Berlin (dpa) - Vor neuen Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie zeichnet sich eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen ab. Unsicher ist, ob sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten auf einen einheitlichen Kurs einigen können, den am Dienstag ...

Kommentare

(55) gabrielefink · 28. Oktober um 11:03
@54 Deine Argumentation zeigt mir, dass Du das Präventionsparadox nicht verstanden hast.
(54) schoko · 28. Oktober um 10:56
@53 stimmt doch gar nicht, oder du hast mich falsch verstanden. Ich meine die Gesamtzahl ( nicht Corona) von Erkrankungen, Intensivbehandlungen und Verstorbenen und da gegenüber dann die Coronazahlen. Wie in den Links von @50 Danke dafür. Auszug von August Gesamt Verstorbene 77886 davon sind 135 an Corona verstorben. Sicher ist das nicht schön, dass 135 gestorben sind. Aber sind doch nur sehr wenige
(53) ChrisuAlex · 28. Oktober um 07:39
@45, das hört man doch jeden Tag in den Nachrichten
(52) robert · 27. Oktober um 20:44
Zwar scheiße für die Gastronomen, aber besser zu den Bumms, als dann Notstand in den Krankenhäusern. Schließlich wollen die "normalen Unfälle" sich nicht mit den Corona-Patienten um das letzte Intensivbett streiten.
(51) gabrielefink · 27. Oktober um 18:33
Ich kann auch noch eine Seite anbieten. Hier kann man auch beobachten, wie der Anteil der Covid-19 Patienten täglich ansteigt, alle 2-3 Tage um 1%. <link>
(50) killer666 · 27. Oktober um 18:24
@45 @49 Vielleicht Helfen die Seiten. <link> <link>
(49) Honoria1 · 27. Oktober um 16:20
@48 Danke trotzdem
(48) Grizzlybaer · 27. Oktober um 16:19
@47 Na dann such halt selber. Viel Spaß dabei.
(47) Honoria1 · 27. Oktober um 16:13
@46 Ich glaube, dass das nicht zu viel verlangt ist. Denn die müsste man doch vor Corona auch zahlenmäßig erfasst haben ("wir" führen doch über alles Statistiken.) Verstörend finden einige, dass nun alle "Fälle" gefühlt Corona angerechnet werden. (Mit Verlaub, die Tagesschau-Seite ist dabei vielleicht nicht die beste Wahl.)
(46) Grizzlybaer · 27. Oktober um 15:22
@43 Ich glaube da verlangst du etwas viel, denn diese Zahlen zusammen zu tragen ist wahrscheinlich ein riesiger Aufwand. Aber bemühe doch mal die Suchmaschinen vielleicht findest du etwas. Wie wäre es damit <link>
(45) schoko · 27. Oktober um 15:19
@43 Da stehen doch nur die Zahlen in Verbindung mit ( an) Corona. Interessant wäre doch auch wie viel seit beginn der Pandemie ohne Corona erkrankt oder verstorben sind. So hört und liest man jeden Tag (erschreckende) Zahlen ohne überhaupt einen Vergleich zu haben.
(44) Comtix · 27. Oktober um 15:07
@40 über die wird doch berichtet zwar im Nebensatz wie etwa 85% der infizierten haben milde oder keine Symtome. aber das macht die Sache ja nicht weniger bedrohlich. Ich würd denken mein 20 Jähriger Neffe steckt das sicher weg, würde aber nicht testen wollen ob und wie Covid und sein Astma wechselwirken
(43) Grizzlybaer · 27. Oktober um 15:00
@42 Schau doch auf diese Seite <link>
(42) schoko · 27. Oktober um 14:57
@41 und wie viel werden ohne Corona intensivmedizinisch behandelt? und wie viel waren es letzte Woche und vor einem Monat? Denkst du nicht das dieser Vergleich auch interessant sein könnte?
(41) Grizzlybaer · 27. Oktober um 14:51
@40 Nach Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) vom Freitag werden derzeit 1.121 Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt - fast 75 Prozent mehr als vor einer Woche (690 Patienten). Vor einem Monat lag die Zahl der Corona-bedingt intensivmedizinisch Behandelten noch bei 293. Daran erkennt man dass die Lage ernst ist.
(40) schoko · 27. Oktober um 14:40
Vielleicht würde es helfen, wenn man im Fernsehen oder Internet mehr über die vielen positiv getesteten, die nach 3 Tagen wieder negativ sind zu berichten. Oder die Zahlen deren die ohne Corona erkranken oder sterben, zu erwähnen.
(39) Honoria1 · 27. Oktober um 13:27
@30 Im TV und auch im Internet werden oft Berichte über betroffene Patienten gezeigt. Ich muss zugeben, dass ich teilweise sogar schon genervt bin, weil es gefühlt nur noch um diese Thema geht (Natürlich verständlich und wichtig, aber halt auch sehr nervend).
