Berlin (dts) - Das Bundesgesundheitsministerium hat die Impfstoff-Lieferung an die Arztpraxen für die kommende Woche um mehr als zwei Millionen Dosen gekürzt. Das berichtet die "Bild" (Samstagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach haben die rund 100.000 Ärzte für nächste Woche ...

Kommentare

(4) Pontius · 27. November 2021
@2 Die Verteilung der Länder ist schon etwas willkürlich. Sachsen und Thüringen als größte Infektionstreiber scheinen nicht betroffen zu sein. @3 Ja der deutsche Arm braucht die Spritze, damit er wieder stramm steht... - die Erstimpfungen (anderer, beispielsweise in Südafrika) sind Boosterimpfungen vorzuziehen, sie haben die größere Wirkung. Aber wir Egoisten schauen einfach nur auf uns.
(3) Wasweissdennich · 27. November 2021
War man beim verschenken wohl ein bisschen zu großzügig
(2) wimola · 27. November 2021
Das betrifft ja dann nur die "unwesentlich" von Corona betroffenen Landesteile ...;-(( - Nein, ich will das nicht verstehen, schon gar nicht hinterfragen (letzteres lässt sich nicht vermeiden!).
(1) satta · 27. November 2021
Unbegreiflich, mancherorts müssen vereinbarte Termine für Dezember wieder abgesagt werden.
 
Suchbegriff

Diese Woche
27.01.2022(Heute)
26.01.2022(Gestern)
25.01.2022(Di)
24.01.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News