Hamburg (dpa) - Nach einer für ihn schockierenden Erfahrung vor dem Amtsgericht Hamburg hat Gangster-Rapper Gzuz zum Auftakt einer Berufungsverhandlung am Montag auf jede Provokation verzichtet. Der Frontmann der Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande räumte vor dem Landgericht Hamburg die Vorwürfe gegen ...

Kommentare

(7) TheRockMan · 17. Januar um 19:45
@6: Die Anwälte sind ein regelrechtes Schnäppchen <link> gegen die 510.000 € Geldstrafe.
(6) satta · 17. Januar um 19:28
Dieser Tagessatz ist recht ordentlich, seine Anwälte dürften da auch gut dran verdienen. GZUZ sollte man schon mal gehört haben, aber meins isses nicht und wäre es auch früher nicht gewesen.
(5) TheRockMan · 17. Januar um 14:16
Tagessatz 1700 € ^^
(4) knueppel · 17. Januar um 13:58
"Ein Freund habe damals in seiner Wohnung gelebt und Drogen konsumiert. Auch die bei einer anderen Durchsuchung gefundenen Waffen hätten nicht ihm gehört, sondern seinem Schwiegervater." - Ausreden, die noch dümmer sind als die Texte und die 187 Fans...das muss man erstmal schaffen. 🤔
(3) Sonnenwende · 17. Januar um 10:28
@2 Genau, ohne Opening Theme and Credits geht gar nix...
(2) tastenkoenig · 17. Januar um 09:55
"Nach Angaben des Gerichtssprechers wird es am ersten Verhandlungstag zunächst einen Bericht geben, was bisher geschah." Auch wie im Fernsehen … ^^
(1) Sonnenwende · 17. Januar um 09:43
Noch nie von dem gehört. Bin wohl zu alt...
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News