Washington (dpa) - Nur einen Tag nach dem Schuldspruch gegen den weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin im Fall des getöteten Afroamerikaners George Floyd ist in den USA erneut ein Schwarzer bei einem Polizeieinsatz erschossen worden. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in der Kleinstadt Elizabeth ...

Kommentare

(19) Devil-Inside · 22. April um 19:31
Ich denke den Grund hierfür liefert #12. Und wenn Soldaten zu Polizisten werden ist klar, warum die erschießen. Die haben das schließlich lange so gelernt. Ich habe in meiner Vergangenheit im Schützenverein auch geschossen. Groß- und Kleinkaliber. Ich bilde mir ein, einschätzen zu können, dass es natürlich nicht einfach ist, behaupte aber, dass mit Übung zu machen ist. Und für Soldaten sollten Zielübungen ja nicht wirklich eine Herausforderung sein.
(18) XPAX · 22. April um 18:20
Schrecklich diese sinnlos übertriebene Gewalt.
(17) bqtter · 22. April um 15:20
@16 Ich finde das Problem liegt einfach darin, dass in den USA nahezu Jeder eine Knarre in der Hosentasche hat. Als Polizist würde ich aus Eigenschutz auch lieber etwas eher schießen, als mich erschießen zu lassen. Du weißt doch nie was dein Gegenüber aus der Tasche ziehen will. Ich glaube ganz so einfach ist es wahrscheinlich nicht, wie es von außen immer aussieht.
(16) anddie · 22. April um 14:47
Also wenn man sich überlegt, dass jährlich in den USA ~15.000 Menschen durch Schusswaffen getötet werden, frage ich mich, wie viele davon von irgendwelchen Polizisten erschossen wurden.
(15) knueppel · 22. April um 13:54
@14 Nur ist auf den/die Polizeibeamten niemand mit dem Messer losgegangen...
(14) locke · 22. April um 13:48
Sagt doch mal ehrlich was ihr machen würdet wenn einer mit einem Messer auf euch losgeht
(13) Sansi · 22. April um 11:31
Nimmt diese rassistische Polizeigewalt denn nie ein Ende?
(12) Samderi · 22. April um 11:14
@11 Ufff... "Polizei in den USA wird zu wenig auf Kommunikation und Deeskalsation geschult" <link> "In 19 Wochen zum US-Cop" - <link> Das ist ja echt katastrophaler als ich es irrtümlicherweise angenommen habe... @10 Wären "weiße" in den USA überproportional & oftmals unverhältnismäßig Opfer polizeilicher Gewalt... ja dann hätte man berichtet.
(11) smufti · 22. April um 11:06
@9: Die Ausbildung bei amerikanischen Polizisten ist komplett anders als bei anderen...es werden auch gerne Ex Soldaten genommen und es gibt kein oder kaum Deeskalationstraining, es wird sehr viel Schießen geübt. Wenn man auch im Hinterkopf hat, dass fast jeder eine Waffe tragen darf, geht man auch anders in die Situation rein. Habe mal vor 20 Jahren oder so einen Einsatz der MP ausserhalb einer Militärbase gesehen, war eine Dorfdisco..die haben alles niedergeknüppelt, egal ob Freund oder Feind
(10) Annabell67 · 22. April um 10:59
Frage: Wäre es hier berichtet worden, wenn ein(e) Weiße(r) bei dem Polizei-Einsatz tödlich verwundet worden wäre?
(9) Samderi · 22. April um 10:51
@6 Ich kann die Argumentation nachvollziehen, allerdings gehe ich davon aus das auch in den USA Polizisten für solche Gefahrensituationen ausgebildet und regelmäßig geschult werden. Außerdem: "Die vier tödlichen Schüsse [...]" -Die Angreiferin wird wohl, nachdem ersten tödlichen Schusswohl keinen Sprint hingelegt haben - auch verfügen die Polizisten in Ohio über Taser - und das andere Opfer, der hier in dem Artikel genannt wird, war unbewaffnet.
(8) k33620 · 22. April um 10:35
Falsch gelesen. Dachte, es ginge um die 16jährige mit dem Messer.
(7) knueppel · 22. April um 09:58
"daily business" @5 So ein Unsinn mal wieder!
(6) k33620 · 22. April um 09:46
@2 unter Stress im schlimmsten Fall noch auf einen sich bewegenden Menschen? Das ist wirklich wirklich schwer. Würde ich, der ich gerne schießen gehe, in so einer Situation vermutlich nicht versuchen. Die Wahrscheinlichkeit vorbei zu schießen verbunden mit dem Risiko im Bein eine Arterie zu treffen, was höchstwahrscheinlich auch tödlich wäre, ist zu hoch. Besonders auf kurze Distanzen ist ein Angreifer mit bspw. einem Messer viel zu schnell bei mir dafür.
(5) KonsulW · 22. April um 09:40
Sowas gibt es nur in der USA.
(3) Mf87600 · 22. April um 08:09
@2 się haben keine Ahnung einen sich schnell bewegenden Menschen ins Bein Schiessen ohne Umstehende zu gefährden und die Gefahr zu beenden.versuchen sie das mal... viel spass beim üben
(2) Devil-Inside · 22. April um 06:51
lernen die nicht, dass man die Menschen auch mit Schüssen in andere Körperregionen außer Gefecht setzen kann? Es zumindest versuchen kann, z.B. ins Bein zu schießen, damit derjenige erstmal nicht weiter laufen kann?
(1) fcb-kalle · 22. April um 02:09
Das wird immer wieder mal sein.halt usa.
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.05.2021(Heute)
17.05.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News