Berlin (dpa) - Aus Sorge vor erneut steigenden Corona-Infektionszahlen plädieren Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für härtere Strafen bei Regelverstößen. «Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn ...

Kommentare

(119) murle · 03. August um 15:29
@116 lol die Medien sind nun Schuld. Da schau mal über den Tellerrand hinaus und nenne mir ein Land in dem es mehr Pressefreiheit gibt, und mehr Diskurs mit Verschwörungsspinnern a la Attila Hildmann. Ich bin oft genug im Ausland (auch zu Coronazeiten) um zu wissen, dass man sich mit einem türkischen oder spanischen Polizisten wegen einer Maske sich nicht anlegt und nicht unnötig aufmuckt. Aber anscheinend ist hier bei uns Vernunft und Anstand verloren gegangen und nicht der Diskurs.
(118) yaki · 03. August um 15:14
@ 117Hae? versteh dich nicht .war halt mein derzeitiger Standpunkt ;-) nicht mehr und nicht weniger
(117) Kioto66 · 03. August um 15:10
... im Zweifel halt bei irgendwelchen Interviews von Seiten, wo jeder hier automatisch sagt, alles was da steht das kann man nicht glauben.
(116) Kioto66 · 03. August um 15:08
@115 Wenn die Medien nicht aufgehört hätten einen öffentlichen Diskurs stattfinden zu lassen. Wenn die Menschen das Gefühl gehabt hätten, hier kommt jeder zu Wort, es werden alle Meinungen gehört und dann wird abgewogen. Wären die Menschen nicht in solch einem Ausmaß bei Youtube gelandet, um sich dort zu informieren. Wenn Krankenschwestern und Pflegepersonal Angst haben sich öffentlich zu äußern, Freunde sich abwenden, die aber Trotzdem was sagen möchten, ihnen aber niemand zuhört dann landet...
(115) yaki · 03. August um 14:56
...schade faend ich es wenns deswegen, fuer alle wieder zu einem 2.Lockdown kommen muss... Strafe find ich auch nich gut, aber ich haette gerade keine Idee wie es sonst gehn koennte..leider
(114) rak09 · 03. August um 11:03
@110 in HH ist mir nicht bekannt ich rede wie Dänemark das handhabt. Es wird in Deutschland von Bundesland zu Bundesland anders in den Zügen geregelt weil Regionalverkehr ist unterschiedlich!
(113) Kioto66 · 03. August um 10:57
@110 Ist die Ansteckungsgefahr Plötzlich weniger geworden? Es sitzen immer noch die selben Menschen im Zug die in Hamburg losgefahren sind.
(112) Honoria1 · 03. August um 10:51
finde ich grenzwertig
(111) ChrisuAlex · 03. August um 07:36
@59, Finde ich schon das das sein sollte , mit solche geringen Strafen dadrüber lachen die doch nur
(110) rak09 · 03. August um 07:16
@Kioto66 Sorry aber wenn du es schon ansprichst dann bitte auch Richtig informieren bitte! Warum nehmen die Reisenden dort die Masken ab? Weil in Dänemark schon seit Beginn der Pandemie viel stärkere ( gezielte vorschriften galten.) Dadurch weniger Ansteckungen früheres erkennen.Zudem viel mehr Test`s in den Firmen. Jetzt wo die Touris kommen darf sogar jeder der in Krusau u noch einem Ort nur kurz über die Grenze geht sich testen lassen kostenlos ! siehe NDR
(109) raptor230961 · 03. August um 00:48
@105: Aha: Du hast also den Spruch rechtlich schützen lassen. Ich wollte nur Deinen "sachlichen Hinweis (ist ja kein Angriff!) erwiedern. Nicht zu schwach - aber auch nicht zu scharf. Da geht es nur, wenn Du Deine eigene Medizin zurück bekommst!
(107) michifritscher · 03. August um 00:40
Kann man diese Verweigerer nicht einfach für 3 Monate auf ne Insel schicken, wo sie sich alle schön gegenseitig anstecken können - natürlich ohne ärztliche Unterstützung und keine Bezahlung der Behandlung der Folgeschäden? Danach für 4 Wochen in Einzelisolation (man will ja sicher gehen), und danach 8 Monate in den Pflegedienst. Dann sollte es auch der letzte gelernt haben.
(106) HerrLehmann · 03. August um 00:34
@105 Geh mal zur Toilette. Dürfte dir gut tun.
(105) Han.Scha · 03. August um 00:31
@103: Plagiate zählen nicht!
(104) HerrLehmann · 03. August um 00:14
@101 Mir liegt hier gerade ein ganz fieser maskulinistischer Macho-Spruch auf der Zunge, den ich mir dann doch verkneife.Tja, schade, Pech für dich. So allgemein.
(103) raptor230961 · 03. August um 00:10
@101: Ich hingegen bewundere immer Wieder Deine Kommentare - eine "tolle Frau" mit "hervorragenden Kommentaren"! Gäbe es Dich nicht müßtest Du erfunden werden!
(102) raptor230961 · 03. August um 00:07
@98: Damit hast Du Recht. Ich habe aber nicht verlangt, daß jeder Bürger eine Feuerwehr-Ausrüstung tragen soll. Es dient als Beispiel, daß es für uns bedeutend einfacher ist, für eine gewisse Teit (auch bei 30 Grad) eine kleine Stoffmaske zu tragen, wenn es bei einer Pandemie Vorschrift ist. Also: Was soll daran so schwer sein?
