Berlin (dts) - Das drohende Ende der staatlichen Förderung von Solarenergie bringt Solarunternehmen in Deutschland in Schwierigkeiten. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Erste Banken würden die Finanzierung neuer Projekte ablehnen, heißt es bei einem Solarmodulhersteller Hanwha Q ...

Kommentare

(13) michifritscher · 16. Februar um 11:10
@12: Ich kenne v.a. die zinsgünstigen Kredite der KfW. Viele, gerade etwas kleinere Aufsteller, könnten die hohen Anfangskosten sonst schlicht nicht stemmen, selbst wenn die Anlage über 10...20 Jahre hinweg gesehen Gewinn macht.
(12) Mehlwurmle · 16. Februar um 11:01
Die Strompreise in Deutschland sind mit die höchsten in der Welt und trotzdem können die Produzenten ohne Subventionen nicht überleben? Da läuft doch gehörig was falsch.
(11) XPAX · 14. Februar um 22:35
Es ist schade ,wenn die Wirtschaft in die falsche Richtung fördert und am liebsten Braunkohle!!!!
(10) taps · 14. Februar um 22:33
@9 hatte ich Diese denn ausgeschlossen ? Glaube nicht ! Das ganze System der Förderung ist Krank (Spätere evtl. Gewinne Firma, Verlust = Steuerzahler.). Aber mal ehrlich Solar in Deutschland, klingt auch irgendwie wetterbedingt schon komisch. Hoffe deine Empörung erklärt zu haben.
(9) LordRoscommon · 14. Februar um 22:27
@8: Und wie hat sich dann Atom & Kohle langfristig am Markt halten können?
(8) taps · 14. Februar um 22:17
Was sind das für Unternehmen die nur mit Förderung eine weitere Finanzierung erhalten ? Das kann doch nie im Leben zu Gewinnen führen, haben die keine Geschäftspläne sonst gibt es normalerweise auch kein weiteres Geld ? Eine Förderung ist ein Anschub (ist ja auch OK), aber doch keine Dauereinnahme.
(7) LordRoscommon · 14. Februar um 20:54
@4: Nennen wir sie doch einfach: "Nieten in Nadelstreifen". @3: Ja, wäre eine gute Idee. Wenn die SPD das NICHT macht, lässt das tief blicken.
(6) katrin23 · 14. Februar um 20:49
@5 wenn mann der nur gebende ist, ist es nicht geben und nehmen
(5) flapper · 14. Februar um 20:43
ist halt ein Geben und Nehmen
(4) hans65 · 14. Februar um 20:31
jaja, deutschland, weltspitze was idioten im anzug angeht und sonst ist man weitestgehend abgehängt
(3) michifritscher · 14. Februar um 20:22
"Doch die CDU nutze ihn als Druckmittel in Verhandlungen mit der SPD über die neuen Abstandsregeln für Windräder." Äh, was?! Das wäre eigentlich ein gefundenes Fressen für die Wahlkämpfe in der nächsten Zeit...
(2) LordRoscommon · 14. Februar um 20:19
Ein Ende der Subventionen hat man sich gegenüber der Kohle- und der Atom-Lobby nie getraut. Daran hängen zuviele Parteispenden und zuviele Versorgungsposten nach der Politkarriere. Für diese korruptive Gaunerei hat man den Planeten ruiniert.
(1) gabrielefink · 14. Februar um 20:18
So kommen wir mit den erneuerbaren Energien echt gut voran! *Ironie off*
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News