Berlin (dts) - Großunternehmen, die ohne Angabe von Gründen auf Frauen an der Unternehmensspitze verzichten, müssen künftig mit hohen Bußgeldern rechnen. Das sagte Familienministerin Franziska Giffey (SPD) der "Welt am Sonntag". Gemeinsam mit Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) bereitet sie ...

Kommentare

(1) AS1 · 19. Januar um 21:31
Quotenpersonal im Vorstand ist nicht zeitgemäß. Quotenpersonal im Aufsichtsrat ist schon schlimm genug, aber da hält sich die operative Verantwortung ja auch in Grenzen. In der operativen Leitung eines Konzerns sollten die besten Köpfe sitzen - egal ob männlich oder weiblich. Und Quoten- und Alibifrauen und -männer kann man sich da nicht leisten. Da würde ich als Aktionär dann auch auf die Barrikaden gehen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News