(101) Han.Scha · 03. August um 00:07
@100: Donnerwetter! Ein toller Kerl! Und dazu noch die hervorragenden Kommentare. Gäbe es dich nicht, du müsstest erfunden werden.
(100) HerrLehmann · 02. August um 23:59
@98 "Dein Beispiel mit der Feuerwehr ist gut. Atemschutz mit Maske ist hier nur bei besonders geeigneten und trainierten Mitgliedern üblich." Stell dir mal vor: Ich schaffe es sogar, völlig untrainiert meine Schichten als Betreuer mit Masken zu bewerkstelligen. Und das mit der abgehalferten Lunge eines Ex-Kettenrauchers ... Abgesehen davon: Wenn schon cherry-picking, dann bitte richtig und nicht auf Teufel komm raus. Danke. Bitte. Tschüss.
(99) Kioto66 · 02. August um 23:55
Maskenpflicht aus Angst vor Repressalien oder bösen Blicken und nicht aus Überzeugung funktioniert doch auch ohne Bußgeld ganz gut. "Wer derzeit in Hamburg einen Zug in Richtung des dänischen Aarhus besteigt, kann kurz hinter Flensburg ein interessantes Phänomen beobachten. Alle Fahrgäste nehmen ihre Maske ab, denn sie sind in einem Land angekommen, in dem es die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung nicht gibt, weder beim Einkaufen noch in öffentlichen Verkehrsmitteln."
(98) Han.Scha · 02. August um 23:50
@96: Dein Beispiel mit der Feuerwehr ist gut. Atemschutz mit Maske ist hier nur bei besonders geeigneten und trainierten Mitgliedern üblich.
(97) raptor230961 · 02. August um 23:21
die Sache nicht ernst. Die Maske abnehmen, wo immer es („meiner Meinung“ nach) geht. Dann dürfen wir uns aber nicht beschweren, wenn die "2. Welle" wirklich kommt! Wenn uns schon die einfachen Regeln nicht passen – was werden wir dann erst ertragen müssen, wenn Corona wegen unserer Bequemlichkeit zurückschlägt. Ein paar einfache Regeln, die wir für ein paar Monate aushalten müssen: Hände waschen, Maske, Abstand, Kranke bleiben zu Hause, „2 Haushaltsregel“ was ist daran für uns „unmöglich“?
(96) raptor230961 · 02. August um 23:21
@91: Dann können wir Ärzten bei der OP ja auch erlauben, die Masken abzunehmen. Köche in bestimmten Catering-Betrieben und Fertig-Essen-Produkitionsbetrieben die am Ofen und am Kessel 8 Stunden stehen - bei mehr als 30 Grad. Bei 30 Grad, wenn Feuerwehrleute in schweren Arbeitsklamotten und dem Atemschutz mit eine Maske neben den Schläuchen tragen müssen! Nur drei Beispiele von vielen. Entweder wir unterstützen die Corona Maßnahmen, indem wir uns alle an die Maßnahmen halten - oder wir nehmen
(95) killer666 · 02. August um 22:55
@91 derzeit kann ich viele verstehen die den Stofffetzen gleich wieder abnehmen bei teilweise 30° - Wieso werden nicht die Schilde überall erlaubt? Angeblich sind diese kleinen Schilde, nur über Nase und Mund, ja sicher weil sie unten abschließen. Da sehe ich schon viele mit laufen, auch das das Atmen wird dort erleichter. Aber jedes Bundesland macht da was anderes. Und solange die Regierungen diese dünnen Seidentücher weiter erlauben können Sie die Tragepflicht gleich ganz abschaffen
(94) Joerg1 · 02. August um 21:54
Ich meine auch es brauche keine höheren Strafen. Die Strafen sollten aber viel öfter angewendet werden.
(93) smailies · 02. August um 21:33
Vielleicht noch zur Klarstellung: Ich halte die Art und Weise, wie hier demonstriert wurde, für falsch und dumm. Ob die Inhalte teilweise richtig waren kann ich kaum beurteilen, aber sicher würde ich nicht an so einer Demo teilnehmen, obwohl ich einigen der Einschränkungen kritisch gegenüber stehe.
(92) HerrLehmann · 02. August um 20:37
@89 salopp gesagt: Auch die Abgabe der Steuererklärung zu vergessen zieht eine Strafe nach sich ... Oder zu vergessen, das Busticket abzustempeln. "Hat aber nichts mit dem Bahnfahren zu tun, kann deswegen auch anders geahdet werden - auch nach heutiger Gesetzlage!" Richtig. Mit Geldbußen.
(91) raptor230961 · 02. August um 20:37
….langsam mal automatisch sitzen. Die es mit Absicht machen – die Verweigerer - legen zwar die Maske an – nehmen sie aber sofort wieder ab, sobald die Amtsperson wieder weg ist!
(90) raptor230961 · 02. August um 20:36
@84: Ich bin ganz Deiner Meinung: Höhere Strafen sind einfach nur unnötig. Die Strafen reichen aus. Das einzige, was an der Auslegung der Corona-Regeln nicht stimmt ist die teilweise fehlende Konsequenz: IMMER eine Weigerung, die Regeln einzuhalten zu verfolgen. Wenn man als Polizist oder Ordnungsamt teilweise ohne Reaktion an Verweigerern verbei geht oder nur auf das Fehlen hinweist bringt das nichts. Die es aus versehen machen tun mir ja leid - aber nach einem halben Jahr sollte das wohl ...
