Tel Aviv/Gaza (dpa) - Nach zwei Tagen heftiger Konfrontationen haben sich Israel und der Islamische Dschihad nach Angaben der Extremistenorganisation im Gazastreifen auf eine Waffenruhe geeinigt. Diese habe am Donnerstag um 5.30 Uhr Ortszeit (4.30 Uhr MEZ) begonnen und sei durch Ägypten vermittelt ...

Kommentare

(22) smailies · 15. November um 18:11
@21: Also muss Israel dM nach tatenlos zusehen, bis dieser "Mörder" wieder zuschlägt? Kein Schutz der eigenen Bevölkerung möglich? Dem kann ich leider auch nicht zustimmen. Den einen Satz von dir verstehe ich grammatikalisch nicht.... Ich denke, wenn man nichts böses gegen seinen Nachbarn plant muss man auch nicht Angst vor Präventivmaßnahmen haben, oder?
(21) Reddogg · 15. November um 16:31
@20 Wenn der "Verdacht"/Begründung so schwammig ist wie der bisherige. Ja dann hätte es auch dann von mir Kritik hier gegeben. Wieso auch nicht? Nur weil es keine rechtlich besseren Weg gibt, sollen wir illegitime Vorgehen legitimieren? Sowas kann nur von Dir kommen. Es gibt keinen rechtlich möglichen Weg Dich der Kommentar hier zu entbinden. Heißt das dann auch das ich illegitim Vorgehen darf? Na schon wieder am winden oder noch nach der richtigen opportunistischen Verhaltensweise suchend?
(20) smailies · 15. November um 15:18
@19: Also hätte Israel eine Art Enimarsch veranstalten sollen? Dann will ich nicht wisse, was dann hier von Dir für Kommentare kommen würden, von "völkerrechtllichen" Problemen ganz zu schweigen. Noch einmal: Ich weiß nicht, was eine gute/bessere Lösung wäre. Aber ob es besser ist, die eigenen Soldaten soch einer Gefahr auszusetzen halte ich zumindest auch für fraglich...
(19) Reddogg · 15. November um 07:43
@17 Die hast Du doch aber erst später geschrieben. Zumindest ans Recht halten wäre schon einmal eine Idee. Dann muss man eben doch mit Soldaten mal hinein. Das wäre teilweise abgesichert(bei vorherigen Kriegen hat man ja gesehen das auch isr.Soldaten da nicht zimperlich sind z.B. junge Palästinenser als Schutzschild vor den bobby traps zuvor in die Häuser schicken).Und was andere Staaten machen zudem Schurken-und Terrorstaaten ist doch egal. Du darfst gern raussuchen wo ich das positiver befand!
(18) smailies · 15. November um 07:19
... meines Sohnes fällt und wo keine Felder mit Branddrachen angezündet werden und wo keine Militärmaschinen einer fremden Macht permanent meinen Lebensraum beobachten und vielleicht plötzlich auf mich schießen, weil ich gerade neben dem HAus von x stehe, der diese Land mit Hass überzieht... Ich kann mich nicht in diese Lage hineinversetzen und weiß nicht, was da "richtig" ist.
(17) smailies · 15. November um 07:17
@16: Ich habe eine Frage gestellt. Noch einmal: Was soll Israel Deiner Meinung nach tun? Jetzt, heuete, wenn sie von einem militanten Araber erfahren, der ihr Land mit Raketen beschießen will und wird. Und Thema "gezielte Tötungen": USA, Russland, China, Saud. Arabien sind Staaten, denen das in den letzten Jahren genauso "gelungen" zu sein scheint. Ich persönlich finde es nie zu rehtfertigen, überhaupt jemanden zu töten. Aber ich lebe im sicheren Europa, wo keine Raketen auf den Kindergarten...
(16) Reddogg · 15. November um 07:06
Mir war es doch klar das jemand wie Du, oder gar wirklich Du, kommen würdest um diese völkerrechtlich NICHT abgesicherte Form der gezielten Tötung relativieren oder wie Du sogar noch als legitim erklären wirst. Du weißt aber schon, das Du damit folgende Gruppierungen gerade ihre Legitimierung erteilt hast (nachträglich): RAF, NSU, Islamischer Dschihad, Hamas, Irgun. Alle haben den Rahmen des rechtlichen verlassen oder konnten darüber nicht aktiv sein. Willst das wirklich als Anspruch haben?
(15) Reddogg · 15. November um 06:58
@12 Wollen wir davor auch schauen? Z.B. die gewaltsamen Niederschlagung jeden Freitag an der Grenze zu Israel? Ohh warte, ich zitiere Dich: "Das ist schon gar keine Erwähnung mehr wert." Noch einmal, in diesem Konflikt hat KEINER, absolut keiner eine blutfreie Hand. Jedoch erwarte ich von einem Staat, so wie ich es auch von PA erwarte, mehr rechtstreue, Friedensinitiative als von radikalen Terroristen auf beiden Seiten. Und wo wir gerade dabei sind...
(14) smailies · 15. November um 06:52
sich stabilisiert, die von arabischer Seite (Lob dafür!) iniziiert wurde. Und die BEobachtung, dass die Mehrheit, der getöteten Araber militant gewesen waren, also nichts mit "wahlloses Schießen auf Araber" von Seiten Israels.
