Berlin (dts) - In der Coronakrise fordern deutsche Intensivmediziner eine bundesweit zentrale Verteilung von Coronavirus-Patienten auf die Kliniken des Landes. Sollte in "zwei bis vier Wochen" der Höhepunkt der Infektionszahlen erreicht sein, kämen die Kliniken in einigen Regionen über ihre ...

Kommentare

(4) mesca · 30. März um 06:32
@3 Das Preisregeln hat längst begonnen. Ich hatte bereits Mitte Februar angeregt, für unsere Dienststelle den Bedarf für die nächsten Monate an Schutzhandschuhen und Staubschutzmasken SOFORT zu decken. Dann war ich krank, 3 Wochen ist nichts passiert. Danach hat eine Packung Handschuhe, die vorher für 8 Euro zu haben war, 35 Euro gekostet. Masken waren natürlich gar nicht zu bekommen. Die Kollegen binden sich jetzt Schals um zum Maschinenreinigen, damit sie nicht zuviel Staub schlucken.
(3) Dackelmann · 30. März um 05:36
Man darf auch nicht vergessen das Deutschland nicht das einzigste Land ist das schutz-ausrüstung braucht.Wenn es weltweit so weitergeht wird der Bedarf auch die Preise regeln.
(2) AS1 · 30. März um 01:14
@1 Ein paar Tage Zeit ist sehr optimistisch. Das Klinikum Wolfsburg hat ja schon die weiße Flagge gehisst. Ich denke, wenn wir da von mehreren 100 Personen sprechen, ist das auch eine logistische Herausforderung.
(1) Marc · 30. März um 01:12
Wird wohl sinnvoll sein...noch hat man ein paar Tage Zeit das zu planen.
 
Diese Woche
02.06.2020(Heute)
01.06.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News