(89) smailies · 02. August um 20:33
@82: Nein, es ist nachweislich so, dass eine Strafe besser wirkt, je schneller sie erfolgt. Und hat nichts mit "Rübe ab zu tun, sie sollte deswegen maßvoll sein und nicht überzogen. @83: Eine härtere Strafe trifft auch alle, auch diejenigem die nur die Maske vergessen haben. So ist das zu sehen. Ich gehe davon aus, dass das gestern bei vielen in Berlin Vorsatz war. Hat aber nichts mit dem Bahnfahren zu tun, kann deswegen auch anders geahdet werden - auch nach heutiger Gesetzlage!
(88) Wasweissdennich · 02. August um 20:33
@85 mein Punkt ist nur das man wenigstens für selbst verantwortetes Risiko auch im Rahmen erträglicher Möglichkeiten selbst zahlen sollte - und nun habe ich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch wichtigeres zu tun als über Dinge zu diskutieren an denen ich eher nichts ändern kann, also bin ich dann auch raus hier
(87) thrasea · 02. August um 20:33
@86 Stimmt. Ich fürchte, dass das nicht ohne Sicherheitsdienst ginge - sowohl im Supermarkt, als auch in der Bahn. Den gibt es ja punktuell schon - aber ob die sich um dieses Thema kümmern, weiß ich nicht.
(86) HerrLehmann · 02. August um 20:31
@84 Okay, wenn das so gemeint war, ergibt es Sinn. Die Durchführbarkeit bezweifele ich aber. Leider. Sowohl Bahnpersonal als auch Kassierer- und -innen sind keine Autoritätspersonen, die von jenem Klientel ernst genommen werden. Von daher muss der Staat sein Gewaltmonopol wahrnehmen, wenn bzw. da es um gesellschaftliche Belange geht.
(85) raptor230961 · 02. August um 20:26
@81: Ich hatte Dich lediglich wörtlich genommen: Erst forderst Du für "Risikogruppen" eine Erhöhung. Danach schreibst Du, daß man bei dem Fall von "ohne eigene Verantwortung" keine Erhöhung zahlen braucht. Wenn ich beide Beiträge zusammen sehe gibt es nur die Folgerung, daß Risikogruppen (Zum Beispiel Alter und Vorerkrankungen) nach Deiner Meinung "selbst verschuldet sind".
(84) thrasea · 02. August um 20:26
@82 Ich glaube, das war anders gemeint von @79 - und ich bin da durchaus bei ihm. Die Höhe der Strafe ist gar nicht entscheidend - aber wer im Zug sitzt ohne Maske, fliegt an der nächsten Station raus. Wer im Supermarkt ohne Maske erwischt wird, fliegt raus, bei Wiederholung Hausverbot. Erstens hält diese Konsequenz bestimmt Nachahmer ab, zweitens müssen sich die Leute irgendwann benehmen, weil sie sonst nicht mehr zur Arbeit kommen und nicht mehr einkaufen können.
(83) murle · 02. August um 20:24
@74 "z.B. Maske vergessen". Ja in Berlin haben gestern bestimmt alle die Maske "vergessen" Ernsthaft. Wie naiv bist du denn?
(82) HerrLehmann · 02. August um 20:22
@79 "Eine Strafe muss schnell erfolgen". Das ist - sorry - Rübe-ab-Denke. Und die Kosten für den höheren Verwaltungsaufwand und für das Gerichtsverfahren sind selbstverständlich auch vom Delinquenten zu zahlen. Oder abzusitzen. Klar, das kann dauern. Ändert aber nichts am Lerneffekt, wenn man erst mal seinen Job verloren hat und draußen nicht mehr herumtoben darf.
(81) Wasweissdennich · 02. August um 20:20
@80 Nein, ich kann doch an beidem nix ändern
(80) raptor230961 · 02. August um 20:19
@77: Zitat: "und alles was ohne eigene Verantwortung ist kann man von mir aus auch gern aus der Beitragssteigerung heraus nehmen" Demnach sind "Vorerkrankungen" und "das älter werden" eine "eigene Verantwortung" (wenn Du in Beitrag #67 bei "Risikogruppen" eine Steigerung der Prämien forderst)?????
(79) smailies · 02. August um 20:17
@76: Ja, aber härtere Strafen sind dann eben auch gesetzlich anders zu verankern und verlangen einen höheren Verwaltungsaufwand und ein Gerichtsverfahren... Dann musst DU die Strafe erst in 2 Jahren zahlen. Wo ist da der Lerneffekt für heute? Eine Strafe muss schnell erfolgen. Lasst die Leute an der nächsten Station aussteigen, nachdem sie ihr Schwarzfahrknöllchen bezahlt haben. Schnell, einfach, unbürokratisch! <link>
(78) nadine2113 · 02. August um 20:12
Ich bin auch dafür, dass endlich mal mit Bußgeldern durchgegriffen wird.
(77) Wasweissdennich · 02. August um 20:12
@72 erzähl Du mir doch nix über meine Meinung, natürlich sollte es eine Kappungsgrenze der Beiträge relativ zum Einkommen geben um zu verhindern das sich irgendwer die Beiträge nicht mehr leisten kann und alles was ohne eigene Verantwortung ist kann man von mir aus auch gern aus der Beitragssteigerung heraus nehmen
(76) HerrLehmann · 02. August um 20:09
@74 §Oh Mann, immer das Geschrei nach "härteren Strafen", als ob das was bringen würde". Wenn ich morgen eine Geldstrafe in Höhe von 3000 EUR aufgebrummt bekäme, hätte ich ein heftiges Problem - weil ich dann nämlich in den Knast müsste.
