Berlin/Stockholm (dpa) - Berlin und Kiew, Stockholm und Seoul, Sydney und Edinburgh: Wenn die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future zum Protest aufruft, gehen Menschen rund um den Globus auf die Straße. Inmitten der Corona-Krise demonstrierten die Aktivisten am Freitag erstmals seit Monaten ...

Kommentare

(51) 1rudi · 29. September um 18:44
Die Themen der nächsten Jahre: Arbeitslosigkeit, Rekordverschuldung, Energieversorgung und Innere Sicherheit
(50) Wawa666 · 28. September um 00:22
@49 Ich gehe nicht davon aus, dass das positive Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte.
(49) Pontius · 27. September um 04:07
@Wawa666 Man hätte auch den Reichstag stürmen können.
(48) Wawa666 · 27. September um 03:25
@40 Ein bisschen was, obwohl es medial bei Weitem nicht so präsent war. Deswegen stelle ich mir ja die Frage, ob es eine andere Möglichkeit gibt, präsent zu sein, aber ohne Menschenmassen.
(47) smailies · 26. September um 09:46
@46: Stimmt, sehe ich auch so :) <link> War aber Stuttgarter Querdenker-Demo. Ja, es gab von seiten der Querdenkerdemos auch welche, so bewusst zu Verstößen aufgerufen wurde. Die habe ich aber hier explizit nicht gemeint, sondern die vielen kleineren Demos im Lande, bei denen ide Auflagen in den meisten Fällen erfüllt waren. Übrigens: Bei der oben verlinkten Mai-Demo gab es keine Maskenpflicht!
(46) Volker40 · 26. September um 09:31
@45 oh doch es gibt einen Riesenunterschied , nirgends sind Menschen zu stehen die Provokativ gegen die Demoauflagen verstoßen. Und nirgends werden Sicherheitskräfte provoziert.
(45) smailies · 26. September um 09:25
@42: Also mit den Masken gebe ich Dir recht, das ist - soweit ich Film und Bildaufnahmen gesehen habe - sauber. Mit den Abständen sehe ich es etwas kritischer. Das ist aber auch etwas was schwierig ist, wenn man in so großen Gruppen läuft, Transparente trägt,... Zumindest sehe ich hier wenig Unterschied zu vielen Bildern der Querdenkerdemos.
(44) Folkman · 26. September um 07:44
@43: Ja genau, sogar über 1.2 Mio.! Übrigens: unbedingt mal die aktuelle "Kalkofes Mattscheibe" anschauen, in der er die verschwurbelte Verschwörerszene köstlichst seziert...
(43) Pontius · 26. September um 07:36
Mir scheint es so, als würde die Demo keine so große Aufmerksamkeit bekommen wie die Anti-Corona-Demos. @42 Also auf den Bildern waren es auch eine Million zur Querdenkendemo...
(42) Folkman · 26. September um 07:31
@41: Stimmt, was man so auf den Bildern sieht - gute Abstandswahrung, keine freien Nasen, schon gar keine Masken, die zum Halstuch umfunktioniert wurden -, ist ziemlich vorbildlich. Davon kann sich manch Erwachsener noch eine Scheibe abschneiden. Aber wer meckern will und so... ...wir kennen das Spiel. 
(41) darkkurt · 26. September um 07:17
@34 die Bilder gesehen? Da haben keine quer-“denke“ wissenschafts-Ignoranten demonstriert...
(40) Pontius · 26. September um 02:24
@39 Darf ich fragen, was du von dem Onlineprotest im Sommer mitbekommen hast?
(39) Wawa666 · 26. September um 01:38
Es ist definitiv ein wichtiges Thema, aber ob Menschenmassen aktuell sein müssen, da bin ich mir auch nicht sicher. Ggf. könnte man sich eine andere Art des Protests ausdenken?
(38) flapper · 25. September um 22:06
die Klimakrise wird uns sicher noch weit aus länger als Corona beschäftigen
(37) Pontius · 25. September um 18:21
@33 Wir werden mit Corona leben lernen müssen - warum nicht so anfangen? Immerhin hat das Thema lange genug missachtet.