(38) Honoria1 · 27. Oktober um 13:23
@37 wieder typisch - das passiert leider so oft
(37) Sonnenwende · 27. Oktober um 12:37
Wollte nur mitteilen, dass das ein komplett anderer Artikel ist als der, zu dem ich hier gestern meinen Kommentar hinterlassen habe.
(36) Troll · 27. Oktober um 12:02
@35 Ich verstehe deine Aussagen, aber ich halte Sie für falsch. Kannst es aber gern erläutern, wenn es hilfreich ist.
(35) 17August · 27. Oktober um 11:59
Am Wichtigtsen ist, dass auch zu verstehen, was da geschrieben steht.
(34) Troll · 27. Oktober um 11:53
@32 Damit hätten wir schon das 3. mal, daß du die Vereinbarung brichst, nicht mehr mit mir zu reden. Und ob eine Äußerung unsinnig ist, hängt davon ab, wie man sie erklärt. Und das werfe ich hier vor. Für mich ist eine Voraussetzung für etwas nicht die Ursache.
(33) Han.Scha · 27. Oktober um 11:51
@30: Das musst du alles gar nicht wissen. Fakten verderben die Fantasie!
(32) Han.Scha · 27. Oktober um 11:49
@20: Unser 17.August behauptet hier völligen Unsinn! Da das Corona-Virus auch sehr stark mit unseren Verdauungsresten ausgeschieden wird (daher das H=Hygiene in der AHA-Regel), könnte die Körpergröße, wahrscheinlicher aber die Körpermasse hier eine Rolle spielen. Aber die Geburt ist nicht Ursache des Sterbens, sondern die Zeugung! Mit den Scheidungen hat er Recht.
(31) gabrielefink · 27. Oktober um 11:44
Wenn ich immer nur die trockenen Zahlen lese, meist noch mit dem Vermerk, viele hätten nur leichte oder gar keine Symptome und dem Hinweis, die Zahlen seien so hoch weil mehr getestet würde, wie soll ich da die tatsächliche Gefahr dieser Krankheit einschätzen können?
(30) gabrielefink · 27. Oktober um 11:44
Vielleicht würde es helfen, wenn man im Fernsehen oder Internet mehr über die Betroffenen berichtet. Zum Beispiel aufklärt, wie eine mittlere oder schwere Erkrankung verläuft und wie schwierig die Behandlung ist. Und das viele Genesene eben nicht genesen sind, sondern noch lange mit Nachwirkungen zu kämpfen haben oder sogar irreparable Organschäden davon tragen.
(29) Moritzo · 27. Oktober um 11:39
@15: Wo hast du den den Unsinn her? Jetzt muss ich mir ja sorgen machen, weil ich so groß bin...
(28) osterath · 27. Oktober um 11:35
@27, Grizzlybaer, das ist das grösste problem, apelle gab es ja schon genug.
(27) Grizzlybaer · 27. Oktober um 11:23
@26 Leider werden alle Appelle nichts bringen, denn viele meinen sie trifft es ja nicht.
(26) osterath · 27. Oktober um 11:18
ich gehe mal davon aus, dass der lockdown spätestens ende nächster woche verhängt wird, wenn die menschen nicht endlich mal vernünftig werden. es geht um uns alle.
(25) Troll · 27. Oktober um 10:49
@23 Du wirst wieder eine neue Behautung in den Raum, die nichts mit dem Thema zu tun hat. Wenn das jetzt nicht völlig am Thema vorbei wäre, würde ich dich jetzt bitten, auch diese Aussage zu belegen. Aber an dieser Stelle würde es reichen, wenn du mir erst einmal erläuterst, was Körpergröße oder Körpermasse (du wirfst das ja in einem Satz durcheinander) mit dem Infektionsrisiko zu tun hat.
(24) piti21 · 27. Oktober um 10:47
Und der Bitcoin wird explodieren.....Prognosen die erwartet werden...
(23) 17August · 27. Oktober um 10:45
100% aller Scheidungen sind durch die Heirat verursacht.
(22) thrasea · 27. Oktober um 10:45
@15 Das kann man durchaus als Angriff auf die Gürtellinie deuten ;-) @21 Das werden wir heute noch hören. Ich werte seinen Wortbeitrag als Vorbereitung für die Maßnahmen, die nach der Kanzlerin-MinisterpräsidentInnen-Konferenz heute sicher verkündet werden.
(21) LordRoscommon · 27. Oktober um 10:44
Ok, Herr Minister, und was gedenken Sie dagegen zu tun? Das ewige Mantra "kein Lockdown" kanns doch nicht sein.
