Dass Viren mutieren, ist völlig normal. Auch SARS-CoV-2 macht da keine Ausnahme. Momentan sorgen gleich mehrere Mutationen des im Volksmund vereinfacht als Coronavirus bezeichneten Virus in der Fachwelt Sorgen aus. Grund für diese Sorgen ist nicht nur die eventuell gesteigerte Infektiösität, sondern ...

Kommentare

(6) Cyberdelicate · 23. Januar um 20:34
Ja, die Natur findet immer einen Weg. Je mehr wir uns wehren, desto heftiger wird sie zuschlagen. Werden die Lockdowns noch mehr, dann wird es auch mehr Mutationen geben, auch der Virus will ja Leben. Und für diesen Planeten, sind wir eigentlich der Virus, den es auszurotten gilt. Also entspannt euch, und nimmt die Sache so wie sie ist, nämlich ganz natürlich.
(5) The.Frytrix · 23. Januar um 14:51
@4 das waren nur Probeläufe .... die Effektivität wird besser und endgültiger ... die Reduktion des Fremdkörpers wird fortschreiten bis der Virus 🦠 auf nur noch einen kleinen aktiven Wirt stoßen wird der resistent gegen alle Mutationen ist... 👻
(4) heikefy · 23. Januar um 12:20
Dieser Prozess läuft schon seit tausenden von Jahren, ohne das es die Menscheit ausgerottet hätte. Was ist daran jetzt so neu? Wir habe es nur früher nicht beachtet.
(3) The.Frytrix · 22. Januar um 20:39
@2 nun komm... ich könnte auch die Wahrheit sagen und dann möchte ich dich sehen😂🤪
(2) Urxl · 22. Januar um 20:08
@1: Was immer du nimmt, nimm weniger davon.
(1) The.Frytrix · 22. Januar um 18:49
Haha... wie war das ... es ist klar dass das Virus mutiert 🦠... aber den Wirt nicht tötet.... haha... ihr werdet euch alle an mein Worte erinnern : ( wenn ich Tod 💀 bin ) Mutternatur ist auf dem vormarsch und macht keinen Unterschied zwischen arm und reich gut und böse ihr werdet alle elendig verrecken,... qualvoll ersticken über Wochen... oder einfach von einem Omnibus überfahren