(36) thrasea · 25. September um 17:59
@30 Ich weiß. Im Juni war ich selbst auf einer Querdenken-Demo in Ulm. Mehr oder weniger zufällig dazu gekommen und bin dann einfach dort geblieben und habe mir die Reden angehört. Man sollte ja wissen, worüber man schimpft. Nach meiner Beobachtung war genug Platz auf der Wiese, die meisten Menschen hatten Abstand gehalten, viele hatten Masken auf. Zu dem Zeitpunkt gab es auch kein "Geschrei", den Quatsch zu verbieten. Anders wurde es mit den Demos in Berlin, die mit Ansage dagegen waren.
(35) 17August · 25. September um 17:32
Es gibt wichtigeres als Corona!
(34) Honoria1 · 25. September um 17:04
@29 jetzt, bei wieder steigenden Zahlen finde ich den Zeitpunkt allerdings sehr schlecht gewählt
(33) 1rudi · 25. September um 16:35
Regen ist gut und es war ja nach dem Unterricht, als alles gut. Bis darauf, dass es in einer Pandemie unverantwortlich ist.
(32) 17August · 25. September um 16:22
Tolle Leute! Alle Hochachtung!
(31) smailies · 25. September um 14:46
@26: Ja, das stimmt, diese gab es auch. Und ich gebe auch zu, dass ich die in meinem ersten Kommi nicht mit bedacht hatte. Die Proteste waren aber auch dann relativ laut, wenn die vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten wurden - zumindest habe ich das so wahrgenommen.
(30) smailies · 25. September um 14:45
@27 Dein Kommentar stimmt vielleicht - wenn du dich auf die Berliner Demos beschränkst. Hier in BW waren die Demos schon früher, die Gesamtzahlen waren im Vergleich zu heute wesentlich geringer! Und auch die Auflagen wurden bei vielen der Demos eingehalten - längst nicht immer und bei allen, das ist auch wahr. Zumindest weiß ich von keiner der Demos, dass sie zu einer Erhöhung der Fallzahlen geführt hätten.
(29) darkkurt · 25. September um 13:53
@28: es wurde die ganze Zeit demonstriert - online.
(28) steffenw · 25. September um 12:02
In Ferienzeiten bei niedrigeren Infiziertenzahlen gabs wohl keinen Grund zu demonstrieren.
(27) thrasea · 25. September um 12:00
@24 Fast schon lustig, wie du die Tatsachen verdrehst. Bei der ersten großen Querdenken-Demo in Berlin mögen die Zahle noch niedrig gewesen sein, bei der zweiten schon am steigen - wie jetzt auch. Aber der größte Unterschied: FFF hält sich zum größten Teil an die Auflagen. Demo ist Demo, und das Virus wird nicht beeindruckt vom Inhalt der Veranstaltung – wohl aber vom Einhalten der AHA-Regeln.
(26) tastenkoenig · 25. September um 11:59
Die Querdenker hatten ja teilweise sogar angekündigt, sich nicht an das Masken- und Abstandsgebot zu halten. Im Gegensatz dazu traue ich den FFFlern deutlich mehr Disziplin zu. Aber natürlich bleibt auch dann ein gewisses Risiko, deshalb rechne ich auch mit weniger Teilnehmern als sonst.
(25) Marc · 25. September um 11:56
@20 Ja, Theorie und Praxis laufen da genauso weit auseinander, wie die Schüler auf dem Schulhof durcheinander...
(24) smailies · 25. September um 11:51
Ich finde es schon etwas spannend, dass bei diversen Querdenker-Demos das Geschrei oft laut war, dass das doch zu verbieten wäre - obwohl zu dem ZEitpunkt die Infektionszahlen in D sehr gering gewesen waren. Jetzt, wo die Zahlen im Steigen sind, sollte das Geschrei gegen FFF-Demos doch dann noch viel lauter sein, oder? Weil Demo ist Demo und das Virus wird nicht beeindruckt vom Inhalt der Veranstaltung...
