Berlin (dts) - Das Töten männlicher Eintagsküken soll in Deutschland ab Ende 2021 flächendeckend verboten werden. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU). Die in der Legehennenproduktion übliche Praxis, ...

Kommentare

(7) Wawa666 · 31. Januar um 21:29
Es gibt längst Unternehmen, die auch die männlichen Tiere aufziehen oder beim Ei einen Geschlechtstest machen und dann männliche gar nicht erst ausbrüten. Deren Eier kosten auch nicht viel mehr als konventionelle, bekommt man nur leider in kaum einem Laden.
(6) LoneSurvivor · 20. Januar um 11:32
@2 Eine sinnvolle Maßnahme wäre ja, die Massentierhaltung zu beenden. Dann würde sich das Problem der "ungewollten" Küken ja zum großen Teil von selber lösen. Für Brathähnchen jedenfalls sind sie ungeeignet.
(5) k33620 · 20. Januar um 11:16
meinte @1
(4) k33620 · 20. Januar um 11:16
@2 vielleicht kam ne Parteispende nicht an.
(3) Marc · 20. Januar um 11:07
@2 Ne, es wird ja daran gearbeitet sie noch vor dem Schlüpfen zu "töten"/entsorgen.
(2) gabrielefink · 20. Januar um 11:01
<Die in der Legehennenproduktion übliche Praxis, dass männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen getötet werden, weil ihre Aufzucht wirtschaftlich unrentabel ist, soll demnach beendet werden.> Dann gibt es wohl bald mehr Brathähnchen. Oder wohin mit den Küken?
(1) anddie · 20. Januar um 10:54
Oh, tatsächlich mal ein Gesetz von Frau Klöckner und nicht nur eine Selbstverpflichtung der Industrie? Was ist denn da passiert?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News