London/Moskau (dpa) - Gefährliches Kräftemessen zwischen Moskau und London: Russland hat das britische Ultimatum nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal zurückgewiesen und ebenfalls Konsequenzen angekündigt. «Jegliche Drohungen, Russland mit Strafmaßnahmen zu belegen, werden ...

Kommentare

(8) chicoblack007 · 15. März um 20:13
Es ist offenkundig, dass Präsident Putin den Wiederaufstieg Russlands nur in Gegnerschaft zum Westen und zu dessen Institutionen glaubt erreichen zu können. In der russischen Bevölkerung mag das gut ankommen und den gewünschten Zweck erfüllen. Der Nationalismus wird der Schmierstoff auch für die Verlängerung der Herrschaft Putins als russischer Präsident sein. Das muss man als Gegebenheit hinnehmen.
(7) darkkurt · 14. März um 12:36
@4: die Frage ist nur, ob man May oder Putin in diese Gesellschaft setzen will... @6: dann machen die Repressalien gegen den einzigen ernsthaften Gegenkandidaten aber keinen Sinn. @5: es ist natürlich unheimlich demokratisch, den aussichtsreichsten Gegenkandidaten in den den Knast zu stecken...
(6) Jewgenij · 14. März um 10:17
Putin ist die unumstrittene Nummer eins. Er wird wieder Gewählt. Diese Prognose ist genauer als alle Kurzumfragen *gg*. Aufregen hilft da überhaupt nicht.
(5) k31607 · 13. März um 20:35
@1: Doch, dort wird gewählt..... nicht so, wie in der BRD, wo man "Annegret Murksel" bestimmt... :-)))
(4) Ronald45 · 13. März um 19:46
Vielleicht sollte man sich das mal in Erinnerung rufen, um den Wahrheitsgehalt bestimmter Aussagen vertrauen zu können. <link>
(3) newilu · 13. März um 18:31
Jeder Geheimdienst der Welt ist in der Lage Russland zu Diskreditieren um Zwietracht zu säen, denn eins ist klar, einfacher kann man die WM in Russland nicht verhindern und genau da liegt der Knackpunkt! Die US gesteuerte westliche Welt will keine WM in Russland, koste es was es wolle!
(2) Stiltskin · 13. März um 12:18
Wohl kein Geheimdienst war noch nie in einen Mordanschlag an Kritikern des betreffenden Staates verwickelt. Warum also sollte das Russland eine Ausnahme machen? Da wird mit Plutonium vergiftet, da wird ein Kritiker beim Spaziergang erschossen, und nun dieser aktuelle Fall. Putin der lupenreine Demokrat ist auch wenig zimperlich, wenn es gilt Terror zu bekämpfen: Sinngemäß zitiert:" Für jeden getöteten Russen müssen- natürlich im Rahmen geltender Gesetze, zehn Terroristen getötet werden".
(1) dicker36 · 13. März um 11:33
HA, Ha Präsidentenwahl in Russland? Ich lach mich schräg. Seit wann wird der Zar gewählt?
 
Diese Woche
17.12.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×