(20) Troll · 27. Oktober um 10:44
@15 Woher nimmst du jetzt schon wieder die Erkenntnis, daß die Ansteckungsgefahr von der Körpergröße abhängt? Das ist genau wie deine andere Aussage vorhin, wo du meintest, daß die meisten Menschen durch die Geburt sterben würden. Du wirst einfach Fakten in den Raum, die so nicht stimmen. Wenn doch, dann beleg die doch mal.
(19) Marc · 27. Oktober um 10:44
Das sind leider keine kühnen Prognosen...
(18) Krachakne · 27. Oktober um 10:41
Altmaier hat Recht.
(17) Han.Scha · 27. Oktober um 10:40
@15: Hast du das ernst gemeint als Kommentar zu einer Nachricht von Herrn Altmaier?
(16) Grizzlybaer · 27. Oktober um 10:34
@15 scheinbar nen Clown gefrühstückt!
(15) 17August · 27. Oktober um 10:32
Um so größer jemand ist, um so höher die Ansteckungsgefahr. Warum kein Ausgeverbot > 150 kg?
(14) Bastavic · 27. Oktober um 09:41
Im Ernst: Der wirtschaftliche Schaden mit oder ohne Lockdown ist sehr ähnlich. Allerdings ohne Lockdown sind die Erkrankungen viel schlimmer und die Zahl der Verstorbenen wahrscheinlich höher. Ob die Eigenverantwortung, insbes. aus wirtschaftlicher Sicht Sinn macht, wäre generell fraglich. Wichtig sind permanente Wiederholungen der Aufklärung über die Ansteckungsgefahr und deren Vermeidung für alle Alters- und Bildungsstufen, evtl. obligatorisch
(13) gabrielefink · 27. Oktober um 09:40
Man muss nur einmal die Karte von vor einer Woche (Seite 3) <link> mit der von heute <link> vergleichen, dann sieht man schon wo es hinläuft, wenn man nicht bald die Reißleine zieht.
(12) ChrisuAlex · 27. Oktober um 08:42
Wenn sich manche Leute nicht an die regeln halte dann wird es nicht mehr lange dauern und wir sind schnell wieder im Lockdown
(11) knueppel · 27. Oktober um 08:22
@10 Sich lächerlich zu machen, gehört wahrscheinlich nicht zu den primären Ängsten bei diesem Klientel. 😆
(10) Sonnenwende · 27. Oktober um 08:20
In Anbetracht dessen, dass 85 % der Deutschen die Maßnahmen angemessen finden bzw. ihnen sogar nicht weit genug gehen, finde ich die Ausrufe "Wir sind das Volk" der Corona-Leugner auf den Demos lächerlich.
(9) knueppel · 27. Oktober um 08:18
Ist nur ziemlich sicher nur noch eine Frage der Zeit...
(8) Troll · 27. Oktober um 08:12
Ich bin zwar gegen einen Lockdown, aber wenn er kommt und wirklich effektiv etwas bringen soll, dann bitte bundesweit zeitgleich für 14 Tage mit rechtzeitiger vorheriger Ankündigung. Dann kann man sich darauf einstellen und dann bringt es was. Was bringt es, wenn ein Bundesland so die Zahlen runterbringt und nach und nach das Virus wieder zurückkommen kann, bis man schon wieder über einen Lockdown redet?
(7) Grizzlybaer · 27. Oktober um 06:46
@6 Man kann aber nicht zu lange warten, denn wenn die Intensivbetten knapp werden ist es zu spät. Oder wollen wir Zustände wie im Augenblick in Belgien wo wirklich überlegt werden muss wem geholfen wird.
(6) Lottospieler · 27. Oktober um 06:42
Ich hoffe es kommt nicht zu einem bundeweiten Lockdown. Die bestehenden Maßnahmen gelb(35), rot(50), dunkelrot(100) sollten erstmal Zeit bekommen zu wirken. Ob nun 100 oder 300 Infizierte pro 100.000 Einwohner, das rechtfertigt irgendwie keinen Lockdown und was der alles hinterherzieht (meine Meinung)
(5) Grizzlybaer · 27. Oktober um 06:42
Es liegt an uns allen ob es schlimmer wird. Man kann nur appellieren dass sich alle an die Vorgaben halten.
(4) Folkman · 27. Oktober um 06:39
Meine düstere Prognose: in einer Woche sind wir bei über 20.000 Infektionen, und dann wird er kommen, der Lockdown...
(3) Pontius · 27. Oktober um 06:39
@2 That's Democracy.
(2) auron2008 · 27. Oktober um 06:33
Und die Querdenker Arschl.... dürfen weiter ziehen.
(1) Krachakne · 27. Oktober um 05:59
Ich bin mir sicher das der Lockdown in 2-3 Wochen kommt.
 
Diese Woche
03.12.2020(Heute)
02.12.2020(Gestern)
01.12.2020(Di)
30.11.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News