Athen/Istanbul/Rom (dpa) - Die verheerenden Brände im Mittelmeerraum nehmen auch nach einer Woche kein Ende. Griechische Meteorologen und die Regierung in Athen warnen nun, dass der Höhepunkt noch nicht erreicht sein könnte. Befürchtet wird vor allem, dass in den nächsten Tagen starke Winde ...

Kommentare

(10) CharlyZM · 06. August um 00:49
@9 Danke für die Antwort. Dann hoffe ich das man diese Brände bald unter Kontrolle bekommen kann und die Schuldigen findet. Ist unmöglich was sich andere da erlauben.
(9) wimola · 06. August um 00:43
@8) Leider ist beides richtig ...:(.
(8) CharlyZM · 06. August um 00:42
@7 Habe ich jetzt nicht richtig gelesen, wurden die Brände gelegt ? ich dachte es wäre durch die Hitze gekommen. Ist auch der erste Bericht den ich von den Brände lese, war zuviel mit Corona und Ahrweiler beschäftigt
(7) Mehlwurmle · 05. August um 12:48
@6: Naja, lokal vielleicht zu viel, aber insgesamt reicht der Regen immer noch nicht aus, um das Regen-Defizit der vergangenen Jahre auszugleichen. Was ich mich persönlich frage, warum es immer wieder Menschen sind, die mutwillig die Wälder in Brand setzen. Was geht in solchen Leuten vor?
(6) KonsulW · 05. August um 11:58
Hoffentlich wird es nicht noch schlimmer mit den Bränden. Denen fehlt der Regen, den wir zuviel haben.
(5) andreas17 · 05. August um 11:57
Ermittelt werde nun unter anderem wegen «Erzeugung von Sorge, Angst und Panik» in der Bevölkerung und Anstiftung des Volkes zu Hass und Feindschaft, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag. - sonst hat erdogan wohl keine andere sorgen. unverständlich was da in der türkei abgeht.
(4) deBlocki · 05. August um 08:46
«Die Stätte ist vorerst gerettet», sagte der Gouverneur der Region Westgriechenland Dann hoffe ich, dass diese historisch wertvollen Stätten weiterhin gerettet werden können.
(3) Kalbacher · 05. August um 08:20
Im Mittelmeerraum brennt es jährlich bis zu 50000-mal. Besorgniserregend ist allerdings das Ausmaß der Brände. Für weit über 90 Prozent der Brände ist der Mensch verantwortlich, sei es durch Brandstiftung (Immobilienspekulation, Baulandgewinnung, Jagd, Weidewirtschaft usw.) oder Unachtsamkeit.
(2) thrasea · 05. August um 06:35
@1 Nein, eigentlich nicht. "Seit Beginn der Datenerfassung 2003 seien dort keine derart intensiven Feuer beobachtet worden". Dass ein Kohlekraftwerk in Flammen aufgeht, passiert auch nicht gerade jedes Jahr. Es passt aber leider zu den Meldungen über Rekordhitze in Kanada und den USA sowie zu den Rekordniederschlägen u.a. in Deutschland.
(1) MrBci · 05. August um 05:46
Leider ist es jedes Jahr so und es ist einfach nur schlimm
 
Suchbegriff

Diese Woche
21.09.2021(Heute)
20.09.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News