Washington (dpa) - Die detaillierten Vorwürfe sexueller Belästigung mehrerer Frauen haben den demokratischen Gouverneur des Bundesstaats New York, Andrew Cuomo, den Rückhalt seiner mächtigsten Parteifreunde gekostet. «Ich denke, er sollte zurücktreten», sagte US-Präsident Joe Biden über den einst ...

Kommentare

(12) pullauge · 04. August um 14:00
ist der Knoten geplatzt
(11) wimola · 04. August um 02:37
@10) SORRY ---- mein Fehler!
(10) raha06 · 04. August um 02:35
@9 "Andrew Mark Cuomo (* 6. Dezember 1957 in Queens, New York) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei." Quelle Wikipedia
(9) wimola · 04. August um 02:27
@8) Cuomo ist doch aber Republikaner ... - einer der wenigen, die Trump nicht endlos liebten, sondern seine gegenteilige Meinung durchaus öffentlich machten.
(8) raha06 · 04. August um 02:21
@6 ich habe zwischendurch mal drüber geschaut bei der Ermittlerin. Sie ist eine schwarze, unverheiratete Demokratin, also gehts da wohl nicht um ein Parteigeplänkel. Biden will ihn ja auch nicht mehr, sieht also schlecht aus für Cuomo.
(7) wimola · 04. August um 02:13
2) Fakt bleibt allerdings auch, dass wir Frauen schon immer die Möglichkeit hatten, uns zu wehren. Blauäugig wäre, anzunehmen, dass das heute wesentlich leichter wäre ;-)! - Ein Machtmittel in der Politik wird es immer bleiben.
(6) wimola · 04. August um 02:10
@3) Sorry, ich verstehe Deinen Kommentar nicht. @3) Tja, das sieht in der Tat nicht gut für ihn aus. Eher so, als ob das "die" Gelegenheit ist (oder geschaffen wurde, wozu ich glattweg neige) ihn los zu werden. - Wenn ich mein Leben und sexistisches Verhalten (im Arbeitsleben) von Männern betrachte ...- hui, dann müssten heute ja so einige zittern. Ich vermute, das wird eher die Mehrheit aller Frauen ebenso betreffen. Nicht, dass ich das gut heißen würde, weder damals noch heute. 2)
(5) LordRoscommon · 04. August um 01:19
ich bin kein Freund von "schuldig bei Verdacht", aber das sieht nicht gut aus für Mr. Cuomo.
(4) MarioMUC · 03. August um 22:51
Gibt es das nur in den USA?
(3) raha06 · 03. August um 22:16
Ein Demokrat soll also. Wenn man nun noch die Parteizugehörigkeit dieser Ermittlerin kennen würde, könnte man ja glauben, .... Ich nehme das erst mal nur zur Kenntnis.
(2) pullauge · 03. August um 21:19
was manche alles so machen
(1) satta · 03. August um 19:35
Also doch kein Gegenentwurf zu Trump, sondern möglicherweise mindestens genauso schlimm. "Fehlinterpretationen seines Verhaltens" - auf so einen Euphemismus muss man erstmal kommrn. Hoffentlich kümmert sich bald auch ein Strafgericht um diesen üblen Typen.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News