Berlin (dpa) - Der Bund schlägt angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen eine Obergrenze von 25 Teilnehmern für Feiern in privaten Räumen vor. In öffentlichen Räumen solle sie bei maximal 50 Personen liegen, heißt es in einem der dpa in Berlin vorliegenden Entwurf einer Beschlussvorlage ...

Kommentare

(48) flapper · 29. September um 01:23
Schluss mit lustig
(47) HerrLehmann · 29. September um 00:11
@45 Nun ja. Diskussionen werden auch auf dem von dir präferierten Weg zerfasert. Ich mache mir da aber keine weiteren Gedanken und "prangere" nur an. Konzeption kostet sowohl Zeit, als auch Geld.
(46) LordRoscommon · 28. September um 23:30
@44: Doppelt gequirlter Bullshit! Klamm kriegt seine News per RSS-Feed von der dpa. Lukas ändert hier gar nix. Die dpa aktualisiert ihre News, ändert aber die Nummerierung dabei nicht.
(45) tastenkoenig · 28. September um 23:22
@43: Man hat halt nur die Wahl, bei jeder Aktualisierung der News eine neue anzulegen und damit jede Diskussion zu zerfasern oder bei manchen Diskussionen den News-Bezug zu verlieren. Sonst braucht man einen Redakteur … optimal ist es nicht, aber mir ist es sorum lieber.
(44) muckimaus · 28. September um 23:21
@40 Es ist hier wie bei den öffentl. Medien, was nicht paßt wird geändert oder fliegt raus :-))
(43) HerrLehmann · 28. September um 23:14
Man sollte nicht auf Live-Ticker machen, wenn man Live-Ticker nicht kann. Wird ja immer gruseliger hier auf Klamm.
(42) LordRoscommon · 28. September um 22:42
@40: Ja, da vermutest Du richtig. Alles, was vor 22.18 Uhr kommentiert wurde - also bis einschließlich meiner Nr. 39 - hat von den 25 noch nichts lesen können.
(41) brooke · 28. September um 22:36
25 hilft auch nicht, wenn man sich Bielefeld anschaut..
(40) Gennia · 28. September um 22:35
Ich vermute, dass hier eine Änderung des kompletten Artikels und nicht nur der Überschrift gegeben hat. Die Kommentare beschäftigen sich mit allen möglichen Zahlen -nur nicht mit der Zahl 25.
(39) LordRoscommon · 28. September um 20:17
@29: Kannste berechnen wie Zinseszins <link> - "Kneu" = Anzahl Infektionen am Ende; K = Infektionen aktuell; p = R-Wert; n = Anzahl Tage bis Ende.
(38) The.Frytrix · 28. September um 20:02
Zum Glück ist das ja alles nur ein Plan spiel von Andromeda 3 zweite Reihe links. Das selbe wie her. Trump, welcher nur vom dritten Sohn des zweiten Vaters des 5 Großvaters ist.
(37) 2fastHunter · 28. September um 18:45
@22: Aber zum Befruchten gehört mehr als nur Fruchtbarkeit.
(36) muckimaus · 28. September um 18:41
Was macht ihr bloß alle in der Regierung, wenn ihr das ganze Volk durch getestet habt und keine Testergebnisse mehr vorlegen könnt, fangt ihr denn wieder von vorn an???
(35) allie · 28. September um 18:35
Nach Angaben aus Teilnehmerkreisen...also es kann auch anders formuliert worden sein.
(34) flowII · 28. September um 18:30
19200 laesst sich aber gut durch 3 teilen (fur die monate) ... ubs seh gerade 88 tage bis wheinachten .. avocadoman freut sich bestimmt gerad ein loch in po
(33) flapper · 28. September um 18:29
typischer thread wo alle ihren Mist abladen
(32) SchwarzesLuder · 28. September um 18:25
Politiker Lügen nie und deshalb wird es auch eintreffen was Frau Merkel sagt.
(31) luciges · 28. September um 18:22
Ich empfinde die Aussage nicht als Panikmache aber da uns nicht alle Variablen der Hochrechnung zur Verfügung stehen, wäre eine runde Zahl (etwa 19000) zugänglicher.19200 klingt für mich etwas gestellt.
(30) flowII · 28. September um 18:20
bisher erzaehlt das doch blos die bild, oder??
