Brüssel (dpa) - Die EU hat wegen der Verhängung von Einreiseverboten gegen acht ranghohe Politiker und andere Funktionsträger den russischen EU-Botschafter Wladimir Tschischow einbestellt. «Botschafter Tschischow wurde darüber informiert, dass die EU-Institutionen und die EU-Mitgliedstaaten diese ...

Kommentare

(6) Brutus70 · 04. Mai um 20:32
@5 Richtig, man sollte sich überlegen was da passiert: ein Staat setzt Nervengift ein um unliebsame Personen zu beseitigen - und das nicht zum ersten Mal und im In- wie Ausland. DAS ist es hauptsächlich worum es geht. Und DAS kann man nicht einfach nur mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen, DAS muß sanktioniert werden. Dummerweise gibt es nur kaum eine wirkunsvolle Handhabe um Putin klar zu machen das er eine rote Linie überschritten hat. Da stößt die Diplomatie an ihre Grenzen...
(5) locke · 04. Mai um 15:38
Man sollte sich einfach mal überlegen was da passiert. Bockige Kinder stampfen mit den Füßen auf und schreien "Das darfst Du nicht" und die anderen Kinder schreien "und Du darfst das nicht"
(4) Thorsten0709 · 04. Mai um 15:19
@3 anscheinend nicht @2 bestimmt, Frage hätte lauten müssen, haben wir aus der Geschichte nichts gelernt? oder lernen wollen.
(3) MrBci · 04. Mai um 06:11
Wird das Spiel nicht langsam langweilig
(2) hannes_lausi · 03. Mai um 22:23
wie du mir, so ich dir Haben wir etwa die Vorgeschichte vergessen?
(1) Marc · 03. Mai um 21:50
Können sie sich sparen...
 
Suchbegriff