Berlin (dpa) - Angesichts rasant steigender Corona-Zahlen ist eine neue Diskussion über Einschränkungen für Menschen ohne Impfung entbrannt. Sollten die Neuinfektionen weiter so zunehmen, müssten sie ihre Kontakte wieder reduzieren, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) der «Bild am Sonntag». ...

Kommentare

(57) Pomponius · 25. Juli um 23:01
Da fällt mir nur noch das ein: <link>
(56) usernummer · 25. Juli um 22:57
@53 Das ist schon richtig, ich sage ja nicht, dass wir jetzt schon in dieser Situation angekommen sind. Aber wir könnten bald dahin kommen, dass sich das Risiko zu erkranken von einem gesamtgesellschaftlichen Risiko wandelt hin zu einem privaten Risiko, so wie das mit anderen Infektionskrankheiten ja auch ist. Wir werden wohl oder übel mit einigen Impfgegnern leben müssen und können sie deswegen trotzdem nicht zum Teufel jagen. Es sind immerhin auch Menschen.
(53) thrasea · 25. Juli um 22:24
@46 Du unterschlägst die Menschen, die sich nicht impfen lassen können oder dürfen - darunter Millionen Kinder. Haben die kein Recht darauf, geschützt zu werden? Sollen wir lieber wieder Schulen schließen, weil zu viele erwachsene Menschen nicht dazu bereit sind, sich und andere zu schützen? (Ich bleibe auf der Sachebene und werfe dir nicht Mobbing gegen die Menschen vor, die sich nicht impfen lassen können oder dürfen.)
(50) SchwarzesLuder · 25. Juli um 22:17
@47 Echt na dann wenn du das mir Sagst, dann Wundert mich das Streck und der andere wie heißt der noch mal? Was mit D, auch nicht immer einig sind. Aber ist ja auch egal.
(49) Stoer · 25. Juli um 22:12
@47: gute Antwort...@46: Ja...alle anderen bloss ich...ICH nicht...alle sollen was für das Allgemeinwohl tun,aber ICH nicht... und genau das soll den Unterschied machen...alle dürfen dann eben ohne Schwierigkeiten was tun,während der ICH - Typ eben dann nicht ohne Schwierigkeiten etwas tun darf.Deshalb bin ich dafür das es unterschiede geben soll.In Facebook stolz sich als Impfgegner zeigen...gerne...doch wer A sagt,soll auch B sagen
(48) HerrLehmann · 25. Juli um 22:10
@45 genau. In dein kuscheliges Heim, damit deine Kinder auch mal was zum Lachen haben. @44 tja, dann werden genau du und die Leute, die dich begleiten, vor der Bühne stehen. Das war's dann auch. :-P @43 Und das sagt uns genau was? Selbst die tumben Blaunen sind sich nicht immer einig, höchstens in deren Social-Media Blubberblasen.
(47) wazzor · 25. Juli um 22:09
@43 Das nennt man D I S K U S S I O N . In den Kernpunkten sind sie sich aber einig. Frag mal drei Automechatroniker wo das Problem ist, dann bekommst du 4 Meinungen. Aber über das Vorgehen das Problem zu lösen sind sie sich dann wieder einig.
(46) usernummer · 25. Juli um 22:08
@38 Sobald alle Mitmenschen, die um einen Impfgegner herum leben, alle geimpft sind, bleibt es allein sein Pech, falls er daran schwer erkrankt. Was willst du tun? Du kannst ihn nicht zwingen. Wenn er seine Gesundheit ruinieren will, dann ist das sein Recht, auch wenn man das schwer ertragen kann. Und dass er alle anderen Mitmenschen in Gefahr bringt, das Argument zieht bald nicht mehr richtig, denn alle anderen können sich ja impfen lassen und sind somit nicht mehr in Gefahr.
(45) SchwarzesLuder · 25. Juli um 22:06
@42 Das Konzert der Onkelz kommt zu uns!
(44) wazzor · 25. Juli um 22:04
@42 He he he. Ich habe auch Onkelz Karten, warte sehnsüchtig auf das Konzert und bin geimpft und die Leute die mich begleiten werden sind auch alle aus Überzeugung durchgeimpft. So nicht mein Freund :-)
(43) SchwarzesLuder · 25. Juli um 22:02
@40 und @41 Nur seltsam das die sich auch nicht immer Einig sind.
