Bonn (dts) - Die Bundesnetzagentur warnt in der Weihnachtszeit vor dem Kauf von intelligentem Spielzeug oder vernetzten Alltagsgegenständen, die die Privatsphäre verletzen. "Beim Kauf von Smart Toys sollten die Bürger darauf achten, dass es sich nicht um verbotene Spionagegeräte handelt", sagte ...

Kommentare

(5) AS1 · 07. Dezember 2019
@4 Leider sehr wahr. Vor allem, weil man gerade bei vielen Spielzeugen kriminelle Energie, aber nur wenig Aufwand investieren muß - so schlecht, wie deren Netzwerkverbindungen abgesichert sind.
(4) LordRoscommon · 07. Dezember 2019
Was man selber zum Überwachen/Ausspionieren nutzen kann, können andere - mit krimineller Energie Versehene - erst recht und viel leichter zum Überwachen/Ausspionieren nutzen. Ist das echt so schwer zu kapieren? Alexa, spiel "Last Christmas!" ^^
(3) tastenkoenig · 07. Dezember 2019
Für nähere Informationen fragen Sie Alexa … ^^
(2) AS1 · 07. Dezember 2019
Vor allem den Satz "Es ist verboten, Dinge zu besitzen, mit denen man seine Kinder unbenerkt abhören kann" sollten sich einige Helikoptereltern gut merken.
(1) flapper · 07. Dezember 2019
dieser ganze Dreck gehört verboten
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News