt zuviel mit auto in der stadt.vorallem wer nicht so klar kommt mit den tarifen hatt es schwer.das berlin brandenburg ticket lohnt sich auch kaum.da es erst ab 9 uhr gültig ist.und wenn man vom lande kommt ist es schon blöd wenn man nur ne ringrunde drehen kann und dann schon wieder zurück weil der letzte bus um 5 fährt.von stadt zu stadt ist der öfi gut ausgebaut im berliner umland.und wer mal raus will aus dem moloch
(5) Sternensammler · 15. September um 12:52
Diese Würfel auf dem Bild sind doch wohl nicht etwa ... aus KUNSTSTOFF?!
(4) flapper · 15. September um 12:50
schaut euch mal um was da so in den Städten rumfährt
(3) BranVan · 15. September um 12:40
@2 Deine Vorstellung einer Autofreien Innenstadt ist... nun... interessant. Ich hoffe, dass es in großen, deutschen Städten immer mehr Ideen und Initiativen geben wird, den Individual-Autoverkehr zu verbannen. In Berlin z.B. innerhalb des S-Bahn-Rings. Mit guten öffentlichen Verkehr, alternativen Verkehrsmitteln, guten Fahrradnetzen könnte das die Lebensqualität sehr erhöhen.
(2) quila · 15. September um 12:17
autofreie innenstädte fände ich auch toll.alles schön ruhig kein rettungsfahrzeug was nervt.radfahrer die sich an die regeln halten bezahlbarer ötv.vor allem kein lästiger liefer und baustellen verkehr mehr.alles schön ruig die vögel zwitschern die rehe laufen über den potsdammer platz.1000sede bäume werden in den innenstäden gepflanzt da ja dieser lebensraumjetz wieder der natur und den radfahrer überlassen wird.das leben tobt vor den toren der stadt da wo man noch einkaufen fahren kann
 
Diese Woche
16.10.2019(Heute)
15.10.2019(Gestern)
14.10.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News