(75) smailies · 02. August um 20:03
@59: Da werden die 265 Patienten aber etwas überversorgt werden :)
(74) smailies · 02. August um 20:00
Oh Mann, immer das Geschrei nach "härteren Strafen", als ob das was bringen würde. Die bestehenden Regelungen durchsetzen reicht vollkommen aus! Wenn ich @45 lese wird mir Angst um "freiheitliches Denken". Solche Strafen wegen z.B. "Maske vergessen"? Ernsthaft? @43: Beleidigungen sind kein Alleinstellungsmerkmal solcher Demos, lies mal @31, gibt es auch auf der anderen Seite! @54: Super: Fangen wir bei Rauchern an, dann alle mit Geschwindigkeit > 130, Extremsportler, Alkoholiker....
(73) raptor230961 · 02. August um 19:56
…verursacht bekommt die Prämien erhöht! Wo ist da der Sinn! / Der Sinn ist doch in meinen Augen, daß man zusammen in eine Kasse einzahlt. Wenn man gesund ist zahlt man genau so ein, wie der, der gerade Krank ist! Man hilft sich gegenseitig!
(72) raptor230961 · 02. August um 19:56
@71: Das ist ja auch der Sinn der Krankenversicherung: Wer mehr Krank ist zahlt mehr. Der Weg ist da vorgegeben: Da kann man sich die Krankenversicherung auch sparen! Wenn die Prämien ständig erhöht werden, wer Hilfe benötigt zahlt immer mehr! Wofür eine Krankenkasse - jeder zahlt seine Krankheit selber! Was ist mit chronisch Kranken - die sich schon bald keine Behandlung mehr leisten können? Nach Deiner Meinung müssen sie höhere Prämien zahlen! Wer Kinder bekommt und so medizinische Kosten ...
(71) Wasweissdennich · 02. August um 19:44
@70 dann sehe ich das trotzdem so und bei der KFZ-Versicherung gibt es genau dieses Prinzip doch, ich muss sogar wegen meines riskannteren Wohnortes erheblich mehr bezahlen als jemand auf dem platten Land
(70) raptor230961 · 02. August um 19:42
@67: Zitat: "für Menschen mit mehr Risiko gehören z.B. bei der KV die Versicherungsprämien erhöht und nicht die Leistung verweigert" Mal sehen, wie Du das siehst, wenn Du älter bist. Wenn Du Vorerkrankungen hast! Mal sehen, wie Du es findest, wenn "Jüngere" Fahrer bei mehr Unfällen (Fahranfänger, Autorennen ...) auch höhere Versicherungsprämien zahlen müssen! Wenn Leute,die in die Tropen reisen bei mehr Infaktionen mehr zahlen müssen ...
(69) Wasweissdennich · 02. August um 19:36
@68 dann ist ja Luft um die Beiträge für alle zu senken
(68) HerrLehmann · 02. August um 19:34
@62 Solange die Krankenkassen nicht am Hungertuch nagen, zieht deine RTL-2--und BILD- Argumentation nicht. <link>
(67) Wasweissdennich · 02. August um 19:33
@64 für Menschen mit mehr Risiko gehören z.B. bei der KV die Versicherungsprämien erhöht und nicht die Leistung verweigert
(66) raptor230961 · 02. August um 19:30
eingehalten wird! Für mich ist lediglich bei der Pandemie Konsequenz gefragt.
(65) raptor230961 · 02. August um 19:30
Härtere Strafen brauchen in meinen Augen nicht sein. Was ich eher vermisse ist eine durchgehende Ahndung! Daß endlich bei jedem Verstoß ausnahmslos etwas unternommen wird. Wenn die Polizei und das Ordnungsamt bei einigen Fällen beide Augen zudrückt und einfach vorbei läuft werden unsere Verweigerer, Leugner und Verharmloser nie etwas ändern. Nach einem halben Jahr sehe ich immer noch Leute mit Maske, wo die Nase frei ist! Wo Leute ohne Maske sich herumtollen. Wo in großen Gruppen kein Abstand ..
(64) thrasea · 02. August um 19:30
@62 Das würde einfach unser komplettes Sozialversicherungssystem über den Haufen werfen. HIV-Therapie? Wird nicht bezahlt, bestimmt hatte der Patient ungeschützten Sex. Karies? Schlecht Zähne geputzt. Hautkrebs? Bestimmt unterm Solarium gelegen oder keine Sonnencreme benutzt. Schwangerschaft, Geburt? Sowieso selbst schuld. Merkst du was?
(63) HerrLehmann · 02. August um 19:29
@59 "so hart brauchen die Strafen nicht sein. Glaube viele wären mit 10 Sozialstunden in einer Einrichtung mit Coronapatienten bedient." Möchtest du solche Ignoranten als Pflegepersonal haben, wenn es dich erwischt? Geldentzug scheint mir da ein probateres Mittel zu sein. Das aber bitte in Abhängigkeit vom Monatseinkommen.