(42) HerrLehmann · 25. Juli um 22:02
@39 "Impfgegner, Impfgegner das ist das einzige was man in letzter Zeit Hört" Lebst du unter einem Stein? Leidest du unter selektiver Wahrnehmung? Oder hast du einfach nur Schiss, dass das nächste Onkelz-Konzert "leider" ohne dich stattfindet?
(41) wazzor · 25. Juli um 21:53
@39 Warum sollte ich mich gegen Tropenfieber impfen lassen wenn ich in keine Region fahre wo diese nötig wäre? "Wer sagt denn das jeder die gegen Corona brauch, außer Politik oder Virologen oder oder oder." Ich verstehe schon, so ein Virologe hat ja so überhaupt keine Ahnung von der Materie. Lieber Doktor Youtube fragen, der hat wenigstens Ahnung davon
(40) Stoer · 25. Juli um 21:53
@39: Ein Virologe ist ein Fachmann auf seinem Gebiet,er hat dies in einem Studium erlernt und es Abgeschlossen.Ein Schwätzer der sich als Impfgegner zu erkennen gibt,hat kein Studium und keine Ausbildung zu dem Thema,er ist womöglich Autoschlosser oder Busfahrer,nur um es als Beispiel zu nennen.Oder erzählst du einem Bäcker wie er seine Brötchen backt?Ansonsten schau einfach mal raus und erkenne,was um dich herum passiert.Ich glaub nem Fachmann mehr als nem Schwätzer.
(39) SchwarzesLuder · 25. Juli um 21:46
Impfgegner, Impfgegner das ist das einzige was man in letzter Zeit Hört. Es gibt so viele Impfungen auf der Welt und lässt man sich die alle Spritzen? Nein, Wer sagt denn das jeder die gegen Corona brauch, außer Politik oder Virologen oder oder oder.
(38) Stoer · 25. Juli um 21:37
@34: Ein Impfgegner lehnt es ab,den Mitmenschen die Gefahr einer Ansteckung zu reduzieren.Er lehnt es ab,seine Gesundheit zu erhalten,bzw eventuelle Wirkungen einer doch möglichen Ansteckung zu minimieren.Erinnere dich daran,das man die Pflicht hat,seine Gesundheit zu erhalten.Impfgegner ignorieren das,sie setzen ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer aufs Spiel nur wegen ihrer eigenen niederen Ansicht.Und die sollen all das dürfen,was die Geimpften auch dürfen???
(37) Stoer · 25. Juli um 21:35
@34: Rumhacken tut niemand.Aber: Ich hab mich um einen Impftermin bemüht,ein Impfgegner tut dies ja nicht.ich bin zum Impftermin gefahren,ein Impfgegner tut dies nicht.Ich hab einen Tag mit Nebenwirkungen ( Nichts wildes) auf der Couch gelegen,ich nahm das in Kauf.Ein Impfgegner tut dies nicht.Was er in all der Zeit tut,sei dahingestellt.Ich liess mich impfen,um mich gegen schweren Verlauf zu schützen und gleichzeitig meine Mitmenschen mit zu schützen.
(36) HerrLehmann · 25. Juli um 20:31
@28 Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen und verstanden?
(31) SchwarzesLuder · 25. Juli um 15:09
@4 Wer Redet denn über die AfD? Diesen Braunen Mist brauch auch kein Mensch.
(28) corleon · 25. Juli um 13:55
@26 Staatskritik ist ein Baustein einer flexiblen Demokratie.
(27) ProjektAutobahn · 25. Juli um 13:16
An alle die sich bewusst entschieden haben sich nicht impfen zu lassen; alles hat Konsequenzen. Ob mit oder ohne Impfung geht das Leben weiter. Habt euch lieb und seid nicht so arschig zueinander! Schönen Sonntag!
(26) HerrLehmann · 25. Juli um 13:07
@19 Schau mal nach Nordkorea, um von massiver Beschneidung der Freiheit des Volkes reden zu können. Querdenker wären da jedenfalls schon alle längst in Arbeitslagern bei Wasser und trocken Gras. Hier klopft es jedenfalls nicht an der Türe, wenn man als Soldat wie du einer bist, staatskritische Töne und Verklärung von Freiheit raushaut.
