London (dpa) - Bis zum 21. Juni will die britische Regierung alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben. «Wir befinden uns auf einer Einbahnstraße in die Freiheit», sagte Premierminister Boris Johnson am Montagabend in London. Voraussetzung sei aber, dass sich die ...

Kommentare

(13) Pontius · 23. Februar um 15:58
@12 Das steht ja dann auch in einem unscheinbaren Halbsatz am Ende jeder Meldung - in die Überschrift schafft es solche Kleinigkeit nicht.
(12) Grizzlybaer · 23. Februar um 10:59
Das sind Planungen die nur funktionieren wenn die Infektionszahlen sinken oder wenigstens nicht steigen.
(11) brooke · 22. Februar um 23:21
Völlig irre der Typ.
(10) amitiger24 · 22. Februar um 19:40
So macht man Politik als Populist.
(9) pullauge · 22. Februar um 18:31
schaun mer mal
(8) HerrLehmann · 22. Februar um 18:27
@7 Markige Sprüche kommen beim Stammtisch immer gut an. Besonders dann, wenn die Zeiten eher bescheiden sind.
(7) K10056 · 22. Februar um 18:24
Bis ENDE JUNI und zwar auch nur WENN die Infektionszahlen unter Kontrolle sind. Was gibt es da zu feiern? Das wird bei uns wahrscheinlich ähnlich ablaufen.
(6) LordRoscommon · 22. Februar um 18:15
@4: Doppelt soviele Infizierte und Tote wie Deutschland bei 25 % weniger Bevölkerung, noch dazu die leeren Supermaktregale - nö, da bleib ich lieber im Land und nähre mich redlich.
(5) HerrLehmann · 22. Februar um 18:02
@4 Abwarten. Bis Ende Juni fließt noch viel Wasser die Themse runter.
(4) Cyberdelicate · 22. Februar um 17:29
Die Glücklichen, die haben wenigstens eine Perspektive. Da möchte man doch glatt in England wohnen.
(3) Pontius · 22. Februar um 06:12
@1 Kommt immer darauf an, welche Zahlen man als akzeptabel einschätzt. GB liegt aktuell noch bei einer Inzidenz von über 100.
(2) Dackelmann · 22. Februar um 06:06
@1 klar hat er Recht aber in England sind ja auch Impfungen an 17 Millionen schon vorgenommen worden , ausserdem hatten sie einen härteren Lockdown als wir. Also muss man immer die verhältniss Lässigkeit im Auge behalten.
(1) Fantili · 22. Februar um 05:55
So dämlich er sich teilweise beim Brexit angestellt hat - das was er jetzt vorhat ist richtig. Nicht nur immer zu machen, sondern auch schauen, was passiert, wenn Teilbereiche geöffnet werden. Nur so kann man einen Weg aus dem Lockdown finden, oder wie Merkel sagt: Das ist alternativlos.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News