(62) Wasweissdennich · 02. August um 19:27
@61 Ich weiß für sein eigenes Risiko einstehen zu müssen ist völlig aus der Mode gekommen, lieber alles schön der Gemeinschaft überhelfen
(61) thrasea · 02. August um 19:25
@57 Nein, ich glaube nicht.
(60) Wasweissdennich · 02. August um 19:25
@59 Welche Einrichtungen sollen das denn sein? Krankenhäuser? In jedem Fall würde ich weder Personal noch Patienten den Umgang mit Schwachmaten zumuten wollen, die haben einfach Wichtigeres zu tun
(59) murle · 02. August um 19:21
@55 so hart brauchen die Strafen nicht sein. Glaube viele wären mit 10 Sozialstunden in einer Einrichtung mit Coronapatienten bedient. Dort die Bettpfannen reinigen müssen, dann werden die schon freiwillig die Masken aufziehen.
(58) HerrLehmann · 02. August um 19:18
@55 "Härtere Strafen sind da wohl angebracht sonst verstehen das die jenigen nicht die sie ständig missachten" Natürlich nicht. Die fühlen sich ja (und behaupten dies teilweise ja auch), als seien sie in Konzentrationslager untergebracht, weil sie eine Gesichtsmaske tragen und Abstand halten müssen.
(57) Wasweissdennich · 02. August um 19:18
@56 Ja, sollte so sein
(56) thrasea · 02. August um 19:16
@54 Gilt das dann grundsätzlich? Auch für Extremsportler, Raucher, Trinker etc.?
(55) ChrisuAlex · 02. August um 18:51
Härtere Strafen sind da wohl angebracht sonst verstehen das die jenigen nicht die sie ständig missachten
(54) somyot · 02. August um 18:50
alle,die sich fahrlässig und bewusst leichtsinnig verhalten, sollten für die Kosten ihrer Genesung allein tragen müssen
(53) Marc · 02. August um 18:47
@48 Nein, es sind nicht alles "Rassisten, Verschwörungstheoretiker und Nazis", es waren auch neben der von Dir aufgeführten Klientel sehr sehr dumme Menschen und Spinner dabei gewesen.
(52) HerrLehmann · 02. August um 18:39
@48 "Janeee, is klar, alles Rassisten, Verschwörungstheoretike r und Nazis! Uuuuhaaaaa, da muss man ja Angst bekommen!" Boah, diese Schallplatte ist derart langweilig. Ich würde sie dir gerne zum Fraß vorwerfen.@50 "Geht es um BLM Demos, wird nicht so ein Aufsehen drum gemacht, weils da ja gegen Rechts geht! :-P" Und diese Schallplatte direkt zum Nachtisch. Albernes Geplärre aus der rechten Ecke.
(51) darkkurt · 02. August um 18:31
@50: BLM-Demos WURDEN von der Polizei drangsaliert, weil die Hygienevorschriften nicht eingehalten wurden. Auch sind/wären Demos gehen die Coronamaßnahmen nicht das Problem, sondern das Aufkommen einer 2. Welle. Und das wird durch das Nichteinhalten der Vorschriften forciert. Das sieht man in Belgien, Israel, den USA, England, Australien. Überall steigen die Zahlen oder werden die Maßnahmen verschärft.
(50) Helloweenie · 02. August um 17:16
@49 vllt. mal hinterfragt, WAS / WER hier die Wirtschaft an die Wand fährt? Die deutsche Politik oder die Demonstrationen gegen Coronamaßnahmen? Geht es um BLM Demos, wird nicht so ein Aufsehen drum gemacht, weils da ja gegen Rechts geht! :-P
(49) darkkurt · 02. August um 16:51
@48 ehrlich gesagt - Ja, sollte man. Mit solchen Figuren steuern wir direkt auf die 2. Welle und ECHTEN wirtschaftlichen Problemen zu.
(48) Helloweenie · 02. August um 16:36
@37 Janeee, is klar, alles Rassisten, Verschwörungstheoretiker und Nazis! Uuuuhaaaaa, da muss man ja Angst bekommen!
(47) murle · 02. August um 16:23
@46 hast recht. Nur die Spinner glauben wir leben hier in einer Diktatur.
(46) gabrielefink · 02. August um 16:18
@45 Eine echte Demokratie muss auch eine solche Demo aushalten können, muss auch die Verantwortungslosigkeit einiger Bürger mittragen.
(45) murle · 02. August um 16:12
Härtere Strafen? Erkennungsdienstlich behandeln, dann entweder A: Impfung und medizinische Versorgung bzgl. Corona verwehren; B: zuletzt impfen; oder C: diejenigen die am lautesten aufmucken zuerst impfen
(44) nifunifa · 02. August um 15:42
@22: "Korrektur: In einer früheren Version des Textes wurden 18 verletzte Polizisten angegeben. Dies wurde jedoch von der Nachrichtenagentur dpa korrigiert. Die Zahl der verletzten Beamten bezog sich auf Einsätze beim gesamten Demonstrationsgeschehen in Berlin. Die Polizei kann derzeit nicht sagen, ob und wie viele dieser Vorfälle der Kundgebung von Corona-Gegnern zuzuordnen sind." <link> Dazu auch <link>
(43) gabrielefink · 02. August um 15:00
@22 Das Instagram Video hat mich echt betroffen gemacht. Die Menschen in Deutschland leben, verglichen mit vielen anderen Ländern, wie die Maden im Speck und die Leute auf dieser Demo wissen nichts anderes als zu beleidigen, zu beschimpfen, zu nörgeln ... man schämt sich fast für seine Mitmenschen. Mutig von Dunja Hayali und ihrem Team, so durch diese Gruppen zu laufen.
