Bonn (dts) - Die Verbindung zur Fehmarnbeltquerung auf deutscher Seite wird wesentlich teuer als bisher angenommen. Dies ergab ein Bericht des Bundesrechnungshofes, der an drei maßgebliche Bundestagsausschüsse adressiert ist und über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 16. Oktober um 09:09
Naja, es gibt ja einen Vertrag zwischen Deutschland und Dänemark. Ob man da so einfach aussteigen kann? Zumal sich dann ja die Frage stellt, wenn die Dänen den Tunnel schon bauen, dann aber die deutsche Anbindung dazu fehlt, wie man das ganze dann sonst sinnvoll anbinden möchte.
(4) Gertrud · 15. Oktober um 21:42
@1 Ist auch so bei Kleinigkeiten im Amt. Nach EU Recht muss es eine Ausschreibung geben. Der Billigste erhält den Zuschlag. Bei Pfusch gibt es eine neue Ausschreibung... Alles dauert ewig und kommt nachher sauteuer.
(3) Calinostro · 15. Oktober um 21:33
Kernfrage ist aus Sicht des Rechnungshofes wohl auch, ob diese (weitere) "wasserunabhängige" Verbindung nach Skandinavien überhaupt nötig ist. Mit Belt- und Öresund-Brücken gibt es die ja bereits seit vielen Jahren.
(2) 17August · 15. Oktober um 21:32
... und ist überflüssig.
(1) HerrLehmann · 15. Oktober um 21:25
Natürlich wird's teurer. Wie bei jedem Großprojekt. Den Zuschlag bekommt jener Anbieter, der mit dem günstigsten Preis um die Ecke kommt. Danach stellt sich heraus, dass die Kalkulation dann doch nicht so recht stimmt. Schade. Pech.
 
Diese Woche
14.11.2019(Heute)
13.11.2019(Gestern)
12.11.2019(Di)
11.11.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News