(29) cherry · 28. September um 18:15
Naja, ich kann nicht so recht nachvollziehen, wie man von round about 2.000 positiv Getesteten in den letzten Wochen bei gleichbleibender Entwicklung auf 19.200 in ca 12 Wochen kommen soll.
(28) tastenkoenig · 28. September um 17:34
Wenn ich mich so umgucke habe ich wenig Sorge, dass Panik ausbrechen könnte. Ich sehe überall Anzeichen für Gewöhnung und Ermüdung. Allerorten das Gefühl, man habe das Ärgste hinter sich. Das ist aber ein Trugschluss, wie man in vielen anderen Ländern beobachten kann. Deshalb muss man einen Teil der Bevölkerung wieder wachrütteln, indem man die möglichen Folgen eines zu laxen Umgangs mal wieder ins Bewusstsein ruft.
(27) Tommys · 28. September um 17:28
Unsere fakultative Kanzlerin mit solchen Aussagen: Wenn diese sich ....weiterentwickeln würden wie bisher, werde es zu Weihnachten 19 200 Neuinfektionen am Tag geben,....Die Kanzlerin habe das hochrechnen lassen, wenn es ......... geben würde, Hochspekulativ.... mehr irritierend als Hilfreich.... aber gut geeignet Panikartige Gefühle anzutreiben,,,
(26) Psychoholiker · 28. September um 17:22
Wenn es langsam kälter wird, dann werden sich die rücksichtslosen Saufköppe auch nicht mehr draußen treffen, sondern irgendwo zuhause in kleineren Gruppen.
(24) flowII · 28. September um 17:10
wenn neben dir keiner stirbt, glaubst du also auch nich an denn tod ... oder wie??
(23) eubbw · 28. September um 17:09
Die Zahlen werden sie ihr schon hin testen, aber wo bleiben die Kranken?( gottseidank)
(22) flowII · 28. September um 17:08
@21 das sie keine andere schwaengern koennen, ist klar aber fruchtbarkeit steigernd wirken, ist auch faktum
(21) 2fastHunter · 28. September um 17:01
@17: Da eine Schwangere durch ihre Schwangerschaft aber keine andere Frau schwängern kann, hinkt dein Vergleich katastrophal. Da du dies nicht erkennst, erübrigt sich wohl jegliche weitere Diskussion.
(20) Moritzo · 28. September um 16:47
…Aufwand den Schulen haben um an die Gelder zu kommen. Fenster die umgebaut werden müssen, Klos, (ich weiß von was ich rede) die einfach zum kotzen aussehen und Kitas, die Wickelräume ohne Fenster besitzen. (In meiner U3 Gruppe gab es nur ein 10 x 10 cm großes Loch mit einen Ventilator. In einem Neubau!) Das alles ist Murks und war es leider auch schon vor der Corona-Krise.
(19) Moritzo · 28. September um 16:47
@16: Mit Murks kann man auch die 50.000 Schüler bezeichnen, die aufgrund mangelnder Vorsorge der Erwachsenen, zum Beispiel Urlauber, nicht Hygieniker usw. in Quarantäne sind. Nicht zu vergessen die komplett geschlossenen Schulen und Kitas. Dies ist ein pädagogisches Desaster. Schüler die hinter anderen herhinken, Lehrer die nicht wissen, wo die einzelnen Klassen grade stehen und vieles mehr. Die Sommerferien waren wohl zu kurz um bessere Lösungen zu finden. Ach ja, und dann der Bürokratische...
(18) LordRoscommon · 28. September um 16:20
<<Priorität hätten Schulen, die Kindertagesstätten und die Wirtschaft>> - also weiter mit dem Murks, der uns die Misere eingebracht hat.
(17) Tommys · 28. September um 16:19
das sind ja ganz tolle Fakten die daher kommen.... so ein Beispiel kann ich auch machen... Es gibt Tage da werden 7000 Babys an einem Tag geboren... Wenn man das hochrechnet auf ein Jahr dann hätte man 7000x365 Einwohner mehr. 2555000... Das sind ganz klare Fakten so eine Rechnung... Stimmt doch @14...?
(16) tastenkoenig · 28. September um 16:09
Man muss nicht wirklich weit über den deutschen Tellerrand hinausblicken, um zu erkennen, dass das keine Panikmache sondern berechtigte Warnung ist.