(42) raptor230961 · 02. August um 14:54
Der Begriff "radikale Feierwütige": Wie soll man sonst Leute bezeichnen, die lieber feiern, als sich an die Maßnahmen zu richten. Leute, die mit Absicht keine Rücksicht auf andere Bürger nehmen. Die um zu saufen SICH SELBER und ALLE ANDEREN bei der Arbeit, in der Schule, zu Hause - im gesamten Umkreis gefährden! Mit Absicht alle Maßnahmen gegen Corona torpedieren! Mit Absicht die Zahlen hochschnellen lassen!
(41) wechselfrau · 02. August um 14:52
@ 38 - 39 - wenn es wenigsten diese Irren treffen würde, aber leider werden die andere anstecken und vermutlich noch glimpflich davon kommen
(40) wechselfrau · 02. August um 14:50
*** härtere Strafen bei Regelverstößen *** - nicht reden machen
(39) raptor230961 · 02. August um 14:47
Sichtweise ein kleiner Fehler sein könnte. „Könnte es sein, daß ich obwohl ich jung bin, keine Vorerkrankungen hatte, sportlich bin, gesund lebe doch an Corona sterben könnte?“ Wenn sie mit „leichtem Verlauf“ nach einigen Monaten auf einmal doch Organschäden, Gehirnschäden, Geschmacksverlust, Geruchsverlust, schnelle Ermüdung, … bekommen: „Könnte es sein, daß Corona doch gefährlich ist?“
(38) raptor230961 · 02. August um 14:47
Kurz formuliert: Leugner und Verharmloser - Demonstranten, die ohne Maske und Abstand herumlaufen, radikale Feierwütige (die glauben, daß sie immun sind und daß Risikogruppen nicht zur deutschen Bevölkerung gehören, daß nur "Vorgeschädigte" erkranken ...) sind alle zu der gefestigten und einzigen Wahrheit gekommen, daß Corona zu Ende ist. Der Begriff der Fabelwelt "Zweite Welle" ist nur "Panikmache"! Nun ja, bis sie selber im Krankenhaus liegen. Da fangen sie an, zu übelegen, ob an dieser ...
(37) darkkurt · 02. August um 14:34
@26: die Meisten, die nachdenken, kommen zu dem Schluss, dass der Schutz der Mitmenschen durch Abstand, Masken und Hygieneregeln sinnvoll ist. Viele, die Solche Demos besuchen, schwurbeln haltlos von Verschwörungen und stellen unbelegte Thesen als „Erkenntnis“ dar. Oder verbreiten Faschistische Ideologien oder lassen sie unkommentiert neben sich stehen.
(36) cherry · 02. August um 13:49
@33, ja, Du hast schon Recht, man sollte sich an die Regeln halten, auch wenn man dagegen protestiert. In unserem Flugsimulator wird auch Maske getragen, obwohl ich ein bekennender Maskengegner bin. Aber es ist nun mal Vorschrift. Ich bin noch nie zu einer Demo gewesen, da ich keine Lust hatte, dann in irgendein Gemenge zu geraten. Und es ist nun leider einmal so, Demos werden zunehmend von Leuten genutzt, die einfach nur Krawall wollen. Linke wie Rechte. Die nehmen sich da wohl nicht viel.
(35) raptor230961 · 02. August um 13:35
sich alle an die Regeln halten. In der Pandemie also Masken tragen und Abstand halten. Man kann dagegen gerne demontrieren - aber man muß so lange sich daran halten, wie sie vorgeschrieben sind! Es hat keinen Sinn, während einer Pandemie nicht in Konzerte, Kinos, ... zu können - aber ohne Maske und Abstand demonstrieren zu können.
(34) raptor230961 · 02. August um 13:35
@32: Absolut nichts gegen andere Meinungen. Nichts dagegen, daß man ruhig alles erst hinterfragt, bevor man eine andere Meinung annimmt. Das zeugt von eigenem Denken und einer guten Inelligenz. Auch nichts gegen Demos. Ich war selber auf etlichen Demos. Früher, als es noch nicht "Mode" war gegen die Ausgrenzung von Homosexuellen - obwohl ich "hetero" bin. Ich war auch 1983 auf dem Bonner Hofgarten! Aber ich habe mich immer an die Vorgaben gehalten. Vorbedingung für die Demo in Berlin war, daß ..
(33) raptor230961 · 02. August um 13:28
@26: Mich erschreckt eher, daß Du nur die NAZIs in Schutz nimmst und nicht die Linken ... Es wurde nicht geschrieben, es sei eine reine NAZI-Veranstaltung gewesen! Es wurde ausgesagt, daß NAZIs anwesend waren. Was ist falsch daran? Also ich habe da Nazi-Fahnen und NAZI-Plakate gesehen - genau wie Nazi-Gegner, Isotheriker, Hippies, ...
(32) cherry · 02. August um 13:15
@29, ich denke, man läuft heute bei jeder Demo, egal wogegen, Gefahr, daß sich radikale Elemente dazu gesellen. Ich würde aber nicht soweit gehen, daß ich jeden, der gegen gewisse Regeln protestiert, gleich als hirnlos bezeichnen würde. Manche Dinge sind es durchaus Wert, daß man sie hinterfragt.
