Berlin (dts) - FDP-Chef Christian Lindner hat erneut für Neuwahlen in Thüringen plädiert. "Wir haben die erste Initiative dazu gemacht. Dagegen sperren sich nun Linkspartei und die Thüringer CDU", sagte Lindner der "B.Z. am Sonntag". Angesprochen auf die schlechten Umfragewerte seiner Partei ...

Kommentare

(8) Pontius · 16. Februar um 13:10
Die FDP muss ja nicht mit der Linken koalieren, reicht ja aus, wenn sie die Minderheitsregierung mit Stimmen unterstützt.
(7) Troll · 16. Februar um 12:22
@6 Lindner will ja momentan die Rolle der Figur mit der Einstellung "lieber gar nicht regieren als falsch regieren" verkörpern. Daher ist es nur authentisch, wenn er sagt, daß die FDP lieber riskieren soll, nicht im thüringischen Landtag vertreten zu sein als nur mit Hilfe der AfD regieren zu können. Lindner ist halt ein Stratege und will langfristig einen glaubwürdigen Eindruck vermitteln, um vielleicht bei der nächsten Bundestagswahl wieder punkten zu können.
(6) itguru · 16. Februar um 12:19
Mutig vom Lindner. Meiner Meinung ist die FDP bei Neuwahlen draußen.
(5) darkshroxx · 16. Februar um 11:35
Das wäre die beste Lösung
(4) Troll · 16. Februar um 11:33
Grundsätzlich bin ich ja der Meinung, das Volk hat gewählt und jetzt muß man sehen, wie man damit zurecht kommt. Neuwahlen sollten das letzte Mittel sein. Man kann ja nicht einfach so oft wählen, bis man ein passendes Ergebnis hat. Das ist nicht der Sinn der Demokratie. Neuwahlen daher nur, wenn wirklich alles festgefahren ist. Aber dann sollte man vorher sondieren, ob es überhaupt so aussieht, daß ein wesentlich anderes Ergebnis rauskommt, bei dem dann etwas brauchbares zustande kommen kann.
(3) Jewgenij · 16. Februar um 11:30
CDU sperrt sich eher weniger. Für die würde es lohnen noch einmal an die Wahlurnen zu gehen.
(2) Urxl · 16. Februar um 11:24
Wäre doch die sauberste Lösung!
(1) Sonnenwende · 16. Februar um 11:24
Neuwahlen wären vielleicht wirklich die beste Lösung...
 
Diese Woche
07.04.2020(Heute)
06.04.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News