Auch die Tierwelt ist von Epidemien betroffen, doch fällt es schwer, in wild lebenden Populationen für einen hohen Impfschutz zu sorgen. Alle Tiere einzeln einzufangen und medizinisch zu versorgen, das funktioniert im Normalfall nicht und verursacht bei den betroffenen Lebewesen unverhältnismäßig ...

Kommentare

(5) Wasweissdennich · 17. Januar um 20:16
Auch ne schöne Idee für Corona und die menschlichen Tiere
(4) H.Pokemon · 16. Januar um 21:23
Das erinnert mich daran, dass man nicht auf die Eltern hört und die gleichen Fehler nochmal machen muss. Oder anders gesagt: Warum sollte man aus der Vergangenheit etwas lernen? Die hatten sowieso keine Ahnung.
(3) Kerstin1964 · 16. Januar um 20:22
Wir hatten zu DDR-Zeiten 2 Ferkel(die waren für die LPG zu klein... wollte der an die Wand klatschen) hat mein Vater mitgebracht... die sind ohne Medikamente groß geworden 2 Prachtstücke
(2) Kluex · 16. Januar um 19:25
@1 vor allem wenn es mutiert...
(1) LJanna · 16. Januar um 16:50
Irgendwie klingt das echt spooky, oder nicht?
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News