(31) Marc · 02. August um 12:45
Die Überschrift ist komplett falsch: Diese Unmenschen haben NICHT gegen die Corona-Auflagen , sondern gegen Menschlichkeit, gegen Respekt vor Schwächeren/Anderen, gegen Vernunft, gegen die, die besonders hart von den notwendigen Einschränkungen betroffen sind und gegen die Demokratie demonstriert! In meinen Augen laufen da ganz viele hirnlose Zombies mit.
(30) Joerg1 · 02. August um 12:41
Normale Menschen waren es auf keinen Fall. Ich habe das Gefühl manche waren Nazis, manche Verschwörungstheoretiker, mache Pegida, manche Idioten und manche waren alles in einem.
(29) e1faerber · 02. August um 12:24
Helloweenie sollte mal aus dem Schlaf aufwachen. Vielleicht waren die meisten der Demonstranten besorgte Bürger. Wer sich aber mit Verschwörungstheoretikern und Neonazis in eine Demonstration begibt ,der ist kein normaler Bürger. Der demonstriert gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Und hier sollte die Staatsmacht stärker eingreifen.Man kann demonstrieren und seine Meinung kund tun, aber dann sollte man sich an die Gesetze halten.
(28) cherry · 02. August um 12:20
... Ich kenne nur wenige Demos, die die Politik zum Umdenken gebracht haben. Außer vielleicht 1989 in Leipzig und Dresden. Und wenn ich den Herrn Söder höre, dann möchte der am liebsten genau in die Gegenrichtung. Na, wir werden sehen.
(27) cherry · 02. August um 12:18
@26, ich denke, es wird wie bei fast allen Demos gewesen sein. Der größte Teil waren die normalen Menschen, aber einige gehören wohl wirklich in die rechte Ecke. Und die können viel Unfriede stiften. Wie hier die zahlenmäßige Verteilung ist, kann ich natürlich nicht einschätzen. Und meine Meinung zu solchen Maßnahmen wie Mundschutz habe ich schon oft geäußert. Ich befürchte auch, daß man das zu einer Dauereinrichtung machen möchte. Und die Demos werden daran wohl eher nichts ändern. ...
(26) Helloweenie · 02. August um 12:03
Erschreckend, wieviel sich hier (eigentlich fast alle) negativ äußern über die Demonstration und die übliche Masche verwenden, es in die Nazi-Ecke packen, obwohl es alles normale Menschen waren, die dort zum Nachdenken aufgefordert haben, wo man eben nicht alle Einschränkungen, die ja jetzt wohl dauerhaft angedacht sind, in kauf nimmt, sondern sie berechtigterweise hinterfragt, wie z. B. den Mundschutz! Vergleiche mit berufsbedingtem Mundschutztragen passen nicht.
(25) Eliwil · 02. August um 11:21
Durch ein Virus, das sich nicht so leicht abschütteln lässt, lange bleibt ,in vielerlei Gestalt auftritt und uns alle an unsere Grenzen treibt, wird unsere Gesellschaft destabilisiert. Wenn wir uns selbst zerfleischen, sind wir ein leichtes Opfer für andere, die sich schon die Hände reiben.
(24) raibau · 02. August um 11:05
Viele Menschen werden dumm geboren bleiben dumm und sterben dumm.
(23) raptor230961 · 02. August um 10:32
@22: Genau so war der Beitrag gemeint. Daß die Demo mit den Nazis gar nicht so harmlos war, wie sie von den Leugnern und Verharmlosern hingestellt werden (wie man an meinen bisherigen Posts - auch in anderen Threads sehen kann.);o) Allein schon, wie einige sich in Interviews über die Maßnahmen lustig gemacht haben. Wie einer sogar meinte, daß man sonst ohne weitere Lockerungen der Maßnahmen "andere Maßnahmen" ergreifen müsse". Was er wohl damit gemeint hatte? (Frankfurt mit den Zerstörungen?)
(22) Hannah · 02. August um 10:23
[Bei der Auflösung der Kundgebung wurden 18 Polizeibeamte verletzt, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden.] - Darf ja auch nicht unerwähnt bleiben. Manche Demoteilnehmer waren schon ziemlich aggressiv, wie man <link> oder <link> bemerken kann.
(21) darkkurt · 02. August um 09:55
@8: bei BLM-Demos hätte das durchaus passieren können...
(20) ausiman1 · 02. August um 09:51
Demo ja aber bitte mit Schutzausrüstung um andere nicht zu gefährden. Aber die Idioten sind ja nur auf EGO Trip !
(19) raptor230961 · 02. August um 09:30
@18: Daumen hoch - da gebe ich doch gerne ein Plus!
(18) mesca · 02. August um 09:26
@10 Wer weiss, wieviele eine unbemerkte Infektion durchgemacht haben und momentan nix spüren. Die kriegen vielleicht erst wirklich in 20 oder 30 Jahren Probleme mit Herz, Lunge usw. Ich hatte in jungen Jahren auch einige Lungenentzündungen, das hat mir nie Probleme gemacht, bis kurz vor meinem Fünfzigsten, seither habe ich starke Einschränkungen. Ich hatte "nur" die Papageienkrankheit, wäre mit einem guten Antibiotikum leicht heilbar gewesen, wenn man es ernst genug genommen hätte.