(23) tastenkoenig · 25. September um 11:42
Geduldet werden Demos, deren Teilnehmer sich an die Regeln und Auflagen halten.
(22) Honoria1 · 25. September um 10:32
so unterschiedlich werden Demos und Umzüge gewertet und geduldet
(21) GuenG5 · 25. September um 10:03
Die _Richtlinienkompetenz_ ist die Zuständigkeit, Richtlinien der (Regierungs-)Politik verbindlich vorzugeben. Grübel, grübel, grübel ...?
(20) thrasea · 25. September um 10:00
@19 Hier in der Stadt haben die Klassen / Jahrgangsstufen zugewiesene Bereiche auf dem Schulhof. Was sich vor und nach Unterrichtsbeginn bzw. in den Schulbussen zuträgt, steht allerdings auf einem anderen Blatt.
(19) Marc · 25. September um 09:55
@18 Ob die Schüler auf dem Schulhof gut durchmischt und ohne Abstand aufeinander rum hängen oder auf einer Demo, macht keinen Unterschied für das Virus ;)
(18) 1rudi · 25. September um 09:23
@17 Da hast Du völlig Recht mit dem privaten Bereich. Was in Hamm passiert ist, ist ein Fall für den Staatsanwalt. Aber das FFF jetzt wieder loslegt und Fussballspiele sind auch nicht besser und sorgen bei den Verantwortlichen, die in Deutschland die Lage ja gut im Griff haben für Sorgen.
(17) raffaela · 25. September um 09:16
@12 Ich glaube kaum, dass FFF und ein Fußballspiel die Pandemie anheizen. Wenn ich mir da private Partys oder öffentliche Saufgelage ansehe, bei denen noch gesungen wird: "Corona,Corona. wir saufen auf die Oma!" kommt mir die Galle hoch und ich frag mich dann tatsächlich, ob in den Hirnen dieses Partyvolks auch nur annähernd was vorhanden ist, das man gemeinhin Intelligenz nennt. @13 Du sprichst "Können" unseren Kindern und Jugendlichen ab? Was müssen sie denn leisten, um gehört zu werden?
(16) gunty · 25. September um 08:54
...aber Martinszüge absagen!
(15) hichs · 25. September um 08:50
"Soon it will be colder again" (D. Trump, Klimaexperte und stabiles Genie)
(14) thrasea · 25. September um 08:32
@13 Ach, schön wäre es. Oder hast du den Eindruck, dass Scientists for Future ernst genommen würden? Denen kann man wohl kaum absprechen, "etwas zu können". <link>
(13) GuenG5 · 25. September um 08:29
«Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut» Die klaut der Laute sich selbst: Denn nur wer was kann, wird ernst genommen!
(12) 1rudi · 25. September um 08:27
Man meldet sich morgens bei Klamm an und liest das hier... Die Schulen tun ihr möglichstes, um einen geregelten Ablauf in der Pandemie aufrecht zu erhalten und FFF spannt die Kinder wieder ein. Es ist unglaublich. Genau wie das Fußballspiel gestern in Spanien. Bisher kommt Deutschland noch glimpflich durch diese Pandemie. Aber man wird es schon noch schaffen (im negaiven Sinne), das wir wieder einen Lockdown bekommen.
(11) Moritzo · 25. September um 07:35
Die Überschrift "Fridays for Future demonstriert trotz Corona fürs Klima" wirkt wie eine Anklage auf mich. Dem halte ich mal entgegen: "Die Schüler gehen auch trotz Corona in die Schule". Wo gibt es also mehr Sicherheit. Auf der Straße mit viel Abstand oder in der Schule in engen Klassenräumen. Und wo z.B. Saufgelage als Ersatz für das gestrichene Oktoberfest möglich sind, dürfen auch Demos zum Wohle des Klimas stattfinden ohne dass man sie mit dem kleinen Wörtchen "trotz" negativ da stellt.
