Berlin (dpa) - In Deutschlands Intensivstationen wachsen angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen die Sorgen - denn eine größere Welle schlägt auch in die Kliniken durch. «Es ist jetzt schon nachweislich schlimmer als im Frühjahr», sagt Uwe Janssens, Präsident der Deutschen ...

Kommentare

(20) 2fastHunter · 31. Oktober um 16:18
@18: Vermutlich anhand der sonstigen Gesund der Verstorbenen. Es hieß ja anfangs, dass Covid-Tote in diesem Jahr eh an anderen Erkrankungen verstorben wären. Wenn diese Pathologen das jetzt nach umfassenderen Studien anders beurteilen können, ist deren Aussage nicht zwingend falsch. Wer an Covid stirbt, hätte ohne Covid nicht jetzt sterben müssen, sondern im Schnitt erst zehn Jahre später.
(19) thrasea · 31. Oktober um 16:18
@18 Um auf diese konkreten Fragen eine Antwort zu finden, solltest du vermutlich die Studie selbst lesen - und nicht nur die Zusammenfassung eines politischen Magazins.
(18) killer666 · 31. Oktober um 14:41
@16 Mich würd mal interresieren wie die in so kurzer Zeit in Ihrer Studie auf 10Jahre kommen. Ärzte können den meisten tödlich Erkrankten nicht mal sagen wie lange die noch zu Leben haben, da gibt es fast immer eine Spanne von sofort bis paar Jahre. Der Friemann wiederspricht sich,"Nur bei einem Siebtel der Verstorbenen fanden die Pathologen keine charakteristischen Organschäden.// Bei diesen Organveränderungen sei aber eine Assozia­tion mit Covid-19 nur möglich, nicht erwiesen"
(17) SchlagerFreund · 31. Oktober um 12:52
Ich kenne immer noch keinen Coronakranken, im Kollegium gab es 2x eine Quarantäne wegen Kontakt mit einem positiv Getesteten aber die Getesteten blieben Symptomfrei, bei den Klienten bisher kein einziger Fall und ich arbeite bei einer ambulanten Pflegestation.
(16) thrasea · 31. Oktober um 12:12
@40 Interessant. Du verlangst von anderen Obduktionsberichte und wissenschaftliche Beweise – für deine eigene Argumentation nimmst du aber in Anspruch, dass ein Taschenrechner und Allgemeinwissen ausreichen? Sagt dein Taschenrechner, dass die Erkenntnis dreier deutscher Pathologenverbände falsch sei? Diese haben nämlich per Studie herausgefunden, dass bei 86% der Obduzierten Covid-19 die Todesursache war und die Patienten im Schnitt 10 Lebensjahre verloren haben. <link>
(15) Honoria1 · 30. Oktober um 09:08
@14 die haben die Kündigung bekommen (weiß aber nicht genau, auf welchen Stationen)
(14) Pontius · 30. Oktober um 03:22
@8 Unterschiedliche Interessengruppen haben unterschiedliche Ansichten @13 größere Mengen wirklich entlassen oder in Kurzarbeit geschickt?
(13) Honoria1 · 30. Oktober um 00:21
Ich verstehe dabei nicht, dass gerade im Sommer/Herbst Krankenhauspersonal entlassen wurde. Es war doch mit einer 2. Welle zu rechnen. Seltsam und verstehe ich nicht.
(10) barank · 29. Oktober um 20:57
@9 Sie können nicht überraschen. Wie können Sie jeden Tag 10.000 Fälle überraschen? Ohne Droge lebten die Menschen in normalen Standards und führen nun zu Millionen Todesfällen. Bete Gott, morgen kannst du infiziert sein oder dein Arzt kann das nicht wissen. Gott (Allah C.C.) weiß alles. Also bete zuerst. zweitens schütze dich ...
(9) guk · 29. Oktober um 20:49
@7 sein nicht Überrascht, wir sterben alle! Die einen früher die anderen später... ausser der HighländerQ
(8) killer666 · 29. Oktober um 20:40
@6 da meldet scheinbar jeder Hans und Franz irgendwas um auch mal in der Presse zu erscheinen. Einmal ist noch alles im Grünen bereich und alle drauf vorbereitet, ne Stunde später dann schon völlige Überlastung und Personalmangel und nen Tag später wieder alles rosig...
(7) barank · 29. Oktober um 19:27
Millionen von Menschen werden sterben.
(6) Pontius · 29. Oktober um 18:14
«Es ist jetzt schon nachweislich schlimmer als im Frühjahr» Wirklich?
(5) 2fastHunter · 29. Oktober um 16:15
@4:Nein, ich mein, dass man den Dummen in diesem Land nicht deutlich genug vor Augen halten kann, dass IHR Handeln die Existenzen und die Leben von Menschen kosten.
(4) Chris1986 · 29. Oktober um 15:58
@3 Du meinst es hält sich ohnehin keiner dran? Dann kann man Hotels und Kneipen ja offen lassen...
(3) 2fastHunter · 29. Oktober um 15:51
@2: Du meinst, nur weil die Regierung das Treffen im Privatraum reduzieren will, halten sich auch die Menschen daran, so wie an das Tragen von Masken und Einhalten des Mindesabstandes? Der war gut :)
(2) Honoria1 · 29. Oktober um 15:07
Was bringt das Warnen? Es wurden doch gestern bereits Maßnahmen getroffen und deswegen werde die Zahlen auch bald wieder sinken.
(1) 2fastHunter · 29. Oktober um 11:42
Ach was. Das kann doch gar nicht sein. Und zudem müssen wir ja die armen Hotels und Kneipen bedenken, die jetzt eventuell pleite gehen. Was wissen denn die Intensivmediziner schon vom Kapitalismus? Sie kennen sich doch nur mit dem Retten von Menschenleben aus...
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News