(25) Marc · 25. Juli um 13:03
@19 Ist das Recht auf Unversehrtheit (siehe GG), also Gesundheit nicht auch eine Art Freiheit für das deutsche Volk, die es zu verteidigen gilt? @21 Aktuell nimmst Du wohl nirgends irgendwem einen Impftermin weg. Und wenn Du glaubst jemand bräuchte ihn dringender als Du, dann meldet Euch doch einfach gemeinsam an.
(24) thrasea · 25. Juli um 12:59
@21 Es ist noch nicht lange her, da haben wir alle noch über Impfdrängler gewettet. Menschen mit Vorerkrankungen und Risiko konnten keine Impftermine erhalten. Vor diesem Hintergrund finde ich deine Einstellung und dein Verhalten lobenswert. Inzwischen ist es aber so, dass es genug Impfstoff für alle gibt. Die Dosen sind übrig. Man braucht hier keine Rücksicht nehmen. Es gibt keinen Grund, noch länger zu warten. Daher jetzt auch die Meldungen aus der Politik zu Einschränkungen ab Herbst.
(23) Pontius · 25. Juli um 12:57
@21 Bekommst du denn aktuell keine Impfung, wenn du dich darum bemühen würdest? @19 Gibt es im Inneren einen Notstand? Wenn nicht, dann steht das Grundgesetz im Wege. Auf die Amtshilfe kann man sich in dem Fall nicht berufen.
(22) wazzor · 25. Juli um 12:44
@21 Auch wenn Du so lebst heißt ja nicht das du dich bei deinem nächsten Einkauf von Lebensmittel dich selbst nicht anstecken kannst. Auf deinem nächsten Einkauf kannst Du dann (bei sehr milden verlauf) andere anstecken. Nur weil Du keine Synthome hast, heißt ja nicht das du kein Corona hast.
(21) vdanny · 25. Juli um 12:38
@20: Ich gehe seit 5 Jahren alle 3-4 Wochen einmal (Lebensmittel einkaufen und ansonsten bin ich alleine zu Hause. Ansonsten habe ich insgesamt Kontakt zu ca. 10 Menschen und auch da schon immer mit Abstand. Und ich habe noch keine Impfung und keinen einzigen Test, so lange es hier Leute gibt, die eine bräuchten, aber noch keine haben. Wozu brauche ich da einen Test? Und dafür, dass ich so lebe, soll ich auch noch bestraft werden im Falle eines Falles?
(20) wazzor · 25. Juli um 12:28
Man muss den Ungeimpften das nur so ungemütlich machen wie es geht. Test müssen selber gezahlt werden und nur vom Fachpersonal, nicht mehr vom Pizzabäcker etc. Wer sich als Ungeimpfter infiziert und keine Lückenlose wöchentliche Test vorweisen kann muss ein Prozentsatz an der Behandlung selber übernehmen, ähnlich wie beim Bonusheft beim Zahnarzt. Evtl noch ein Bussgeld wegen Gefährdung der Öffentlichkeit.
(19) corleon · 25. Juli um 12:18
Wenn ich so recht überlege... Ich bin Soldat und habe geschworen, die Freiheit des deutschen Volkes zu verteidigen. Von Gesundheit war da nicht die Rede. Da wir eine Parlamentsarmee haben, sind wir von den Politikern abhängig. Diese aber beschneiden auf enorme Weise die Freiheit des Volkes. Was tun wir nun....?
(18) Marc · 25. Juli um 12:01
@14 Ich wünsche Dir/Euch einen milden Verlauf.
(17) Marc · 25. Juli um 12:00
@12 Im Frühjahr hätte ich Dir da zugestimmt. Als kaum jemand die Chance hatte sich impfen zu lassen. Als den Geimpften (die von den noch nicht Geimpften geschützt wurden, dadurch dass sie Vorrang bekamen) die Freiheiten zurückgegeben wurden, während die Wartenden doppelt bestraft wurden (kein Schutz und keine Freiheit). Aber jetzt hat fast jeder, der mag, die Chance geimpft zu werden. Die Spaltung geht dann zwischen Befürwortern und Verweigerern einher. Und @15 hat einen guten Link dazu.
