Tianjin (dpa) - Auf einem Sonderflug der deutschen Wirtschaft nach China ist bei einem der 180 Passagiere das Coronavirus nachgewiesen worden. Obwohl der 34-Jährige wie alle anderen vor dem Abflug in Frankfurt getestet worden war, fiel eine weitere Untersuchung nach der Ankunft in der ...

Kommentare

(30) Mehlwurmle · 03. Juni um 12:07
Ich hätte alle anderen Passagiere und die Crew auch in Quarantäne gesteckt.
(29) Troll · 01. Juni um 21:49
@27: Weil in Läden nicht eine Luftzirkulation herrscht, die die Luftstrom zunächst du einen Filter jagt. Im Flugzeug wird während des ganzen Fluges Luft unten entlang der Kabinenwand Luft angesaugt und oben gefiltert in die Kabine geleitet. Der Luftstrom mit vollaufgedrehtem Gebläse sorgt dafür, daß die Luft direkt in Bodennähe treibt, also auf dem Weg zur Einsaugung an keinem anderen Gesicht vorbeikommt. So etwas gibt es doch in Ladenflächen nicht.
(28) k33620 · 01. Juni um 21:43
Läuft ja super.
(27) craven · 01. Juni um 18:19
Warum statten wir dann nicht alle Geschäfte mit Hepafilter Anlagen aus und saugen die Viren einfach ab? Scheiss auf Anzahl der Leute pro m2 wenn es doch so einfach geht. Ha was sage ich Scheiss auf Maske! Scheiss auf Abstand! Und wenn´s schief geht - der HEPA Filter hat schuld!
(26) eubbw · 01. Juni um 10:13
(25) eubbw · 01. Juni um 10:12
Diese Hochleistungsfilter (High Efficiency Particulate Air) scheiden Teilchen einer Größe zwischen 0,001 und 100 Mikrometern ab. Staub, Bakterien, Pilze und Viren können so mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,98 Prozent aus der Kabinenluft entfernt werden. Die Leistung der HEPA-Filter entspricht dabei dem Standard eines Operationssaales. Quelle
(24) Troll · 01. Juni um 08:55
@23 wenn du meinst. Zwingt dich ja keiner zum Fliegen. Masken Filtern einen kleinen Teil der Tröpfchen. Also wenn du nicht eine ABC-Schutzmaske trägst, sondern die üblichen Mundschutzmasken, weicht die meist Luft ja seitlich aus und diffundiert in den Raum. Diese Diffusion verhinderst du nur, wenn ein Luftstrom die Luft direkt steuert. Die Tröpfchen, die nicht in der Maske hängen bleiben, bleiben in den Luftfiltern des Flugzeugs hängen. Ich würde jedenfalls bedenkenlos fliegen.
(23) craven · 01. Juni um 08:04
@21 klar. deine Methode verhindert jetzt natürlich im Flugzeug die Masseninfektion. So ein Blödsinn, du möchtest ein Virus filtern? Man hat nachgewiesen, dass du mit den Schutzmasken, die meiner Meinung nach Blödsinn sind nur die Tröpchen filterst. Die Luft mit dem Virus aber nicht. .. oh man. Man sieht die Menschheit ist einfach noch nicht reif.
(22) Pontius · 01. Juni um 04:51
da empfehle ich Lufthansa: <link>
(21) Troll · 31. Mai um 22:05
@20, was willst du mir damit sagen? Im Flugzeug wird die Luft unten am Boden angesaugt und von der Decke gefiltert in die Kabine geleitet. Und wenn man das Gebläse über seinem Kof ganz aufdreht, hat man auch direkt einen Luftstrom nach unten, so daß Aerosole aus der Atemluft direkt in Bodennähe sind, wo sie angesaugt werden.
(20) craven · 31. Mai um 22:01
@19 Klimaanlage im Flugzeug? Verstehste
(19) Troll · 31. Mai um 19:49
... Dann bekommt vielleicht noch der unmittelbarer Sitznachbar was ab, aber es verteilt sich nicht in der ganzen Flugzeugkabine.
