Berlin (dts) - Die Bundesregierung prüft offenbar ein Konjunkturprogramm für den Fall, dass eine Ausbreitung des Coronavirus die deutsche Wirtschaft stark treffen sollte. "Wir prüfen derzeit verschiedene Szenarien und Hilfen für die Wirtschaft", hieß laut eines Berichts des "Handelsblatts" ...

Kommentare

(5) Mehlwurmle · 27. Februar um 23:53
Bis die Politik da was auf die Beine gestellt hat, ist der Virus wahrscheinlich schon unter Kontrolle.
(4) Pomponius · 27. Februar um 14:01
@3: Frage deine Nachbarn ob sie ein Chemiewerk am Ort haben wollen. Bei uns dauert das Prozedere 10 bis 20 Jahre, in Indien oder China 2-3 Jahre. Schneller als bei uns geht es in der EU vielleicht in Bulgarien oder Rumänien, muß man halt kräftig Schmiergeld zahlen.
(3) Grizzlybaer · 27. Februar um 13:49
@1 Da stimme ich voll zu. Die Vorprodukte müssen wieder mehr bei uns hergestellt werden. Wenn es dann etwas teurer wird müssen wir halt damit auch klarkommen!
(2) Pomponius · 27. Februar um 13:48
Ohne Vorprodukte aus China und in geringerem Maße aus Indien können in Europa fast keine Medikamente hergestellt werden.
(1) UweGernsheim · 27. Februar um 13:47
Hier zeigt sich einmal wieder die Kurzsichtigkeit unser Wirtschaftspolitik. Viele Vorprodukte für unsere Wirtschaft kommen aus China und nicht nur die sondern auch viele Medikamente, Atemschutzmasken, ... Aus meiner Sicht müssten lebensnotwendige Produkte auch hier hergestellt werden, wenn auch im Einzelfall so notwendig subventioniert. Aber wenn z.B. keine Antibiotike mehr nach Deutschland kommen (auch wenn die nicht gegen Viren helfen), haben wir bei anderen Krankheiten Folgeprobleme.