Washington (dpa) - US-Präsident Joe Biden hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin erneut eindringlich vor den Folgen eines Einmarschs in der Ukraine gewarnt. Mit Blick auf die von den USA und ihren Verbündeten angedrohten harten Sanktionen gegen Russland sagte Biden im Weißen Haus, eine ...

Kommentare

(4) Redigel · 20. Januar um 19:34
@3: Das dachten die Wagner Soldaten in Syrien auch, als sie sich Richtung Amerikaner bewegten. Davon mal abgesehen, wäre es ratsam abzurüsten. Alle Beteiligten besitzen Atomwaffen, außer die Ukraine. Die hatte ihre abgegeben, weil ihr territoriale Integrität seitens Russland, den USA und Co zugesichert wurde.
(3) Kliemie78 · 20. Januar um 14:47
Russland lacht über die Sanktionen von dem Kriegstreiber Biden.... Russland tritt der NATO bei einer Eskalation so dermaßen in den Arsch.
(2) Pontius · 20. Januar um 05:54
"schnell, hart und geschlossen" Wenn man eh nur Sanktionen beschließen will, dann ist schnell easy...
(1) Marc · 20. Januar um 01:52
Dachten die USA bei Afghanistan auch...also bei der Taliban-Machtübernahme...
 
Suchbegriff

Diese Woche
23.05.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News