Augsburg/Gütersloh/Kiel (dpa) - Nach ersten Warnstreiks der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in mehreren Bundesländern sollen im Laufe der Woche andere Städte und Kommunen nachziehen. Am Dienstag gab es unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein ...

Kommentare

(9) Pontius · 22. September um 19:34
@7 Sollten sie auch.
(8) inuvation · 22. September um 15:22
Einen richtigen Zeitpunkt für Streiks gibt es nie. Weder aus Arbeitgebersicht noch aus Sicht der Betroffenen..... Und nach dem Einkauf an der Kasse klatschen geht nun einmal nicht.... *denk*
(7) ChrisuAlex · 22. September um 09:45
@1, dann müssen auch andere berufsgruppen eine Lohnerhöhung erhalten ,
(6) Moritzo · 22. September um 07:03
@4: Doch, es wird abgeschlossen und es kommen entsprechende Plakate an die Tür. Wenn die Zeit reicht, bekommen die Eltern natürlich auch noch eine Benachrichtigung, damit sie nicht umsonst ihre Kinder bringen, beziehungsweise Ersatz Betreuung organisieren können. So darfst du dir das Vorstellen.
(5) flowII · 22. September um 06:58
@3 hast du halos von dem was du nimmst.?!? "und täglich grüßt das Murmeltier" aus einer anderen news und jetzt hier "jedes Jahr das selbe Theater" ... tritt mal ein bisschen kuerzer. ich hab echt angst, das du da auf einem falschen pfad bist
(4) flowII · 22. September um 06:54
streik in kitas ... die schliessen doch nicht einfach von innen zu oder wie soll man sich das vorstellen
(3) flapper · 22. September um 06:50
jedes Jahr das selbe Theater
(2) k3552 · 22. September um 06:15
"Streiks seien der falsche Weg". Stimmt, aber kein Angebot machen halte ich für wesentlich schlimmer. Das ist in meinen Augen der falsche Weg. Das müsste alles nicht sein mit den Streiks. Nicht in diesem Jahr.
(1) nadine2113 · 22. September um 06:05
Lob und nette Worte des Dankes sind zwar schön, aber eine entsprechende Lohnerhöhung ist viel motivierender.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News