(10) Folkman · 25. September um 07:27
@8: Naja, mir ist anhand der vielen Mützen und der Maskenfreiheit eigentlich gleich ins Auge gefallen, dass da was nicht stimmen kann. Vielleicht wurde die Info über die Aktualität des Bildes ja absichtlich weggelassen, um Kritik oder einen Shitstorm an FFF heraufzubeschwören. Durchaus denkbar.
(9) raffaela · 25. September um 07:22
Hallo? Was bitteschön soll denn diese Korinthenkackerei? Vielleicht mal noch nachgucken, ob eventuell ein Semikolon fehlt? Wie wäre es, wenn man man inhaltlich Stellung bezieht? Dass mit den Jugendlichen und ihrer Angst um ihre Zukunft sowie den "Grünen" hier Bashing betrieben wird, ist hinlänglich bekannt. Dafür beklatscht man dann Aluhut-Träger, die wegen kleinen Einschränkungungen u. gemeinsam mit der rechten Gesinnung ihre kruden Theorien in Demos von sich geben.
(8) Troll · 25. September um 07:03
... man Meldungen ordentlich verfaßt. Z.B. gehröt dazu, Nicht einen Aussagesatz zu formuliren und ein Fragezeichen dahinter zu hängen oder eben ein altes Bild zu nehmen und so zu betiteln, als ob es etwas aktuelles ist usw. Und ich unterstelle ja niemanden, daß er nicht in der Lage ist, Nachrichten ordentlich zu gestalten. Daher werte ich es als aktuelles Foto und kritisiere, was ich darauf sehe, wenn es im Widerspruch zu dem ist, was im Text steht.
(7) Troll · 25. September um 07:00
@6 keine Ahnung. Aber seit einigen Tagen hört man schon wieder ständig von denen. Aber das spielt ja an sich keine Rolle. Ich könnte mir auch erschließen, daß das Bild nicht aktuell ist, wenn es mir darum ginge, den wahrheitsgehalt zu überprüfen. Es ging mir mehr darum, den Artikel zu kritisieren, weil er einfach etwas unseriös wieder gibt. 6. Klasse Deutschunterricht befaßt man sich doch ausführlich mit Medien, einzelnen Nachtrichten und Zeitungsartikeln usw. Und da lernt mang genau, wie...
(6) Folkman · 25. September um 06:55
@4: Weiß nicht genau, aber ich glaube, deren letzte Demo ist schon lange her (April?), also kann es nur Schlamperei der Redaktion sein...
(5) thrasea · 25. September um 06:52
@4 Hallo, Medienkompetenz? Wo war es letzten Freitag oder so so kalt, dass man solche Mützen bräuchte? Und selbst wenn es von letztem Freitag wäre, ist es kein aktuelles Bild, sondern aus dem Archiv. Wie so oft hilft eine einfache Google-Bildersuche: Das Bild zeigt die FFF-Demo am 24. Januar 2020 beim Weltwirtschaftsforum in Davos. <link>
(4) Troll · 25. September um 06:41
@3 Der Bild-Titel besagt aber, daß gezeigt wird, daß die jetzt wieder aktiv sind. Wenn es nicht als Archivfoto gekennzeichnet ist, gehe ich davon aus, daß es vielleicht ein Foto vom letzen Freitag ist oder so. Ansonsten war die Redaktion (mal wieder) schlampig, wenn die das Foto nicht als Archivaufnahme kennzeichnen.
(3) Folkman · 25. September um 05:59
@1: Natürlich ist es ein Archivbild, das erkennt man u.a. daran, dass die Demo erst noch stattfindet und es momentan bei weitem nicht so kalt ist, dass man Mütze tragen müsste...
(2) Volker40 · 25. September um 05:41
Ja das ist bestimmt ein Bild von heute Mittag. Nachrichtenzeit 04:37
(1) Troll · 25. September um 05:12
"Die Veranstalter versicherten, dass man sich an Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie halten wolle." Auf dem Bild (das auch nicht als Archivfoto betitelt ist), sieht das aber nicht so aus.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News