(17) Folkman · 02. August um 09:25
Wenn ich gegen ein Gesetz bin, kann ich gern dagegen demonstrieren gehen, aber es gibt mir keinesfalls das Recht, dabei gleich mal gegen dieses Gesetz zu verstoßen. Das sollte im Grunde jedem einleuchten...
(16) cherry · 02. August um 09:16
@13+@14, ja, wenn Ihr es so seht, da habt Ihr natürlich auch Recht. Da muß ich meine Aussage wohl korrigieren.
(15) raptor230961 · 02. August um 09:12
… eine Demo erst ermöglicht haben. Wenn ich kein Konzert, keinen Jahrmarkt, kein Theater, kein Kino … aus dem Grund der Maßnahmen gegen eine Seuche (ohne Medikamente und Seren gegen Corona!!) besuchen kann – warum dürfen Leugner und Verharmloser dann laut Deiner Meinung auf einmal ohne Maske und ohne Abstand durch die Städte laufen?????
(14) raptor230961 · 02. August um 09:12
@11: Zitat: "... Also so eine Demo gegen Corona Auflagen ist ja schon das Problem in sich. Wenn ich gegen die Auflagen protestiere, kann ich mich natürlich auch nicht daran halten." Das ist falsch: Man kann gerne gegen die Auflagen demonstrieren - das ist das gute Recht. Es ist der entscheidende Unterschied zu Diktaturen (Nord-Korea) und zu gewissen anderen Staaten: Versuche das mal bei Erdogan. Zurück zu Deutschland: Man darf demonstrieren. Aber man muß sich auch an den Auflagen halten, die ...
(13) Troll · 02. August um 09:00
doch, natürlich macht eine Demo gegen Auflagen sinn, wenn man sich dabei an die Auflangen hält. Man demonstriert ja dafür, sich nicht mehr daran halten zu müssen.
(12) cherry · 02. August um 08:58
... Verschärfungen zu postulieren halte ich auch nicht für zielführend.
(11) cherry · 02. August um 08:58
Also so eine Demo gegen Corona Auflagen ist ja schon das Problem in sich. Wenn ich gegen die Auflagen protestiere, kann ich mich natürlich auch nicht daran halten. Sonst macht das Ganze keinen Sinn. Ob es nur 20.000 waren weiß ich nicht. Ich habe Videos gesehen, da waren deutlich mehr Leute drauf. Man sprach von 1,3 Millionen. Was ich allerdings für deutlich übertrieben halte. Ob das Ganze am Ende etwas bei der Politik bewirkt? Ich denke eher nicht. Aber schon wieder Forderungen nach weiteren ..
(10) Hannah · 02. August um 08:38
@9: Auch da gibt es kein "die". Von beiden Gruppen waren welche bei der Demo. Übrigens: <link> "Selbst eine mild verlaufende SARS-CoV-2-Infektion scheint das Herz dauerhaft beeinträchtigen zu können. Zu diesem Schluss kommen nun Kardiologen aus Frankfurt." - OK, "scheint" und kleine Gruppe (67 Menschen). Es ist trotzdem beunruhigend.
(9) 17August · 02. August um 08:35
Die wissen auch nicht was sie wollen; gestern sollen sie noch gegen Corona demonstriert haben, und heute gegendie Auflagen hierzu!!`??
(8) Troll · 02. August um 08:21
Ich verstehe schon irgendwie, daß man von den Auflagen genervt ist, und man zumindest drüber diskutieren sollte, ob man die Pandemie nicht akzeptieren sollte. Darüber führe ich schon an anderer Stelle bei den Klamm-News eine ausführliche Diskussion. Aber was ich auch nicht verstehe, warum die Demo nicht umgehend von der Polizei beendet wurde, nachdem sich die Demonstranten nicht an die momentan gültigen Auflagen gehalten haben. Auch der Veranstalter wäre in der Pflicht gewesen, das zu beenden.
(7) thrasea · 02. August um 07:39
@5 Was nutzt es, wenn sich eine wachsende Zahl an Menschen so überhaupt nicht daran hält?
(6) Urxl · 02. August um 07:30
Man sollte sich von einer Horde Bekloppter nicht beeindrucken lassen.
(5) Volker40 · 02. August um 07:17
also ich gebe Herrn Söder äußerst ungern einmal fast recht, keine weiteren Lockerungen, sondern eher im Gegenteil wieder stärkere Einschränkungen.
(4) Folkman · 02. August um 07:14
Diese Knallköppe legen's echt drauf an, einen zweiten Lockdown zu provozieren und D doch noch ins Chaos zu stürzen, weil Maske und Abstand ja so unerträgliche Freiheitsbeschränkungen darstellen; man möchte sich halt endlich wieder mit Zungenkuss begrüßen und seine Mitmenschen direkt ins Gesicht husten dürfen. Bei so viel fahrlässiger Dummheit kommt mir das Ko*tzen...
(2) diddll · 02. August um 06:50
ich finde das unmöglich.wenn die wüssten wie dämmlich die sind.die müssten alle corona der schlimmsten art bekommen mal schauen was sie dann machen.
(1) nadine2113 · 02. August um 06:42
Diese "Hammelherde" von Pandemieignoranten hätte sicherlich vor 80 Jahren begeistert Hakenkreuzfähnchen geschwungen. Aber im Gegensatz zu damels hat heute jeder die Möglichkeit sich umfassend zu informieren. Aber diese Verschwörungstheorien scheinen vielen ins Konzept zu passen. Erschreckend!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News