(16) Mehlwurmle · 25. Juli um 10:56
Wer sich weder impfen noch testen lässt, der gehört zum Schutz der Bevölkerung massiv in seiner Bewegungsfreiheit beschränkt. Man kann nicht Solidarität für Ungeimpfte einfordern, wenn man nicht mal die existierende Alternative zur Impfung in Anspruch nehmen will. Für die Leute sollten nur die systemrelevanten Bereiche als Kunden zugänglich sein und am besten auch nur zu bestimmten Zeiten. Querdenker-Happy-Hour kwasi. Mit drakonischen Strafen für Regelbrecher.
(15) thrasea · 25. Juli um 08:48
@14 Hört auf die Ethiker. <link>
(14) schoko · 25. Juli um 08:43
@10 klingt dann auch logischer. Wenn die ungeimpften ihre Freiheit zurückwollen sind die für die Massnahmen verantwortlich. Ich steige jetzt aus dieser Diskussion aus. Bin gleich unter Menschen und das alles weder genesen, noch getestet und auch nicht geimpft.
(13) Pontius · 25. Juli um 08:19
@11 Es muss nicht unbedingt erst im Herbst explodieren, wenn man sich so in den anderen europäischen Ländern umschaut. Zu #8 kann man schon ergänzen, dass die Impfung noch nicht einmal 100%ig einen schweren Krankheitsverlauf verhindert. Da sind Infektionen natürlich möglich, wurde aber in der Evaluierungsphase medial schon immer hinten angestellt.
(12) MrBci · 25. Juli um 08:05
Ich kann den Schritt verstehen, doch das wird die Gesellschaft spalten
(11) thrasea · 25. Juli um 08:00
@9 Nein, es geht nicht um das Heute. In der Überschrift der Meldung steht das Wörtchen werden, das ist Futur. Und auch im Kommentar @3, auf den du geantwortet hast, geht es im den Herbst.
(10) KonsulW · 25. Juli um 08:00
Geimpft bin ich zweimal, trage aber weiterhin eine Maske.
(9) schoko · 25. Juli um 07:58
@6 Du schreibst ja selber "zurückwollen", als in Kürze oder demnächst. Es geht hier aber um heute und da dürfen die geimpften ungetestet sein.
(8) thrasea · 25. Juli um 07:57
@7 Das liest man in den letzten Tagen immer wieder, aber es ist in dieser Deutlichkeit leider falsch. Es stimmt, die Impfung bietet keinen 100%-Schutz davor, sich anzustecken. Und wenn man als Geimpfter infiziert ist, dann kann wiederum andere Menschen anstecken. In beiden Fällen ist allerdings die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung durch die Impfung signifikant geringer. Ich halte es für richtig, dass Basismaßnahmen wie Masken und Abstand auch für Geimpfte gelten und halte mich selbst daran.
(7) WhiteWolf · 25. Juli um 07:54
Ich höre bei der Arbeit von Kunden immer wieder: "Sie können die Maske ruhig ausziehen, wir sind geimpft" und haben dann auch keine Maske an. MERKT ES EUCH Die Impfung schützt nur vor einem schweren Krankheitsverlauf, nicht vor Ansteckung und auch als geimpfte Person kann man den Virus weiterhin übertragen !!!
(6) thrasea · 25. Juli um 07:51
@5 Nicht doch viel eher die Ungeimpften, die *alle* Freiheiten zurückwollen und somit auf die restliche Gesellschaft losgelassen würden?
(5) schoko · 25. Juli um 07:40
@3 eventuell die geimpften, die ungetestet auf die Menschenansammlungen losgelassen werden ;-)
(4) Folkman · 25. Juli um 07:19
@2: Also, ich glaube eher nicht, dass viel mehr Menschen AfD wählen werden...
(3) Pontius · 25. Juli um 06:46
"Unterdessen appellierten die Kommunen an Bund und Länder, einen weiteren Corona-Lockdown im Herbst zu verhindern." Wer verursacht die notwendigen Maßnahmen durch ihr Verhalten gleich nochmal?
(2) SchwarzesLuder · 25. Juli um 06:38
Bald sind Wahlen ich Hoffe dann kommt die Klatsche!
(1) schoko · 25. Juli um 05:53
hoffentlich haben die Kinos, Restaurants etc. auch genügend geimpftes Personal. Nicht das die geimpften ihre Freiheit nicht nutzen können.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News