Berlin (dts) - Die neue SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken will, dass die Grundrente gleich zu Beginn des neuen Jahres im Bundestag beschlossen wird. "Das wird in diesem Jahr nicht mehr funktionieren, aber im neuen Jahr muss die sofort ins Parlament kommen, damit wir dort auch vorankommen", sagte ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 09. Dezember 2019
Da wäre ich an Stelle der Union vorsichtig. Noch können die Ämter ja gar nicht die Daten erheben die für die beschlossene Einkommensprüfung notwendig sind, Und der aktuellen SPD-Führung traue ich auch zu, dass sie nach dem Gesetz zur Grundrente die Koalition platzen lassen.
(4) Troll · 08. Dezember 2019
@1 bis 3 Hier steht ja nichts davon, daß AKK die Grundrente kippen will. Das sind zwei getrennte Sachverhalte im Text. Zum einen daß die Grundrente nach dem Willen der SPD bereits zu Beginn des nächsten Jahres im Parlament einzureichen ist. Und die Sache Sache mit der Schuldenbremse, bei der AKK nichts verändern will.
(3) Joywalle · 08. Dezember 2019
Soll AKK mal machen und die Grundrente kippen, dann wird es ein Zweikampf an der 10% Marke.
(2) Pontius · 08. Dezember 2019
@1 Wurde sie schon im Parlament beschlossen? Ich weiss nur von der Einigung der Koalitionspartner.
(1) aladin25 · 08. Dezember 2019
Die Grundrente war doch schon beschlossen, nur AKK stellt sich wieder quer. Hab ich da was verpasst?
 
Diese Woche
28.01.2020(Heute)
27.01.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News