Bremen (dpa) - Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Vorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz weiter wegen gefährlicher Körperverletzung. Dies begründe sich unter anderem darin, dass die Tat am Montagabend gemeinschaftlich begangen worden sei, ...

Kommentare

(5) slowhand · 10. Januar um 14:03
>> «Es gab kein Kantholz», so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Frank Passade. Bereits wenige Stunden nach dem Angriff schrieb die AfD in einer Pressemitteilung, dass die Täter Magnitz mit einem Kantholz bewusstlos geschlagen und gegen seinen Kopf getreten hätten, als dieser am Boden lag. Auch für die Tritte gab es in den Videoaufnahmen laut den Ermittlern keine Bestätigung. << Das kann nur Fake sein, die AfD würde doch nicht die Unwahrheit sagen. LOL
(4) Seesterne · 10. Januar um 13:16
@3 Der Pöbel wird doch traditionell erst nach dem Ausnüchtern aktiv. Also Nachmittags xD
(3) Kelle · 10. Januar um 13:02
Ich warte auch noch auf den rechten Pöbel von klamm. :-D
(2) wazzor · 10. Januar um 13:01
@1 Warum sollten sie damit aufhören? War mit Sicherheit ein Fake Video von der Staatstreuen Fake News Presse und die Fake Staatsanwaltschaft und die Fake Polizei hängen damit drin. NUR die AfD sagt die Wahrheit, wie immer
(1) tastenkoenig · 10. Januar um 12:55
"Entgegen den Erkenntnissen von Staatsanwaltschaft und Polizei blieb die Bremer AfD bei ihrer Darstellung, dass Magnitz mit einer Schlagwaffe angegriffen und verletzt wurde." Es gibt ein Video, Freunde. Ihr solltet mit dem Phantasieren langsam aufhören.
 
Diese Woche
17.01.2019(Heute)
16.01.2019(Gestern)
15.01.2019(Di)
14.01.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×