(15) Moritzo · 28. September um 15:58
@13: Ich sehe in der Äußerung von Merkel auch keine Panik sondern nur das, was möglich sein wird. Immerhin hinken wir auch diesmal hinter unseren Nachbarländern etwas her. Und so halte ich es für durchaus Realistisch, das wir unsere Höchstwerte vom April durchaus noch Topen können. Und da jetzt die Herbstferien beginnen und viele Bürger trotzig in den Urlaub fahren, werden die Zahlen natürlich auch steigen. Danke an TUI, die ab 3.10.2020 Abenteuer Corona Trips in Risikogebiete anbieten.
(14) 2fastHunter · 28. September um 15:48
@13: Sie äußert nur das Ergebnis der Hochrechnung. Wenn pure Fakten zu Panik in der Bevölkerung führen, sollte die Bervölkerung vielleicht einmal umdenken und die rosa Brille absetzen.
(13) Cyberdelicate · 28. September um 15:19
Mit ihren Befürchtungen von von 19.200 Neuinfektionen am Tag, schürt die Merkel aber richtig schön Panik im Volk, das sollte sie lieber lassen.
(12) flowII · 28. September um 14:26
ich finde es gut, dass die bild sich keine sachen ausdenkt. man stelle sich mal vor, die wuerden rumspinnen
(11) Honoria1 · 28. September um 14:19
@9 das finde ich auch befremdlich
(10) knueppel · 28. September um 11:50
@4 Ist das dein Ernst? Klingst fast wie der Avocadolf Hildmann.
(9) Moritzo · 28. September um 11:47
Schon wieder! Das ist jetzt schon die 3. neue Überschrift und der zweite neue/alte Text, ein Mischmasch aus der ersten News, gepaart mit neuen Inhalten samt Merkel. Die kam in der ersten Auflage gar nicht vor. Jeder fremde wird sich anhand der Kommentare wirklich fragen müssen, ob die Kommentatoren noch ganz frisch in der Birne sind. Was soll das?
(8) Volker40 · 28. September um 11:30
Ach wirklich die hat das auch schon mitbekommen?
(7) tastenkoenig · 28. September um 11:20
@4: Ein Schlag ins Gesicht all jener, die wirklich unter einer Diktatur leiden müssen.
(6) Folkman · 28. September um 11:03
@4: Ja, unheimlich erschreckend, wie die Diktatoren in nahezu allen Ländern der Welt gleichzeitig daran arbeiten, ihre Völker zu unterjochen. Sieht man auch ganz krass bei uns, wo Teilnehmer von Anti-Corona-Demos mittlerweile brutal niedergeprügelt und zu Tausenden weggesperrt werden. The end is near...
(5) thrasea · 28. September um 10:55
@4 Du warst schon einmal witziger. Gerade beim Thema Corona zeigt sich doch, wie wenig Merkel zu sagen hat und durchsetzen kann. Ne, sorry, der gelebte Föderalismus passt so überhaupt nicht zu einer angeblichen Diktatorin.
(3) GuenG5 · 28. September um 07:53
Vor allem finde ich es lustig, dass nun jeder der 16 Ministerpräsidenten einen Leitfaden im Kampf gegen die Pandemie vorlegt, anhand dessen Städte und Gemeinden entscheiden sollen. Was soll nun mit den vielen Wasserträgern in den zuständigen Bundesministerien geschehen?
(2) Moritzo · 28. September um 06:42
Statt eines Leitfadens wäre mir ein Bindfaden, der Städte und Gemeinden an Vorgaben bindet, wesentlich lieber. Wie es scheint können manche verantwortlichen Politiker auf regionaler Ebene mit Leitfäden nichts anfangen. Deshalb kommt es oft zu Alleingängen, die oberflächlich gesehen zwar Sinnvoll sind, aber letztendlich zu einer Bundesweiten ungenießbaren Fadensuppe führt. Ein fader Beigeschmack bleibt immer.
(1) Pontius · 28. September um 06:33
"Ausnahmen seien Corona-Ausbrüche in Bereichen, die sofort isoliert werden können." Ich frage mich immer noch, wie man so etwas garantieren könnte. Soziale Kontakte kann man doch quasi nicht verhindern, geschweige denn jeden zu kennen und nennen zu können.