Brüssel (dpa) - Deutschland wird sich dem Zwei-Prozent-Ziel der Nato bei den Verteidigungsausgaben im kommenden Jahr deutlich annähern. Kurz vor dem nächsten Nato-Gipfel mit US-Präsident Donald Trump wurden dem Bündnis für 2020 Ausgaben in Höhe von rund 50,3 Milliarden Euro gemeldet. Das bestätigte ...

Kommentare

(16) AS1 · 18. November um 17:43
NATO-Verteidigungsausgaben sind nicht der Etat des BmVg, da fliessen andere Etats in Teilen auch mit ein, weil die NATO anders rechnet. BmWZ und AA sind auch mit im Boot. Und von einer Annäherung an die völkerrechtlich verbindlich zugesagten 2 Prozent des BIP kann man auch nur sprechen, wenn man eine sehr wohlwollende Betrachtungsweise heranzieht.
(15) Joywalle · 18. November um 10:36
@14 Geschenkt.
(14) cerbarus · 18. November um 10:32
@10 Wollt nichts unterstellen und habe dann wohl Deine Ironie im Kommentar #4 nicht recht verstanden. my fault sorry
(13) LordRoscommon · 18. November um 10:04
@12: Von einer SCHÖNEN Vorstellung hab ich nix gesagt ;-)
(12) Joywalle · 18. November um 09:55
@11 Für'n Montag ist eine Vorstellung mit AKK schon wie 'ne Höchststrafe.
(11) LordRoscommon · 18. November um 09:52
Ich stell mir gerade AKK blackfaced vor, wie sie vor Trump steht und bölkt: "Sir, yo, Sir Boana Massa!" *KannSpurenvonSarkasmusenthalt en*
(10) Joywalle · 18. November um 09:07
@9 Nee @4 war das nicht. @4 hatte sich ja bedankt und wird das sicher nicht mit einem Minus quittieren.
(9) cerbarus · 18. November um 09:04
@2 und zack hast Du ein Minus, da hat wohl mal wieder jemand Deine explizite Erläuterung *KannSpurenvonSarkasmusenthalt en* nicht verstanden... War es etwa @4? *zwinker*
(8) Reddogg · 18. November um 08:55
@3 Nee die EU hat damit gar nichts zu tun. Du meinst vielleicht den Europäer Stoltenberg...Deutschland ist auch nicht das Land mit den wenigstens Ausgaben. Belgien, Luxemburg und Slowenien sind gar unter 1% (in 2017)
(7) Sonnenwende · 18. November um 08:55
@5 stimmt, es waren die Amis, jetzt fällt es mir wieder ein. Naja, es ist ja jetzt auch vor dem NATO Gipfel…
(6) Pontius · 18. November um 08:53
Schrumpfen wir einfach das BIP und alles ist super?
(5) Joywalle · 18. November um 08:46
@3 Nein, nicht von der EU sondern von den Amis und das bzgl. Zusagen der einzelnen NATO-Mitgliedsstaaten. Mit der EU hatte das, glaube ich, nichts zu tun.
(4) Joywalle · 18. November um 08:44
@2 Vielen herzlichen Dank, hat dann ja doch nicht so lange gedauert, wie ich vermutet hatte, bis ich den Spruch "sozial ist, was Arbeit schafft" lesen darf. Der begeistert mich immer wieder auf's neue.
(3) Sonnenwende · 18. November um 08:44
Wurde Deutschland nicht von der EU angemahnt, mir für die Verteidigung auszugeben? Ich mein da was gelesen zu haben…
(2) Reddogg · 18. November um 08:42
@1 Willst Du etwa die "armen Tagelöhner" in der Waffenindustrie ihre Arbeitsplätze madig machen? Also wirklich, "sozial ist was Arbeit schafft". Also war auch das nur eine soziale ("marktwirtschaftliche") Maßnahme... *KannSpurenvonSarkasmusenthalt en*
(1) Joywalle · 18. November um 08:25
Na toll, ganz prima, bei einer Grundrente, die 1 bis 1,5 Mrd jährlich kostet, dicke Backen machen. Die 50,25 Mrd sind 7,25 Mrd mehr als 2019. Das ist mal eben das 5fache dessen, was die Grundrente kostet.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News