Berlin (dpa) - Russland soll mehr Marschflugkörper des Mittelstreckensystems SSC-8 haben als bisher bekannt. Das berichtet die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» (FAS) unter Berufung auf einen ungenannten westlichen Geheimdienstbeamten. Aus Sicht der Nato verstößt das Waffensystem gegen den ...

Kommentare

(15) Emelyberti · 11. Februar um 19:33
@11 Ich weis nicht so recht ob es gut oder schlecht wäre aus der Nato auszutreten.Aber als EU gemeinsam auftreten,das ist wie mit dem Kamel und dem Nadelöhr.Man sieht doch schon am Brexit was das für ein Chaos ist.Ganz sicher wird sich das auch auf geschäftliche Beziehungen auswirken.Ob wir uns das leisten könnten schon in Bezug auf Arbeitsplätze wage ich zu bezweifeln.
(14) Emelyberti · 11. Februar um 19:22
@13 Nach meinen geografischen Kenntnissen sind wir in Deutschland,da ist es nicht mehr als recht und billig,das hier deutsch geschrieben wird.Wir halten uns alle an diese Verfahrensweise und ich meine wirklich alle.
(13) uriy2012rostov · 11. Februar um 16:23
The United States also promised Russia that the NATO bloc would not move to the borders of Russia. And what do we see in practice?So what now to blame on Russia?And all the states of Europe have become dependent on the United States.Is it time for European countries to gain independence from US policy?The USA is a world gendarme, they want to rule the whole world, and they impose their policies on everyone.
(12) Breiti89 · 11. Februar um 14:32
das war klar das nicht alles bekannt ist und es liegt wahrscheinlich noch viel mehr im dunkeln als wir ahnen
(11) Kargam · 11. Februar um 14:19
@9 Raus aus der Nato .... ja sehe ich durchaus als Option, da die EU Mitgliedschaft ja auch eine Beistandspflicht beinhaltet, die sogar weiter gehend ist, als die Beistandspflicht aus der NATO Mitgliedschaft (oder USA raus aus der NATO ... würde mir persönlich besser gefallen ^^). Ich denke wir sollten uns nicht mehr auf die USA als große Schutzmacht verlassen. Wir sollten hier eher schauen, das wir als EU gemeinsam auftreten.
(10) Emelyberti · 10. Februar um 16:38
Jeder hat so seine Leichen im Keller und jeder versucht das "Beste" für sich raus zu holen.Das ist sogar hier so.Nenn mir mal einer ein Land,dem das Wohl und Wehe eines anderen Landes so am Herzen liegt,dass es auf seine Vorteile verzichtet.Und @7 ich bin schon sehr lange auf der Welt und habe schon mehr Elend gesehen als du dir vorstellen kannst.In dieser globalen Welt sind fast alle voneinander abhängig.Das hat Herr Trump noch nicht begriffen und einige andere auch nicht.
(9) flowII · 10. Februar um 14:22
warum sagen wir uns nicht von der nato los(die anforderungen koennen wird doch gar nicht erfuellen) und lehnen uns an russland an. deutschland als quasi neutrale mittelmacht, ist doch fuer uns am besten
(8) Tommys · 10. Februar um 14:06
@5 Die USA geben nur vor dem "Volk" helfen zu wollen - wollen aber das ÖL. Wenn sie das haben, scheren sie sich einen Teufel um das Volk. Nur um die Mächtigen und die Verträge, die ihnen das Öl zusichern! <link> und <link> und <link>
(7) Tommys · 10. Februar um 14:02
Na na, @5 guck dir mal die kriegstreiberische Aktion der USA zur Zeit in Venezuela an! Das geht seit Jahrzehnten (in Südamerika) so! Du scheinst noch nicht verstanden zu haben, dass die Meinungshoheit der USA staatsgemacht ist und sie mit 100en von Lügen /Falschbehauptungen versuchen alle Macht für sich zu haben. Erpressungen, Morde, Intrigen und private Geldpresserei. Gängelung der Ökonomie usw. usw.. Wann begreifen die anderen Nationen endlich, dass aus USA KEIN Heil kommt- nur Abhängigkeit!
(6) Troll · 10. Februar um 13:57
@3 sonst gehts dir noch gut? Rußland muß nicht Europa anektieren! Damit wären wir eindeutig auf seinten der USA. Und der einst kalte Krieg heißt nicht so, weil er über Alaska geführt wird.
(5) Emelyberti · 10. Februar um 13:42
@4 Na Na Na. Das sieht ja nach Saubermann Putin aus.Den Russen als Freund zu haben schützt aber nicht vor dessen Lügerei.Mit weg von Trump wäre ich ja noch einverstanden,aber weg von den USA,das ist Diskreminierung aller US Bürger und würde uns sehr sehr schlecht bekommen.Ausserdem schwingen in solchen Kommentaren Töne mit,die schlimmes befürchten lassen.
(4) Tommys · 10. Februar um 13:31
Jetzt geht es wieder gegen Russland! Das feindbild muss aufrecht erhalten werden. Das imperium der USA MUSS die 700 Militärbasen auch rechtfertigen - was wäre das wert ohne ein kräftiges, böses, gefäahrliches Feindbild! Ekelhafte Lügenpolitik der Politik und des Kapitals und der dahinterstehenden Lobby. OHNE die Militärproduktion wären die USA bankrott. Militär und alles was dahintendranhängt macht 50% ihres Haushaltes aus. Dafür müssen sie anderen Nationen ja sagen und zahlen. Weg von den USA!
(3) Emelyberti · 10. Februar um 13:16
@ Über Alaska ist es für die Russen aber näher nach Amerika als über Europa.Sollte der schlimmste Fall eintreten müssen die Russen Europa annektieren,denn mit unserer Bundeswehr ist ja nicht mal Verteidigung möglich.Nur die Herren werden sich hüten weil es nur Verlierer geben wird.Das wissen beide.
(2) Troll · 10. Februar um 12:33
Die Sache wird gefährlich. Daß Rußland in dieser Richtung ausgestattet ist, überrascht mich nicht sonderlich. Vieles hat man auch zu lasch durchgehen gelassen. Gefährlich wird es nun, da auf der Gegenüberliegenden Seite nun Trump sitzt, der überhaupt nicht das Gespür für Diplomatie besitzt. Und wir liegen geographisch gesehen leider genau dazwischen.
(1) Emelyberti · 10. Februar um 08:41
Das hat der feine Herr doch immer abgestritten.Bestnote im Lügen sonst nichts.
 
Diese Woche
21.02.2019(Heute)
20.02.2019(Gestern)
19.02.2019(Di)
18.02.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News