(18) Troll · 31. Mai um 19:48
@15 Wenn beim Ein- und Aussteigen den Abstand einhält (was schwer möglich wil ja manche Leute plötzlich stehen bleiben, um ihr Gepäck zu verstauen und wenn da kein Platz mehr ist, noch vor und zurück laufen usw.) und mindestens ein Sitzplatz Abstand zum nächsten Fluggast gelassen wird, sind die Filter im Flugzeug top. Man muß dann das Gebläse über seinem Sitz voll aufdrehen, damit die Atemluft nach unten gedrückt wird und dort aufgesaugt wird. Und erst gefiltert wieder in die Kabine kommt...
(16) e1faerber · 31. Mai um 15:16
Daraus folgen neue Regeln für den Sommer-Urlaubsverkehr. Vor dem Flug mindestens sieben Tage strikte häusliche Quarantäne ohne Kontakt zur Außenwelt. Fahrt zum Flughafen, Sicherheitskontrolle und Flug nur im Schutzanzug.
(15) eubbw · 31. Mai um 14:10
@ 10 Die Viren sollen durch die Filter der Klimaanlagen aus der Luft gefiltert werden. Habe ich neulich gelesen, aber frag mich bitte nicht wo.
(14) craven · 31. Mai um 13:35
und täglich grüßt das Murmeltier...
(13) O.Ton · 31. Mai um 13:32
Passagierflugverkehr ist phantastisch rasanter globaler Seuchenschleuder.
(12) gabrielefink · 31. Mai um 13:06
Konsequenterweise müssten jetzt alle 180 Passagiere in Quarantäne bis sichergestellt ist, dass sich keiner während des Flugs angesteckt hat. Mich wundert, dass die Besatzung weiterfliegen durfte.
(11) Marc · 31. Mai um 12:56
Sarkastisch könnte man sagen: Made in China? Das Schicken wir zurück ;) Aber das Wichtigste: gute Besserung und hoffentlich hat er nicht noch andere angesteckt.
(10) peppypingo · 31. Mai um 10:32
Und wenn es blöd läuft, ist über die Klimaanlage der Virus verteilt worden und andere haben sich auch infiziert. Teufelszeug dieser Virus.
(9) Sonnenwende · 31. Mai um 10:16
Bin gespannt, wie viele der Passagiere noch positiv werden.
(8) Alle1908 · 31. Mai um 10:13
@1 Evt. hat der Flug 14 Tage gedauert?
(7) ChriLin · 31. Mai um 10:04
Da kann man ja die weitere Entwicklung erahnen, vor allem weil die Fluggesellschaften keinen Wert auf die Abstandshaltung legen.
(6) baffi · 31. Mai um 09:59
@5: Das natürlich auch. Aber das Ansteckungsszenario innerhalb des Flugzeugs ist (mögllicherweise) noch wichtiger, einfach um das Virusverhalten besser zu verstehen.
(5) itguru · 31. Mai um 09:56
Die wichtige Frage hier in Deutschland ist jetzt wohl: Mit wem war der Mann hier vorher zusammen, wen könnte er schon angesteckt haben?
(4) baffi · 31. Mai um 09:50
Dieser Fall könnte für die Forschung sehr interessant werden. Hoffentlich wird da gut nachverfolgt und dokumentiert.
(3) K10056 · 31. Mai um 09:45
Je länger man infiziert ist desto ungenauer werden die Tests wohl, weil die Viruskonzentration im Rachen zurück geht.
(2) AS1 · 31. Mai um 09:42
@1 Ich glaube, das hat nichts mit der Ungenauigkeit von Tests zu tun, sondern eher mit der Entwicklung der Virenlast nach der Infektion. Es dauert einige Zeit, bis die Virenlast so hoch ist, daß ein Nachweis erfolgt. Diese Zeit ist auch unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Deswegen muß ja auch Personal in den entsprechenden Bereichen regelmässig in kurzen Abständen getestet werden.
(1) Grizzlybaer · 31. Mai um 09:38
Beim Abflug Negativ, bei der Ankunft Positiv, sind die Tests so ungenau?