(13) smailies · 15. November um 06:51
In der Woche VOR der gerzielten Tötung sind auch schon Raketen geflogen. Das ist schon gar keine Erwähnung mehr wert. Ebenso, dass die extremistischen Teile der arabische Seite UNGEZIELT möglichst viele Israelis töten will und bei Gelegenheit auch tut. @10: Also, wie soll Isr. dann einem wie von dir geschilderten "Mörder oder ähnliches" begegnen?! Schlag mal was besseres als "gezielte Tötung" vor. Ernsthaft, ich habe keine Idee! Und noch zwei Punkte zu den News: Ich hoffe, dass die Waffenruhe ..
(12) Reddogg · 14. November um 18:14
wurde bis heute nicht einmal angesprochen. Gleichzeitig aber ultima ratio Forderungen aufstellen an die Palästinenser nur damit sie überhaupt friedensverhandlungen von den Israelis erhalten. Gepaart dann mit Verletzungen des intern. Rechts z.B. durch Siedlungen, Landnahme, Überflüge, Grenzverletzungen, tagtägliche Inhaftierungen, Angriffe mit Kommandoeinsätzen, Angriffe auf hoher See auf Fischer, von der Grenze aus auf Farmer etc. etc.
(11) Reddogg · 14. November um 18:12
Das der Ata getötet wurde, darüber verliert niemand eine Träne. Das man aber nun fordert das nicht zurückgeschossen wird, um eine Waffenruhe einzugehen bla bla bla, würde man auch im Falle eines Beschuss Israels und eine etwaige Antwort Israels nicht fordern. Dazu könnte man genauso sagen, warum geht Israel nicht auf die Palästinenserführung zu, möchte eine fairen und gleichberechtigten Frieden? Geneva Initiative ist bis heute keine Diskussionsgrundlage für Israel. Die arabische Initiative
(10) Reddogg · 14. November um 18:09
@9 Du forderst von einem radikalen Palästinenserführer wirklich das er solch ein Verhalten an den Tag legt? Hier ist kein paläst. Politiker oder so getötet worden, sondern ein Kommandochef des (wahrscheinlich) mil. Arms des Isl. Dschihads (Al-Quds-Brigade). Das ist wie einen Kinderschänder, Mörder ode rähnliches im Umfeld seiner zukünftigen Opfer einzufordern nicht seinem Aktivitäten nachzugehen...Macht null Sinn.
(9) O.Ton · 14. November um 17:47
Kann die Reaktionen Israels verstehen, weil die Palästinenserchefs nicht in der Lage sind, die Extremismus aufzuhalten. Und dasselbe gilt für Syrien. Extrem. Banden benutzen das und zwar völlig rücksichtslos.
(8) Reddogg · 14. November um 17:14
@7 Wo sind denn hier "provokative Kommentatoren". Du darfst gerne das Gesagte widerlegen, wenn Du willst und kannst.
(7) O.Ton · 14. November um 16:16
Meins war ja eher ne Gegen-Provo für die provokative Kommentatoren.
(6) tastenkoenig · 14. November um 16:01
@5: Vorsicht mit solchen Vokabeln, mein Freund. Ich bin weder Antisemit noch Israel-Hasser, aber durchaus Kritiker israelischer Politik. Mir ist bewusst dass Israel einen schweren Stand hat und viele Nachbarn feindlich gesinnt sind. Auch ist I. nicht allein verantwortlich für diesen Konflikt. Aber das ist keine Entschuldigung dafür, Völkerrecht zu ignorieren und jeden konstruktiven Ansatz zu untergraben. Bei allem Verständnis für die "Nie wieder Opfer"-Haltung: stattdessen Täter sein hilft nicht
(5) O.Ton · 14. November um 15:48
Was meint ihr leidenschaftliche Antisemiten + Israel-Hasser, würde der Staat Israel existieren, wenn er sehr nett, sympatisch/empatisch und pazifistisch agierten?
(4) Reddogg · 14. November um 13:10
@3 Die Angriffe in Syrien werden aber weiterhin selten bis gar nicht mehr kommuniziert. Im DPA-Artikel (geupdated) fehlt er weiterhin, warum auch immer.
(3) tastenkoenig · 14. November um 12:09
Kenne die vorherige Fassung nicht, aber inzwischen steht der Anlass drin.
(2) Reddogg · 14. November um 08:35
@1 Ist halt DPA. Schau Dir mal den Text an, bis zum letzten Abschnitt hat man erpicht darauf geachtet nicht zu schreiben wie es zu der Eskalation kam. Das es der Angriff der Israelis war. Was mal wieder nicht mehr erwähnt wird ist, dass in der selben Nacht auch ein Kommandochef in Syrien angegriffen wurde. Dort hatte man den Kommandochef nicht getötet, sondern glaub nur dessen Sohn und mindestens 1 weitere Person. Aber naja "gezielte Tötungen" im Nachbarland sind halt ne neue Messlatte.
(1) Joywalle · 14. November um 07:55
Eine unbestätigte Waffenruhe ist keine Waffenruhe. Da fragt man sich, was soll diese Nachricht? Vermutlich den nächsten Raketenangriff der Israelis vorab legitimieren, bei dem dann wieder Zivilisten ihr Leben lassen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News