Hildburghausen (dpa) - Am Tag nach dem bundesweit Aufsehen erregenden Corona-Protest ist in der Südthüringer Kreisstadt Hildburghausen wieder beschauliche Ruhe eingekehrt. Die kleine Fußgängerzone mit ihren geöffneten Geschäften wirkt wie ausgestorben. Auf dem Wochenmarkt finden sich am ...

Kommentare

(34) osterath · 26. November 2020
@31, 32 und 33, das ist ja auch ok. lach
(33) satta · 26. November 2020
@31 Ich bin ja sonst kein Maskenfahrer, aber auf dem Rad war es heute Morgen ganz angenehm.
(32) Marc · 26. November 2020
@31 ja, im Sommer habe ich die Maske bei 30 Grad abgenommen, sobald ich aus dem Geschäft draußen war, habe mich letztens selbst dabei erwischt, wie ich sie bei Kälte ganz angenehm fand :P
(31) K10056 · 26. November 2020
@26 Mit Maske gegen Winter demonstrieren macht aber wieder Sinn. Ich habe heute Morgen gemerkt, dass so ein Stückchen Stoff über dem Riechorgan bei dem Wetter ganz angenehm ist.
(30) osterath · 26. November 2020
@29, das hast du richtig gut kommentiert, stimmt auffallend
(29) Sonnenwende · 26. November 2020
@26 ja, ein wenig hinkt der lustig-satirische Vergleich von @22. Der Winter ist so unausweichlich wie die Pandemie, aber dass der Winter kommt, ist der Lauf der Dinge, während wir gegen die Pandemie etwas unternehmen können: zum Beispiel Masken tragen.
(28) osterath · 26. November 2020
@22, gabrielefink, aber lustig fand ich es trotzdem, ich mag auch keinen winter, obwohl ich in der öffentlichkeit maske trage.
(27) Marc · 26. November 2020
@26 Deswegen haben die Meisten ja keine Masken an :P
(26) gabrielefink · 26. November 2020
@22 Jetzt draußen in der Kälte stehen um gegen den Winter zu protestieren ist genauso Paradox wie mit Masken gegen die Maskenpflicht zu demonstrieren. :o)
(25) ChrisuAlex · 26. November 2020
Erschrekend wenn schon die Polizei Pfefferspray einsetzen muss
(24) osterath · 26. November 2020
@22, Marc, du kleiner scherzkeks, gegen winterkälte kannst du gerne demonstrieren, mache sogar mit, gg. im ernst, dagegen ja, in der pandemie - NEIN
(23) satta · 26. November 2020
Die Demonstranten müssen bei ihrem Verweis auf Demokratie auch akzeptieren, dass die geltenden Maßnahmen zwischen der Bundes- und den Landesregierungen, mithin also demokratisch legitimierten Institutionen, vereinbart wurden.
(22) Marc · 26. November 2020
@16 @20 Ich zB will aber demonstrieren. Das ist mein Grundrecht! Ich will dagegen demonstrieren, dass bald Winter ist. Ich will keinen Winter!!! Winter muss weg! Schluss mit der Winterdiktatur von Dezember bis Februar!!! Klimawandel jetzt und für alle!!!
(21) K10056 · 26. November 2020
@10 Die Querdenker Szene tourt seit Monaten durch ganz Deutschland. Achte mal auf die Plakate und Fahnen, die man auf den Demonstrationen sieht, da tauchen die selben immer wieder auf, egal wo die Demo stattfindet. Es gibt auch Telegram Gruppen, in denen die sich zu Fahrgemeinschaften organisieren. Es soll ganz offensichtlich der Eindruck erweckt werden, dass diese sogenannte Bewegung wesentlich größer sei als sie tatsächlich ist.
(20) osterath · 26. November 2020
dann schreibe nicht solche kommentare, dass wir alle genervt sind, dürfte ja klar sein. trotzdem kein grund, zu demonstrieren, egal wo und von wem.
(19) SchwarzesLuder · 26. November 2020
@17 Warum? Ich bin doch immer Zuhause oder auf der Arbeit, und halte mich daran was uns gesagt wird!!!
(18) SchwarzesLuder · 26. November 2020
@16 Sagt das nicht mir!!!
(17) osterath · 26. November 2020
@15, SchwarzesLuder, aber die demonstrationen bringen nur noch mehr kranke. bekommst du das auch nicht in deinen kopf? echt kopfschütteln von meiner seite
(16) BobBelcher · 26. November 2020
@15 Alle haben die Schnauze voll, trotzdem kein Grund sowas abzuziehen. Ne Pandemie lässte sich nunmal nicht abstellen.
(15) SchwarzesLuder · 26. November 2020
Die Leute haben halt die Schnauze voll.
(14) osterath · 26. November 2020
ich gebe euch allen gegnern vollkommen recht. bei denen im hirn ist etwas nicht richtig gepolt. so versponnen kann man doch nicht sein. zumal in hildburghausen sooooo viele menschen infiziert sind. das ist wirlich seeeeehr dumm von denen.
(13) Urxl · 26. November 2020
Was stimmt bei denen nicht? Wenn es so viele Asoziale gibt, die sich nicht an irgendwelche Regeln halten wollen, dann hat man halt auch riesige Inzidenzzahlen, die dann wieder auf Kosten der Gesundheit der Vernünftigen (oder genannt: Der normalen Menschen) gehen.
(12) Marc · 26. November 2020
Hildburghausen, Attila Hildmann,...liegt das Verhalten ggf. am Namen?! Was kommt als nächstes? Hildesheim? :P
(11) 17August · 26. November 2020
Liegt der Ort in Belarus!
(10) Monika1954 · 26. November 2020
Mich würde interessieren, ob die Demonstranten aus Hildburghausen gekommen sind!
(9) gomes · 26. November 2020
Ich hoffe sie infiziern sich gleichzeitig und sterben gemeinsam weg, ohne vorher ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn diese ist ja nicht gewünscht.
(8) gabrielefink · 26. November 2020
<In Hildburghausen gab es laut Zahlen des Robert Koch-Instituts von Mittwoch 526,9 Infektionsfälle auf 100 000 Einwohner pro Woche - das ist das bundesweit stärkste Infektionsgeschehen.> Heute sind es schon 602,9 <link> (der pinke Fleck in der Mitte der Karte) Mal sehen, wie sich das in den nächsten Tagen weiterentwickelt.
(7) osterath · 26. November 2020
@1, Grizzlybaer, du hast es auf den punkt gebracht. sehr, sehr traurig.
(6) Pomponius · 26. November 2020
Zitate @4 und @5 von Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg)
(5) Pomponius · 26. November 2020
Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch, und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseite geschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden, ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. …
(4) Pomponius · 26. November 2020
Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch mit Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; T
(3) k33620 · 26. November 2020
Diese ganzen Evolutionsbremsen sollte man einweisen. Irgendwas ist doch bei denen nicht richtig im Kopf.
(2) Grizzlybaer · 26. November 2020
@1 Manche lernen es nie und es ist ihnen auch völlig egal wenn schlimmeres passiert.
(1) Friedrich1953 · 26. November 2020
Was muss eigentlich noch geschehen, bis alle kapieren, wie ernst die Lage ist. Die sollten mal dabei sein, wenn die Hälfte der Bewohner einer Einrichtung in ein Krankenhaus oder auf eine andere Einrichtung verteilt werden muss!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News