Das von der Fraktion Bündnis 90 /DIE GRÜNEN ins Gespräch gebrachte Verbot, Retouren aus dem Onlinehandel zu vernichten, verkennt die operative Praxis und die rechtliche und vertragliche Lage der Händler. Zudem würde das Verbot einseitig dem Onlinehandel einen Vorgang anlasten, der im gesamten ...

Kommentare

(18) trefftraffic.de · Samstag um 12:52
@17 ich denke auch diese ewigen wünsch dir was Diskussionen hätte täte wäre würde könnte usw. ändern nix an den ewig leidigen Tatschen, täte es was ändern hätten wir hier das Thema nicht :-)
(17) goa53 · Samstag um 10:59
@16 träum schön weiter,meinste das interessiert jemand? ne bestimmt nicht.
(16) Joerg1 · 14. Juni um 00:19
Also ich finde das alles ist kein Unfug. Gut es wird kein Gesetz geben, das sollten die Politiker schon wissen, aber vielleicht bestellen nach der Diskussion einige Leute weniger Kleidung in 3 Grössen oder Farben und legen sich vorher fest. Auch schon alleine wenn die meisten Leute ein Teil in mittlerer Grösse bestellen und danach nur noch das Teil größer ODER kleiner reduziert es sich schon gewaltig.
(15) naturschonen · 13. Juni um 23:45
@11 und du hast noch nie im Geschäft gekauft? Dann weißt du ja, dass du anprobieren und zurückhängen kannst, dann ist es auch schon ausgepackt, was soll denn so ein Quatsch...ich war am Wochenende auf einer Open-Air-Veranstaltung, da sind alle Händler zufrieden gewesen und hatten die Preise durchaus dem Standort angepasst. Vielleicht macht es ja Sinn, den online-Handel einzuschränken, manche kaufen, tragen es auf ner besonderen Party und dann retour...weil´s geht
(14) Guru16224540 · 13. Juni um 21:55
Wenn man dauerbekifft ist und von nix eine Ahnung hat, kommen lauter solche Schnapsideen raus.
(13) taps · 13. Juni um 16:53
Bei Amazon gibt es dann z.B. eine polnische Retouradresse und der Drops ist gelutscht. Die deutschen Händler schauen in die Röhre.
(12) goa53 · 13. Juni um 10:16
@marco Blue,die Grünen können gar nicht denken,nur reden,und das Volk rennt hinterher wie ein Schaf seinem Leithammel.
(11) lanzmann · 13. Juni um 09:02
Typisch grün, weltfremd. Händler, die ihren Kunden Returen erschweren/die Kosten tragen lassen obwohl sie es dürften, haben am Markt keine Chance mehr. Dazu kommt: Welcher Kunde möchte denn Ware haben, die schon mal jemand ausgepackt hat? Ich wette auch ein Grüner nicht. Solche Verbote sind das Aus für kleine inländische Händler, Weltkonzerne wie Amazon wird das egal sein, die machen auch ohne D genug Umsatz. D braucht die Welt aber die Welt nicht D, darüber sollten sich mal alle Klar werden
(10) goa53 · 13. Juni um 07:32
ganz einfach,die Rückportokosten müssten gestrichen werden.dann würde man sich das auch überlegen.Aber zurückschicken kostet ja nix (Lüge-eg al) dann würde man sich das auch überlegen.
(9) aqualaura · 13. Juni um 06:51
wenn die kunden es nicht ganz so einfach hätten, die sachen zurückzuschicken, dann würden sie vorher auch genauer schauen, sich informieren usw. und dann "fast" immer so bestellen das man nichts zurückschicken muss. Fängt doch schon an mit dem widerrufsformular, jeder weiß um das neue "alte" gesetz, trotzdem wird von den verkäufern erwartet "tolerant" zu sein und alles so zurückzunehmen. die händler müssten da auch viel mehr drauf bestehen, das der kunde sich dran hält (auch wenns arbeit ist)
(8) Kioto66 · 13. Juni um 00:45
Solange Kunden z.B. den optisch gleichen Pullover in S, M und L bestellen, um auf Nummer sicher zu gehen, anstatt das selbe im Geschäft vor Ort zu machen. Wird es immer Retouren geben. Die Frau braucht ein Abendkleid, also werden 5 interessante Kleider bestellt, wo genau wie beim Pullover klar ist das am Ende nur ein Teil genommen wird und der Rest zurück geschickt wird. Ich denke da wird sich noch über Jahrzehnte hinweg gar nichts tun. Der Kunde bleibt König.
(7) goa53 · 12. Juni um 21:28
mal was ganz schlaues von denen um so zu tun,als ob man was für die Umwelt tun würde,dabei ist es absolut hohl.Der Verbraucher regelt alles und die Bequemlichkeit siegt..Den meisten ist es doch egal,was mit den Sachen passiert.Wichtig wäre eine genaue Masstabelle der Produkte und die Bereitschaft und das "Können" sich richtig zu messen .Wäre vielleicht ein kleiner Ansatz.Weil mit dem Vernichtungsverbot wächst ein neuer Handel und das sollte nicht sein.
(6) Marcoblue · 12. Juni um 17:07
Da haben wir mal wieder das typische Problem der Grünen: Sie können einfach nichts zu Ende denken!
(5) garfield5607 · 12. Juni um 15:02
Könnte man da nicht eine Paketlotterie machen. Da gibts dann klein mittel und groß und jeden Monat kann man sich ein zufälliges Paket bestellen und kriegt das dann zum Fixpreis. Im Jahresabo kostet es dann nur 10 Monate.
(4) trefftraffic.de · 12. Juni um 14:04
Es zeigt nur eine virrtuelle Welt bauen hat auch hier und da so ihre Probleme :-)
(3) Speedcore_TSC · 12. Juni um 10:38
Leute, der Konsument sollte vielleicht auch mal mitdenken! Warum kommt es denn zu so vielen Retouren?? Im Kaufrausch bestellen, um später den Mist zurück zu schicken....
(2) hhe · 12. Juni um 10:31
lächerlich!!!
(1) amitiger24 · 12. Juni um 10:04
sowas muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen
 
Diese Woche
19.06.2019(Heute)
18.06.2019(Gestern)
17.06.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News